Mittwoch, 12. September 2012

Kulinarische Perle im Allgäu: Die Remise in Schmidsfelden

Schmidsfelden haben wir bei unserem letzten Allgäu-Besuch schon kennengelernt. Das ist ein kleines, fast versteckt liegendes, Glasbläserdorf. Die kleinen, herausgeputzten Häuser und die Glaswertkstätten alleine sind schon einen Besuch wert. Für mich ein absolutes Juwel und ein Geheimtip. Auch die Fahrt dorthin durch die schöne Landschaft ist ein Genuss.

Getoppt wird das nur noch durch das kleine Restaurant von Rudolf Schneider, die Remise . Ein kleines Schmuckstück mit gemütlicher Atmosphäre und sehr gutem Essen. Alles herrlich unkompliziert. Es gibt keine Tische, es gibt nur Plätze und so sitzt man fröhlich mit netten Menschen am Tisch. Kaum angekommen stehen schon ein Körbchen mit Brot und eine Flasche Wasser auf dem Tisch. Von der Schiefertafel an der Wand wählt man sein Menü. Es gibt je 2 Vorspeisen, 2 Zwischengänge, 2 Hauptspeisen und ein Dessert. Wer sich nicht entscheiden kann, nimmt von allem einmal und teilt. Auch die Weinauswahl ist vorzüglich.

Als gelernter Koch und Metzger macht Herr Schneider auch die Wurstwaren selber und wenn gewurstet wurde, dann gibts als Amuse ein wunderbares Würstchen.

Einen kleine Wermutstropfen gibt es leider noch. Rudolf Schneider wird seine Remise nächstes Jahr schließen. Wir möchten unbedingt vorher noch einmal bei ihm essen.


Schweinswürstel mit Linsen

Vitello Tonnato

Grillgemüse mit gebratenem Mozzarella

Forellenfilet mit Tomatentagliatelle

Kürbissuppe mit Scampis

Gefülltes Kalbsschnitzel mit Gemüse und Gratin


Roastbeef-Roulade mit Kartoffelgratin

Dreierlei Süßes





Kommentare:

  1. Freut mich sehr, dass meine Empfehlung soviel Gefallen bei Euch gefunden hat :-)
    Und Rudolph wird sich auch freuen.

    AntwortenLöschen
  2. Ach, und Ihr kommt nochmal ? *wimperklimper* ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. mal schau'n, wenn Du wieder brav bist....

      Löschen