Seiten

Mittwoch, 9. Oktober 2019

fine dining in Stuttgart: Daniel Stübler im Restaurant Meister Lampe

Oft werde ich gefragt, wie ich Restaurants finde, die wir bei unseren Reisen besuchen. Nun, die Antwort ist ganz einfach. Ich recherchiere im Internet und wenn ich etwas entdeckt habe, dann sehe ich mir die Homepage des Restaurants genau an. So war es auch in diesem Fall, als ich auf der Suche nach einem Mittagessen in Stuttgart war. Was habe ich gesehen? Da präsentiert sich ein Koch mit vollem Stolz mit seinem Lebenslauf und den erstklassigen Adressen, bei denen er schon gearbeitet hat. Er hat seine Speisekarte veröffentlicht, bei der man sofort sieht, dass sich da einer Gedanken macht und frisch kocht. Die Fotos vom Gastraum zeigen eine sympathische und gepflegte Mischung aus Tradition und einer modernen Auffrischung. So erging es mir beim Restaurant Meister Lampe in Stuttgart. Ehrlich gesagt, war ich so schockverliebt, dass ich sogar noch einen Freund, der in Stuttgart lebt, gebeten hatte, mit uns dort mittags zu essen. Er kannte es vorher nicht.

Mein Eindruck hat mich nicht getrogen. Es war sogar noch besser, als die Homepage versprochen hat. Mit dem Küchenchef und Inhaber Daniel Stübler haben wir einen sehr engagierten Koch kennen gelernt, der seine Gäste persönlich empfängt und kompetent berät. Das Essen war großartig und auch die offenen Weine ließen keinen Wunsch offen. Schön für mich war, dass ich hinterher doch noch Freunde aus Stuttgart getroffen habe, denen es dort ebenfalls sehr gut gefällt.

Also: mein Geheimtipp für Stuttgart - egal ob mittags oder abends bleibt Meister Lampe.



Leberpaté von der Gans(ungestopft) mit Petersilienwurzel, Sauerkirschen und Mandel

Sorbet

48 Std. Sous vide gegarter Sauerbraten vom Rinder-Mittelbug mit Sauerbraten-Schmorsud,
zweierlei Knollensellerie und geröstetem Walnußknödel

Fjordforelle mit Spargelragout, Thai-Curry und Kartoffelrösti

In Butter gebratenes Kalbsbries mit zweierlei Gelbe Rübe

Hausgemachtes Vanilleeis mit karamellisierten Kürbiskernen und steirischem Kürbiskernöl

Käsekuchen mit Sauerrahmeis, Quitte und karamellisierter Erdnuss

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.