Montag, 13. Februar 2012

Zusammenfassung zum Blogevent Wintergemüse

Die Vielseitigkeit von Wintergemüse ist mir schon immer bei den Gemüseständen auf dem Wochenmarkt aufgefallen. Und es ist auch noch sehr vielseitig, kann als Vorspeise, als Hauptgericht oder als Beilage serviert werden. Die unterschiedlichsten Rezepte der Teilnehmer am Blogevent Wintergemüse zeigen diese Vielfältigkeit sehr deutlich. Da ist eine sehr schöne Sammlung zusammengekommen.

Herzlichen Dank an alle Teilnehmer für die schönen Beiträge. Und den Blog-Lesern wünsche ich viel Spaß beim Stöbern und Nachkochen. Herzlichen Glückwunsch auch an die drei Gewinner, die gestern von Herrn bushcook gezogen wurden.

Blitzschnell war gwex, der zwei besondere Suppen aus Topinambur gekocht hat. Hier seht Ihr die Topinambur-Essenz mit Einlage. In seinem Beitrag liefert er uns auch noch einige Hintergrund-Informationen zu diesem Wintergemüse.





Die Turbohausfrau machte ihrem Namen alle Ehre und war genauso schnell. Sie zeigt uns eine pikante Tarte aus dem seltenen Wintergemüse Knollenziest. Kein Wunder, wenn man eine eigene Plantage hat :-).






Die große Vielfalt der Wintergemüse präsentiert uns Wolfgang. Mit seinem winterlichen Gemüseteller mit Lamm könnte er auch für das Konzept Flexitarian stehen. Auch ohne das wunderbar gegarte Lamm, wäre dies ein schöner vegetarischer Hauptgang.




Auch bei Hamburg kocht wurde in die "Vollen" gegriffen. Mit einem großen Augenzwinkern sehen wir da einen Partyklassiker, den Schichtsalat. Natürlich nicht irgendeinen, sondern eine sehr edle Variante mit verschiedenen Wintergemüsen und Hummer.







Sogar in Spanien gibt es eine große Auswahl von Wintergemüse. Margit hat eine herzhafte Winterliche Wurzelquiche mit Chorizo für uns gezaubert. Zusätzlich können wir in ihrem Beitrag die geschichtliche Entwicklung der Wurzeln nachlesen.




Gwex verfügt natürlich über in großes Spektrum und stellt uns noch ein zweites Wintergemüse genauer vor: Rote Bete Sous Vide. Dazu kombiniert er Topinambur, Apfel und Meerrettich.






Es mußte ja so kommen....... Arthurs Tochter hat sich von Heike auf eine falsche Fährte locken lassen. Und schon bekomme ich hier Sauerkraut vorgesetzt :-). Bei ihr gibt es Ravioli mit Blutwurst-Apfel-Füllung auf Ofen-Sauerkraut. Ich würde die Ravioli bevorzugen...


Die Vielseitigkeit von Wintergemüse zeigt uns Culinariaungaria mit einer Rotkohl-Tarte mit Brie und knusprigen Speck-Zwiebel-Schnecken. Das Rezept ist in ihrem Blog nicht nur deutsch, sondern auch noch ungarisch nachzulesen.




Bei anies delight sehen wir, daß Wintergemüse ein schöner Begleiter für ein besonderes Fleischgericht sein kann. Zu ihrem Hähnchen in Rotwein mit Schokolade kombiniert sie Pastinaken und Wurzeln.





LauchausderAscheGisa stellt uns das Wintergemüse Lauch einmal ganz anders vor. Er wird in der Asche gegart. Eine sehr originelle Idee und sehr reizvoll, es nachzukochen.





Aus snuggs kitchen kommt ein wunderbarer Vorschlag für Pastinaken-Gnocchi. Das gefällt mir als glutenfreies Rezept natürlich besonders gut. Das Wintergemüse Pastinake erfreut sich auch immer größerer Beliebtheit.





Die klassischen Wintergemüse Lauch, Karotte und Pastinake verwendet Torben für einen vegetarischen Mock-a-Leekie Pie und bringt uns auch noch Robert Burns näher. Ein schöner Beitrag aus England.







Obwohl Melanie eine bekennende Winterhasserin ist, hat sie trotzdem ganz flink ein Hurry-Curry aus Wintergemüse für mich gemacht. Da freue ich mich natürlich als bekennende Winterhasserin ganz besonders.






Barbara hat aus dem Wintergemüse einen Klassiker gekocht: Borschtsch. Mir gefällt ihre Variante sehr gut, das sieht aber ein Kommentator ganz anders. Dieser verfügt scheinbar über das einzig wahre Rezept :-).






Petra, auch eine Topfgeldjägerin, die wir in Hamburg kennenlernen durften, hat aus dem Wintergemüse Wirsing eine schöne Suppe gezaubert und als Einlage das Brät von Thüringer Bratwürsten verwendet.

Blogevent Wintergemüse zum Blog-Geburstag von bushcooks kitchenWelche Ehre, sogar ein Patissier hat sich in die Gemüseküche begeben. Christopher von Christophorus' Culinarium ließ sich zu zwei schönen Salaten mit Wintergemüse inspirieren. Auch ohne Foto, kann man sich den Pastinaken- und den Linsensalat gut vorstellen.


Karottensalat ChinakohlÜber eins war ich mir sicher, Heike ist dabei und sie findet ein Wintergemüse das nicht so häufig auf den Tisch kommt. Chinakohl! Und dann noch als apetitlicher Salat. Schööön!






Auch Britta schwört auf einen herzhaften Eintopf aus Wintergemüse in der kalten Jahreszeit. Sie kombiniert Wirsing, Wurzelgemüse und Rindfleisch. Dazu gibt es noch einen Klecks Meerrettich-Schmand.





Verboten gut ist die Wintersuppe mit Lachsfilet vom irischen Wildlachs mit verschiedenen Wintergemüse. Und zusätzlich gibt es sogar noch ein Geburtstagsständchen.





Eine gute Idee für den Wintergemüse-Klassiker Grünkohl hatte Su und macht eine Grünkohl-Suppe. Da habe ich sogar noch gelernt, daß "Greener Kale" Grünkohl bedeutet.








Wolfgang hat auch noch die schöne Pastinaken-Topinambur-Suppe mit Speck und Rosenkohl vorgestellt. Die ist so attraktiv, daß sie jetzt auch sein Titelbild geworden ist.




Petra wärmt unsere Erinnerungen an die Kindheit mit einer veredelten gelben Schälerbsensuppe mit Kartoffeln und Schnittlauchöl auf. Außerdem finden wir viel Wintergemüse in dieser Suppe.





Zorra, die ungekrönte Königin der Blogevents, hat meine Vorlieben recherchiert und 100 % getroffen. Von den Wintergemüsen habe ich den Rosenkohl sehr gerne und ich mag' ihn knackig und Björn Freitag mag' ich auch.








Su von Food and The City hat auch ein zweites Rezept eingereicht. Wintergemüse puristisch und trotzdem aufwändig als Salat angemacht. Ein guter Grund das einsame Maschinchen aus dem Keller zu befreien und mitzukurbeln.





Das Milchmädchen hat aus dem Wintergemüse Karotten schnell, schnell ein Abendessen für den "hungrigen Kerl" gezaubert und läßt uns teilhaben an der Möhren-Mango-Orangen-Suppe und den Parmesan-Soufflés.







Auch technischer Ärger hat Frau Kampi nicht ruhen lassen und zeigt, daß die Wintergemüse Spitzkohl, Pastinaken und Karotten tolle Begleiter zu einer köstlichen Lammkeule sind.






Das Foto habe ich schon lange gesehen und gewartet und gewartet und gewartet, aber Chef Hansen hat auch noch ein Leben zwischen den Mahlzeiten. Deshalb hat es etwas gedauert, bis er uns gezeigt hat, daß das Wintergemüse Pastinake ein tolles Gratin sein kann.

Kommentare:

  1. Bei den schönen Sachen darf es noch ein bisschen Winter bleiben ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Vielfalt ist mir der einzige Trost, als bekennende Winterhasserin :-)

      Löschen
  2. Tolle Rezepte und eine schöne, liebevoll geschriebene Zusammenfassung. Das macht Freude!

    Liebgruss vom Huhn

    AntwortenLöschen
  3. Ich muss schnell Petra widersprechen! Es braucht Frühling! Der Blogevent war eine Winteraustreibung, stimmts, Bushi?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, aber wenn ich aus dem Fenster schaue, bin ich wohl mit dem Plan gescheitert....

      Löschen
  4. Tolle Zusammenfassung, vielen Dank! Das ist immer ziemlich Mühe, aber die vielen Rezepte und Fotos machen richtig Appetit.

    Ich mag auch keinen Winter... :-(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne Barbara, so in der Zusammenfassung macht die Fülle und Variation richtig Spaß.

      Löschen
  5. Liebe Dorothée, der sorgfältig verpackte Wein ist angekommen. Vielen herzlichen Dank, werde ihn bei einem würdigen Anlass öffnen! Und danke für das schöne Event - mit den Ideen lassen sich die restlichen Winterwochen gut ausschmücken!

    AntwortenLöschen
  6. eine sehr schöne zusammenfassung und wenn es mal wieder etwas zu eventen gibt, bin ich gern wieder dabei ;)

    AntwortenLöschen