Mittwoch, 31. August 2011

Erst das Vergnügen, dann die Arbeit!

Ich fahre gerne nach Hamburg, Freundschaften pflegen, was Schönes unternehmen, lecker essen, Spaß haben und, und, und ....

In diesem Jahr konnte ich schon zweimal das Vergnügen haben, die schöne Stadt an der Elbe zu besuchen. Beim zweiten Mal war das Gefühl etwas mulmiger. Bevor ich meinen ganzen Mut zusammen genommen habe um ein verrücktes Koch-Abenteuer zu bestehen, stand nur Spaß und Vergnügen auf dem Programm.

Zu meinem HH-Standardprogramm gehört mittlerweile ein Mittagessen zu unkonventioneller Zeit in der Bullerei von Tim Mälzer. Nettes Ambiente, keine Reservierung und geschmeckt hat es mir bisher immer.

gegrilltes Doradenfilet, Staudensellerie, Olivenfocaccia, Estragon Fumet

Löwenzahnmousse
Das habe ich mir im Rahmen meines Vergnügungsvorprogramms ebenso gegönnt, wie ein Mittagessen bei Cornelia Poletto. Ich bin ja bekennender Poletto-Fan und habe es gerade noch geschafft, in ihrem alten Restaurant zu essen. Von den Aromen war ich damals sehr begeistert. Ein schöner Abend, an den wir noch gerne denken. Deshalb war ich sehr gespannt auf ihr neues Restaurant.

Irgendwie haben wir es geschafft zwei Plätze - auch zu unkonventioneller Essenszeit - zu entern. Es war sehr, sehr voll und die Tische sind auch ziemlich eng gestellt. Aber das Essen hat mich nicht enttäuscht. Immer noch hohes Niveau und sehr geschmackvoll.


lauwarmer Kartoffel-Pulpo-Salat

Ricotta-Zitronen-Kuchen

Bei meinem letzten Besuch noch eine Neuentdeckung (wir waren damals bei einer sehr schönen Weinprobe) und diesmal schon fester Programmpunkt: das Bistro von Dirk Helmrich. Das kann ich sehr empfehlen, gutes, frisch gekochtes Essen, eine sehr feine und umfassende Weinauswahl und man sitzt auch sehr nett.


Gänseleberpastete mit Mangochutney

Bratwürste vom Salzwiesenlamm, Bohnen, Kartoffeln

Und morgen wird es spannend, wenn ich daran denke, dann schlägt mein Herz auch heute noch bis zum Hals. Ich spanne Euch etwas länger auf die Folter, der neue Eintrag kommt erst nachmittags.

Kommentare:

  1. Hach, es ist ja soooo - du weißt schon. Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen, freue mich aber auch über diesen sehr wertvollen Artikel, denn wir sind auch sehr gerne in Hamburg und für jeden Tipp dankbar.

    Ich drücke alles, was zur Verfügung steht, liebe Bushi :-) und hoffe, dass ihr das erreicht, was ich mir für euch wünsche.

    Nachdem ich mir eben mal angeschaut habe, was da so erwartet wird, kann ich nur bestätigen, dass sich das - zumindest für mich - ziemlich abgedreht liest. Noch 15,5 Stunden!! Hast du es eigentlich schon gesehen?

    AntwortenLöschen
  2. Das Antispamwort hieß gerade übrigens "feers", das man ja auch wie "fears" lesen könnte. Wie passend!

    AntwortenLöschen
  3. In einem anderen Blog habe ich gelesen, dass du morgen Daumen brauchen kannst. Natürlich drücke ich auch für dich. ;)

    AntwortenLöschen
  4. ich drücke, ich drücke, ich drücke...und ich glaube, es wird helfen. oder besser,ich bin fest überzeugt davon :)

    AntwortenLöschen
  5. Danke, Ihr Lieben, Ihr seid wirklich toll. Ich habe es selber noch nicht gesehen und blöderweise kann ich mich auch nur noch bruchstückhaft erinnern. Aber es war eine geniale Erfahrung und ich kann es nur jedem empfehlen. Puh, noch einmal schlafen...

    AntwortenLöschen