Montag, 10. Oktober 2011

Spaghetti mit Kürbis und Pistazien

Am Morgen nach dem Finale bei den Topfgeldjägern lernte ich eine sympathische Kandidatin kennen. Lustigerweise wurde ihre Küchenschlacht-Woche als Zusammenfassung kurz danach gesendet und ich habe sie sogar gesehen. Ein Gericht auf dem Weg zu ihrem Sieg war dieses Rezept. Es ist schön für mich, daß wir immer noch in Kontakt stehen und so konnte ich sie auch um das Rezept bitten.


Ich habe das Rezept etwas verändert, nicht weil ich denke, daß das Rezept von pe verbesserungswürdig ist, sondern weil mir ein paar Methoden so in Fleisch und Blut übergegangen sind, da kann ich nicht anders. Und ein paar Zutaten hatte ich nicht passend da, dafür ähnliche. Ich danke Dir sehr herzlich, daß Du es mir zur Verfügung gestellt hast.

250 gr. glutenfreie Spaghetti
1/2 Hokkaido-Kürbis
1 Knoblauchzehe
1 Handvoll Pistazienkerne
1 kleine rote Chilischote
1 Minzezweig
4 Eßl Olivenöl
1 Orange (alternativ 150 ml Orangensaft)
½ Zitrone unbehandelt
Parmesan im Stück
Meersalz
Zucker
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Den Kürbis in kleine Würfel schneiden und mit Salz und Zucker mischen. Stehen lassen, bis er Wasser zieht.
In der Zwischenzeit die Chilischote entkernen und in schmale Streifen schneiden, die Minzblättchen ebenfalls in schmale Streifen schneiden und die Orange auspressen.

Die Hälfte der Kürbiswürfel entnehmen. Den Rest mit etwas Olivenöl und der angeschlagenen Knoblauchzehe andünsten. Mit dem Orangensaft ablöschen und mit etwas Wasser auffüllen. Den Kürbis bei geschlossenem Topfdeckel weich dünsten.

Anschließend die Knoblauchzehe entnehmen und alles fein pürieren. Die Masse sollte dünnflüssig sein. Mit Zitronensaft, Salz, Zucker und Pfeffer abschmecken.

Die aufbewahrten Kürbiswürfel in Olivenöl anbraten. Chili und Pistazienkerne dazugeben und ebenfalls anbraten. Mit dem Kürbispüree aufgiessen und die Minzstreifen unterrühren. Abschmecken.

Parallel dazu die Spaghetti al dente kochen, mit Olivenöl und der Kürbissauce vermengen.

Parmesan hobeln und darüber streuen. Sofort servieren.

Kommentare:

  1. Das ist ein feines Nudelgericht nach meinem Geschmack. Ich werde es sicher bald nachkochen...

    AntwortenLöschen
  2. schön, dass du es nachkochen konntest. ich denke jetzt in der kürbiszeit kommt es bei mir auch in den nächsten tagen auf den tisch.

    AntwortenLöschen
  3. Einfach und doch raffiniert, ich liebe solche Gerichte!

    AntwortenLöschen
  4. Schön farbenfroh und schön herbstlich, klingt lecker und sieht toll aus. Besonders toll finde ich die 2 Zubereitungsarten des Kürbis.

    Liebe Grüße,

    Lilly

    AntwortenLöschen
  5. Danke Euch, aber das Lob gebührt pe.
    Es ist wirklich ein tolles Nudelgericht und mit dem Kürbis auch schön herbstlich und wohltuend jenseits der Kürbissuppe.
    Ich kann Euch das Nachkochen sehr empfehlen.

    AntwortenLöschen