Sonntag, 3. Juni 2012

Dorade knusprig auf der Haut gebraten, Serranochips, Erbsen-Brunnenkresse-Püree und Artischocken-Tomaten-Gemüse

Im Hauptgang meines Wettbewerbmenüs fand der ungeliebte luftgetrocknete Schinken seinen Platz. Den kann man aber auch unbesorgt weglassen.



Dorade:
2 Doraden
1 Knoblauchzehe
Thymian
Rosmarin
Rapsöl
Meersalz
Zucker
schwarzer Pfeffer aus der Mühle


Erbsen-Brunnenkresse-Püree:
3 kleine Schalotten
300 gr. TK-Erbsen
1 EL Butter
100 ml Geflügelfond
400 gr. mehlig kochende Kartoffeln
150 ml Olivenöl
1 Bund Brunnenkresse
Salz
Muskatnuß
schwarzer Pfeffer aus der Mühle




Artischocken-Tomaten-Gemüse
4 Artischocken
1 Rispe Pflaumentomaten
Meersalz
Zucker
Piment d’Espelette
1 Knoblauchzehe
1 Limette
Olivenöl
Butter
trockenen Weißwein


Serrano-Chips:
2 Scheiben Serrano-Schinken



Doradenfilet:
Die Fische entschuppen und filetieren. Die Filets auf Gräten kontrollieren und die Haut diagonal einritzen. Mit Salz und Zucker würzen.

Das Rapsöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen, eine angeschlagene Knoblauchzehe, Rosmarin und Thymian zum aromatisieren zugeben.

Die Doradenfilets auf der Hautseite bei mittlerer Temperatur anbraten. Wenn der Fisch sich nach oben wölbt, einen kleinen Topf darauf stellen, damit er nach unten gedrückt wird. Die Haut sollte knusprig sein.

Die Fleischseite salzen und zuckern, den Fisch umdrehen und nur kurz braten. Mit Fleur de Sel und schwarzem Pfeffer auf der Hautseite bestreuen.


Erbsen-Brunnenkresse-Püree:
Die Schalottenwürfel fein würfeln und mit den Erbsen in etwas Butter andünsten. Den Geflügelfond dazu gießen. Die Erbsen bei kleiner Temperatur weich dünsten. Darauf achten, dass sie nicht grau werden. Dann fein pürieren.

Die Kartoffeln schälen und in Schnitze schneiden. In einem Topf mit Salzwasser und Dämpfeinsatz gar dämpfen, dann durch eine Presse in einen Topf drücken und mit dem Erbsenpüree vermischen. Vorsichtig das Olivenöl darunterrühren.

Die Brunnenkresse fein hacken und ebenfalls unter das Püree ziehen. Das Püree mit Salz, Zucker, schwarzem Pfeffer und Muskatnuß abschmecken.



Artischocken-Tomaten-Gemüse
Die Artischocken putzen und in kleine Streifen schneiden. Sofort in Wasser mit Limettensaft geben, damit sie nicht schwarz anlaufen.

Die Tomaten vierteln und entkernen.

Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Artischocken darin mit einer angeschlagenen Knoblauchzehe anbraten, sofort salzen und zuckern. Mit Weißwein ablöschen und gar dünsten. Die Tomatenfilets und die Butter zugeben. Mit Salz, schwarzem Pfeffer und Piment d’Espelette abschmecken.


Serranochips:
Den Schinken mit Backpapier auf ein Backblech legen und bei ca. 60 °C vorsichtig trocknen lassen. Das hat bei mir 4 Stunden gedauert! Auskühlen lassen und in Streifen brechen bzw. schneiden.


Anrichten:
Das Püree in die Mitte des Tellers geben. Das Doradenfilet (Hautseite nach oben!) darauflegen und mit den Serranochips bestreuen. Das Artischocken-Tomaten-Gemüse anlegen.

Kommentare:

  1. Doraden gehören zu meinen Lieblingsfischen, da sie so vielseitig sind. Mit Erbspüree und Artischocken-Tomaten gefällt mir das besonders gut. Das merke ich mir.
    Magst Du übrigens Schokoladeneis?
    (Bitte lies doch mal bei mir - besonders die Kommentare ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Hinweis :-).
      Und die Kombi aus Fisch und Gemüse schmeckt wirklich sehr gut. Probiere es ruhig mal aus, bin gespannt, was Du sagst.

      Löschen