Montag, 29. August 2011

Weißes Tomatenmousse mit Wassermelonengelee

Der Gag an dieser Vorspeise ist das weiße Tomatenmousse mit dem roten Gelee und dies ist zwar tomatenrot, aber aus Wassermelone gemacht.
Es läßt sich besonders gut mit Lachs kombinieren. Eine ideale Ergänzung ist der Lachslolly, aber auch ein Lachstatar ist köstlich dazu.

So habe ich das letztes Jahr auf dem Sommerfest der JRCG gegessen und lange genug daran getüftelt, um es nachzubasteln.

Ein schöner Bestandteil der Vorspeise im Menü Gartenglück.

Tomatenmousse:
ca. 600 gr. reife Tomaten
einige Zweige Basilikum
Meersalz
Zucker
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

3 Blatt Gelatine
150 ml Sahne
Meersalz
Zucker
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Wassermelonengelee:

500 gr. Wassermelone
4 Blatt Gelatine
Meersalz
Grenadine
Thai-Curry
schwarzer Pfeffer aus der Mühle


Das Basilikum in grobe Streifen schneiden und mit Salz, Zucker und Pfeffer in einen hohen Messbecher geben.

Die Tomaten in mittelgroße Würfel schneiden und grob mit dem Pürierstab zerkleinern. Danach lieber mit den Händen arbeiten und das Fruchtfleisch der Tomaten zerdrücken. Es sollte möglichst viel Saft gewonnen werden, ohne zu viel rote Farbe der Schalen mitzunehmen.

Die Masse durch ein Sieb, das zuvor mit einem Passiertuch ausgelegt wurde, über Nacht im Kühlschrank abtropfen lassen. Der gewonnene weiße Tomatensaft sollte ca. 250 ml betragen.
Die Blattgelatine in kaltem Wasser einweichen. Nicht ausdrücken, sondern tropfnass in einem kleinen Topf auflösen. Etwas Tomatenfond zugeben und gut vermischen. Diese Flüssigkeit dann gut in den restlichen Tomatenfond einrühren.

Die Sahne mit einer Prise Zucker steif schlagen und die Tomatenflüssigkeit einrühren. Mit Salz, Zucker, und Pfeffer pikant abschmecken.

Das Mousse in Gläser füllen und stocken lassen. Abgedeckt im Kühlschrank aufbewahren.

Am nächsten Tag das Wassermelonengelee zubereiten. Das Melonenfleisch entkernen, grob würfeln und pürieren. Mit Salz, Pfeffer, Grenadine und Thai-Curry abschmecken und durch ein Sieb passieren.

Die Blattgelatine kalt einweichen. Nicht ausdrücken, sondern tropfnass in einem kleinen Topf auflösen. Etwas Melonensaft zugeben und gut vermischen. Diese Flüssigkeit dann gut in den restlichen Melonensaft einrühren. Kaltstellen und etwas anziehen lassen Das dickflüssige Gelee auf das gestockte Tomatenmousse geben und fest werden lassen.


Kommentare:

  1. Das sieht wirklich extrem cool aus. Ich bewundere dieses Gläschen schon seit Tagen in diesem Menü.

    AntwortenLöschen
  2. Danke, liebe Nata.
    Die Gläschen sind eigentlich diese "Ellipsen-Klassiker", aber der Inhalt hat es schon in sich...

    AntwortenLöschen
  3. Ja, es war auch weniger das Glas als solches, was mich reizte. Diese Zusammenstellung aus weißem Mousse und knallrotem Gelee finde ich klasse. Daher habe ich auf das Rezept gewartet.

    AntwortenLöschen