Dienstag, 26. Juli 2011

Schaumschläger?

Nein, ein Schaumschläger ist Andreas Somweber nicht, sondern der Dozent meines Kochkurs mit dem Thema: Molekulare Küche, Espumas und Schäume. Er ist ein Küchenmeister mit dem Herz auf dem rechten Fleck und der Routine eines Fels in der Brandung. Das sind mir immer die liebsten Dozenten.

Nachdem ich ja Kaoskoch solange genervt habe, bis sie sich todesmutig in einen VHS-Kurs in Hamburg gewagt hat, wollte ich auch mal wieder mit gutem Beispiel vorangehen und habe bei der VHS München gebucht. Ich bin schon öfters zum Thema Kochkurse angesprochen worden. Meine grundsätzliche Haltung ist: geht zu Euren örtlichen Volkshochschulen. Sucht Euch bewußt Kurse, die von ausgebildeten Köchen, oder noch besser Küchenmeistern gehalten werden. Das Thema des Kochkurs ist fast schon egal, denn von einem Profi kann man immer was lernen und vor allen Dingen lernt man es richtig. Es kommt nur darauf an, einen Dozenten zu finden, der einem liegt. Hat man ihn gefunden, kann man ja dann sein Programm rauf und runter buchen. So ein Dozent ist auch Andreas Somweber, bei ihm würde ich bedenkenlos jeden Kurs machen.

Böse Zungen behaupten ja, daß sich mein kritischer Blick trübt, sobald ich eine Kochjacke sehe. Das stimmt gar nicht. Mein Herz erobert man, wenn man umfangreiche und sorgfältig ausgearbeitete Rezeptmappen verteilt. Na ja, wenn der kochjackentragende Verteiler eine fundierte Kochausbildung und Berufserfahrung hat, trägt das durchaus zu einer heiteren Stimmung bei mir bei. Und jetzt liegt sie vor mir, die schöne Rezeptmappe in einem sehr freundlichen gelben Schnellhefter. Herr Somweber verwendet die Texturen von biozoon - was für ein Glück für mich: die habe ich auch.

Mit der Rezeptmappe unterm Arm, den pulverigen Texturen, einer kleinen Armada von isi's und dem souveränen Kursleiter an Bord eroberten wir die Welt der Schäume.


Prosecco mit Likör-Kaviar


Balsamessigkugeln mit Olivenöl
Glasnudelsalat mit Garnelen


Karottenkaviar auf Frischkäsecracker

Bananenweizen mit Weißwurstchip
Canapée Hawaii

Weizen-Espuma mit Bananenkompott
Latte-Macchiato-Mousse mit Coffee-Drop
Birnenmousseline

Weißes Schokoladenmousse mit Aperol-Kaviar



Kommentare:

  1. Bananenweizen mit Weißwurstchip! Was es alles gibt! Da hätte ich gerne mal probiert, einfach weil ich mir viele Kreationen in der Molekularküche überhaupt nicht vorstellen kann - nicht im Sinne von "das schmeckt sicher gar nicht" sondern im Sinne von "Wahnsinn, darauf wär´ ich nie gekommen!". :-)

    AntwortenLöschen
  2. Da hast Du jetzt genau mein Highlight herausgepickt. Ich fand das unglaublich kreativ und es hat auch genial geschmeckt. Besonders dieser Weißwurstchip ist gar nicht so schwer herzustellen. Den sollte ich vielleicht wirklich mal bloggen.

    Mit meinem Beitrag wollte ich auch auf die Kochkurse der Volkshochschulen hinweisen. Die sind oft besser, als ihr Ruf und vor allen Dingen bezahlbarer, als irgendein "hochdekorierter" Koch. Lernen kann man überall etwas.

    AntwortenLöschen
  3. Ich hätte jetzt auch das Bananenweizen mit Weißwurstchip herausgestellt, das klingt für mich am spannendsten wobei ich das weiße Schokoladenmousse mit Aperol-Kaviar auch sehr gern probieren würde. Der Tip mit den VHS-Kursen ist sehr gut, ich kann mir vorstellen dass da auch eher das "normale" Volk hingeht - bei einem Fernseh-/Sternekoch hätte ich glaube ich Angst zu viele herausragende Hobbyköche anzutreffen, das würde mich wahrscheinlich unglaublich hemmen.

    AntwortenLöschen