Dienstag, 16. Oktober 2012

Demel in Wien - Zuckerbäcker für Schleckermäulchen

Für mich gehört der Hofzuckerbäcker Demel in Wien genauso zum touristischen Pflichtprogramm, wie Schloß Schönbrunn. Das muß man einfach gesehen und erlebt haben. Klar es ist total überfüllt und man muß ein paar Minuten auf einen Tisch warten, aber das Ambiente ist schon sehr zuckersüß und die Törtchen sind jede Sünde wert.




Auf dem Weg nach oben kommt man am Arbeitsplatz der Konditoren vorbei und kann ein bißchen zuschauen, wie geschickte Hände die Köstlichkeiten entstehen lassen.





Zum Nachempfinden der Leckereien zuhause gibt es ein schönes Buch, das direkt bei Demel erhältlich ist, oder ein kleines Büchlein mit Weihnachts-Rezepten.




Kommentare:

  1. Wunderschöne Fotos! Es gibt in Wien ein paar schöne alte Kaffeehäuser. Der Demel ist sicher einer der schönsten. Erst letzte Woche war ich vor unserem großen Futuretalk beim "Meet the Speakers" Nachmittagsevent im Sacher eingeladen. Man vermutet vorne im Cafehausbereich nicht, was sich sonst noch an Treppen und Räumchen und Salönchen im Gebäude befindet. Und alle dekoriert, tapeziert wird in alten K.& K. Tagen. Wunderschön! Aber wie Du schon sagst - ein MUSS für Touristen, aber als Wiener besucht man eher selten den Demel, das Hawelka oder das Sacher.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir Bine,
      ich freue mich, daß Du als Expertin vor Ort, meine Berichte verfolgst. Das Sacher habe ich mir aufgehoben für den nächsten Besuch, da will ich auch unbedingt hin. Dieses K & K ist schon toll und es gehört einfach zu Wien. Für mich ist es wichtig auf Reisen Unterschiede zu erleben und Wien ist eben Wien und nicht austauschbar. Egal, wie touristisch das Demel ist, es ist schon schön und die Kuchen sind sehr gut.

      Nächstes Mal gehen wir gemeinsam auf einen Wiener-Geheimtip-Kaffee :-)

      Löschen
    2. Freu mich schon jeden Tag auf deine Berichte :-)! Gestern war ich leider so beschäftigt, dass ich zum Freyenberg gar nichts schreiben konnte. Ich musste nämlich am Abend erst mal googeln. War mir bis dato total unbekannt?!? Warum auch immer. Aber ich hab´s mir auf jeden Fall aufgeschrieben! Würde mich auf jeden Fall freuen, wenn wir uns das nächste Mal sehen! Und vielleicht kann ich Dir dann das eine oder andere Lieblingslokal von mir zeigen...

      Löschen
    3. Das machen wir unbedingt. Ich freue mich, daß Du bei den Wien-Berichten so "am Ball" bleibst :-).

      Ich habe noch sehr viel Material und werde auch alles veröffentlichen, weil wir so viel Spaß und schöne Erlebnisse in Wien hatten. Zwischendurch gibt es einen klitzekleinen Break. Das wird eine Überraschung - ich verrate noch nichts :-).

      Löschen
    4. hmmm... neugierig machen und dann nichts verraten, tzzz ;-). Aber vielleicht hast Du ja einen Abstecher nach Mayerling zum HANNER gemacht!??!

      Löschen
  2. Ich war erst einmal da und hab mir geschworen, einmal und nie wieder! So brechend voll war es und das macht einem das ganze wunderschöne Wienerkaffeehauserlebnis irgendwie kaputt (mir zumindest) und naja, ich komm eigentlich gut ohne Süßes aus. Aber sehr schön ist es und ich kann immerhin sagen: Ja, kenn ich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei uns war es nicht so schlimm - wir haben max. 5 Minuten auf den Tisch gewartet und ich habe gelernt, daß sie sogar Reservierungen annehmen. Für dieses längliche Schoko-Nuß-Törtchen könnte ich jederzeit schwach werden :-).

      Löschen
    2. Eine der besten Demeltorten ist rigó janicsi eine Torte mit dünnem Kakaobiskuit, darauf dunkles Schokomousse und oben weißes Schokoladenobers... zur Deko dann noch hauchdünn in größere Stücke gehobelte Schokolade! Ein TRAUM!

      Löschen
    3. Die ist mir nicht aufgefallen, in dem Meer der Köstlichkeiten. Das nächste Mal begebe ich mich unter Deine Fittiche :-).

      Löschen
  3. Oh ja, da schmelze ich auch dahin, bei diesen Auslagen und Leckereien. Wobei ich manchmal auch Probleme mit diesen Massen von Menschen habe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das verstehe ich sehr gut, ich bin auch kein Freund von dem Gerummel. Aber wenn man beim Demel man sitzt, dann sitzt man gut :-)

      Löschen
    2. Genau! (Akutes Fernweh-nach-Wien bekomm...)

      Löschen
  4. Wird Zeit, dass ich mal wieder nach Wien fahre.

    Grüße aus dem süßen Puchheim

    Martin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Martin,

      da kann ich nur JA sagen und hätte noch ein paar Tips für Dich. Davon abgesehen hoffe ich sehr, daß wir uns beim Kürbisfest sehen....

      Löschen
  5. ... bin kein großer Fan von Süßkram....mache aber gerne 2 Ausnahmen....Schokokuchen von Melanie und die Torte vom Demel.

    AntwortenLöschen
  6. Da könnte ich ellenlang zugucken, die Masse an Leute schreckt mich auch eher ab, doch manchmal kommt man nicht drumherum ;-) ich würde gerne von jedem etwas versuchen....
    Liebs grüessli
    Irene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Irene,
      genau das habe ich mir vorher auch gedacht und es war mir schon ein Anliegen das Demel zu besuchen. Dann kann ich das ganze Gedöns auch ausblenden und ich muß sagen, es hat sich gelohnt. Auch die Servicedamen waren sehr lieb und freundlich. Die haben den Rummel schließlich täglich.

      Löschen