Montag, 8. August 2011

Kitchen-BBQ-Party bei Shane oder es gibt Fleisch, Baby...

Von meiner ersten Teilnahme bei Shanes Supper-Club habe ich schon einmal berichtet. Diesmal gab es eine Premiere: Shanes Supper-Club goes Shanes Restaurant und es sollte ein BBQ geben. Das hat sich die Münchner Kochgruppe nicht zweimal sagen lassen. Unser Kochevent mit Shanes Menü hat uns soviel Spaß gemacht und wir wollten endlich prüfen, ob wir den Original Shane-Geschmack getroffen hatten.

Der Wettergott war ein neidischer Griesgram und schickte Regen. Egal, alles war perfekt organisiert für ein stilechtes BBQ im Freien und trotzdem trocken. Auf den ersten Blick war klar, daß es ein grandioser Abend werden würde. Die Terasse war schwarz vor Menschen, nein, nicht lauter Gäste standen da um die Grills. Köche, Köche, Köche - soweit das Auge reicht.

Bratwürstel-Amuse

Tomaten-Salat Spezial von Shane mit Tomatenespuma

In der Folie gegarter Seesaibling
mit curried Lauch-Champignon-Gemüse

Debreziner mit spicy Paprikasalat
und Shanes Sauce

Hähnchenkeule mit
Karotten-Oliven-Koriander-Perlgraupensalat

Rucola-Gingerbeer-Sorbet

Safran-Limetten-Risotto
mit Fenchel-Salsiccia
Dry aged black angus und US-Short Ribs mit lila Kartoffelgnocchi
mit Shiitakepilzen und einem Juss aus schwarzem Kardamom
und Lagavulin

Dessert aus Erd- und Stachelbeeren
Es war wirklich beeindruckend, in welchem Tempo die vielen Köstlichkeiten aus der Küche und vom Grill kamen. Da mußte niemand lange warten, man konnte sich die Teller direkt vom Grill holen oder sie wurden gebracht. Als großer Organisationsfan muß ich sagen perfekt organisiert. Auch der Service sorgte stets für volle Weingläser und gepflegte, leere Tische.

Shanes Frau Barbara führte wie immer charmant durch den Abend und gestaltete die offene Kommunikation der Gäste untereinander. Es war wirklich eine tolle Party. Hoffentlich macht der Supper-Club nächstes Jahr wieder einen Ausflug ins Restaurant.

Kommentare:

  1. Das hört sich gut an und schaut toll aus. Schönes Event...

    AntwortenLöschen
  2. Fenchel-Salsiccia, wenn ich das nur lese, bekomme ich schon Hunger. Aber davon kann ich in unserer Gegend nur träumen - muss ich einfach wieder mal selbst machen, glaub ich :-)

    AntwortenLöschen
  3. @Küchenschabe,

    ich weiß nicht, wo Du in Österreich bist, aber die Wurst war von einem Metzger aus der Salzburger Gegend...

    AntwortenLöschen