Dienstag, 23. Oktober 2012

Zu Besuch bei Mr. Tafelspitz - Ewald Plachutta

Der Tafelspitz gehört neben dem Wiener Schnitzel zu den bekanntesten Gerichten der Wiener Küche. Da ist es fast schon Pflicht während eines Wien-Aufenthalts einen guten Tafelspitz zu essen. Ein Garant dafür sind die Tafelspitz-Restaurants von Plachutta.

Wir haben uns für das Stammhaus in Hietzing entschieden. Selbstverständlich kommt er dort in der Brühe auf den Tisch. Auch die Beilagen sind in schönen Kupfertöpfen angerichtet.



Tafelspitz im Sud

Tafelspitzbrühe mit Fleischroulade

Tafelspitz mit Röstkartoffeln, Spinat, Schnittlauchsauce und Apfelkren
Ewald Plachutta ist ein Garant für gute, nachkochbare Rezepte. Seine Bücher sind Standardwerke, die in fast jedem kochinteressierten Haushalt stehen. Leider ist sein Name in Deutschland nicht so präsent, wie in Österreich. So wurde sein Lehrlingskollege Eckhard Witzigmann mit aufs Cover der Kochbücher geholt. Ich habe mich extra um die österreichische Ausgabe des "roten" und "grünen" Buchs bemüht.

Das rote wollte ich mir gerne signieren lassen. Herr Plachutta war noch unterwegs zu einem Termin, sollte aber in einer halben Stunde kommen. Das sollte sich ausgehen, schließlich ist so ein Tafelspitz nicht so schnell gegessen. Und, tatsächlich, er hat sich die Zeit genommen und kam an den Tisch, um das Buch zu signieren. Darüber habe ich mich sehr gefreut.








Kommentare:

  1. Hmm, wunderbar! Darauf habe ich gewartet.
    Tölzer Feuerkopf

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das habe ich gewusst :-). Ein Besuch dort ist wirklich sehr empfehlenswert.

      Löschen
  2. P.S. habe gerade die beiden Kochbücher bestellt - österreichische Ausgabe natürlich.
    Tölzer Feuerkopf

    AntwortenLöschen
  3. ENDLICH!!! Darauf habe ich auch gewartet :-)!!! Mein absoluter Favorit! Ich liebe alle Lokale von Ewald Plachutta und im Hietzinger Lokal waren wir oft auf Geschäftsessen, weil es gleich ums Eck vom Büro lag! Nach der Übersiedlung waren wir leider zu weit weg :-(. Mein Vater und ich haben ja eine absolute Lieblingsspeise. An der man in Österreich auch jedes gute Lokal erkennt, je nachdem wie sie zubereitet ist. Was kann das wohl sein? Der Zwiebelrostbraten!! Bei Plachutta, neben Tafelspitz, Fledermaus und Vanillerostbraten eines der besten Gerichte! (Nur der Sodoma in Tulln serviert einen gleichwertig hervorragenden Zwiebelrostbraten.) Du musst Dir aber auch unbedingt die 2 Kultbücher (österr. Jahrhundertkochbuch) von Plachutta besorgen. DIE GUTE KÜCHE Teil 1 (Original gebunden schwarz-blau) und Teil 2 (gebunden rot oder orange)kaufen. Wenn Du alles über die Zubereitung der österr. Klassiker wissen willst (aber auch kleine Geschichten & Anektoten über die Namensgebung oder Herkunft dergleichen) alles in Band 1 enthalten. Im Teil 2 wandelt er Klassiker ab, schweift ein wenig ins Asiatische, Italienische, etc. Hab ich schon gesagt, dass diese Bücher meine Bibel sind ;-). Er hat übrigens erst vor kurzem ein Kultlokal bei der Oper übernommen, heißt jetzt Plachuttas Gasthaus zur Oper (modernes Design gemischt mit Wr. Tradition) und sein Sohn führt das Mario in Hietzing, wo es vorwiegend Italienisches gibt. Ach ja - Ich bin ein Fan :-)!!!! Ich darf Deine Bilder gar nicht anschauen sonst krieg ich wieder riesigen Hunger!!! Alles Liebe, Bine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bine,
      ich habe soviel Freude an Deiner Begeisterung und Deinen sachkundigen Kommentaren. Du machst alles nochmal so richtig rund.

      Um die beiden Bücher bin ich schon herum geschlichen. Ich glaube die muß ich wirklich noch in meine Sammlung integrieren. Der "goldene" Plachutta interessiert mich auch sehr. Er war noch nicht erschienen, sonst hätte ich wenigstens mal reingeschmöckert.

      Ein paar Schmankerl habe ich hoffentlich noch für Dich :-)

      Löschen
    2. Oh danke, freu mich sehr über Deinen Kommentar!!! Bin auch sehr begeistert, was Du im Zuge einer Reise, in Wien an kulinarischen Höhepunkten erlebt hast!! Freu mich schon sehr auf Deinen nächsten Blogbeitrag :-)!!!

      Löschen
  4. In meiner Euphorie hab ich jetzt vergessen zu schreiben, dass wir derzeit mehr ins Plachutta in der Wollzeile gehen. Ist auch unser bevorzugtes Lokal an Geburtstagen. Und Mr. Bee besucht auch gern das Grünspan...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe im Internet ausgiebig alle Lokale studiert und glücklicherweise habe ich von einer lieben Wienerin den Tip bekommen, daß Herr Plachutta in Hietzing ist. Er ist sehr charmant und ich bin wirklich glücklich, daß ich ihn persönlich kennenlernen durfte.

      Blöderweise muß ich mir die Zeit in Wien ja sehr einteilen und kann nicht so schwelgen wie Du :-). Bin aber froh, daß noch viel Potential da ist, das ich entdecken kann.

      Löschen
  5. Das war mir sowieso klar, dass Du die Lokale mit Bedacht ausgewählt hast!! Hietzing ist in Wien ein Nobelbezirk mit vielen schönen Villen. Das Haus in dem das Stammlokal ist, ist ja auch wunderschön. Wahrscheinlich würde ich mir unter all den Lokalen auch dieses aussuchen, wo ich selbst am Herd stehe. Und das "Mario" vom Sohn ist ja gleich daneben.

    Es gibt auf jeden Fall sehr viel zu entdecken in Wien.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, als ich das Haus gesehen habe, habe ich mich so gefreut. Es hat wirklich Klasse und Stil und es ist so "wienerisch", wie man sich das Tourist eben vorstellt. Ganz großes Kino - ich kann es nur empfehlen.

      Löschen
  6. Irgendwo las ich, es sei das Rindfleischnirvana und seit meinem ersten Besuch kann ich das bestätigen. Seinerzeit zufällig entdeckt, ohne Tischreservierung ( ! ) vorzüglich gegessen ( ...von 18 - 19.30 h , danach komplett ausgebucht ) habe ich das Restaurant an der Wollzeile schon zig x Wienreisenden empfohlen und keiner wurde enttäuscht......da fält mir ein, ich war eigentlich schon zu lange nicht mehr dort :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Käpt'n, wie kannst Du nur so lange fernbleiben? Das gefällt mir eben sehr gut. Das Plachutta ist weltberühmt und hat hohe Qualität und ist sich treu geblieben, anstatt zu einer Touristenfalle zu verkommen. Das ist eine große Leistung.

      Löschen
  7. Absoluter Klassiker! Wunderbar. Komme gleich ins schwärmen und kann dann nicht mehr aufhören. Hiezing ist auch mein Lieblingslokal, vor über 10 Jahren sind wir durch Zufall hineingestolpert und haben im Gastgarten unser erstes Plachutta Rindfleisch im Töpfchen genossen. Nicht mehr losgekommen! Jetzt kommen wir nur leider sehr selten hin. Auch schon sehr gut bei Mario gegessen und auch im Grünspan. Aber dann wieder zurückgekehrt nach Hiezing, mit der WOllzeile konnte ich mich komischerweise nie so ganz anfreunden. Also deine Wahl war perfekt. Vor allem, wenn der Herr Plachutta dann auch noch persönlich signiert. Das hab ich in all den Jahren noch nicht geschafft...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kärtnerin,
      ich freue mich so über Deine Erfahrungen und sie bestärken mich, daß es auch wichtig ist über solche Lokale zu berichten. Gerade die Begegnung mit Herrn Plachutta war ein ganz besonderes Erlebnis. Das wünsche ich Dir auch.

      Löschen
    2. Na, das nächste mal nehm ich auf alle Fälle einmal ein Kochbuch mit.

      Löschen
  8. ...langsam wird dein toller Beitrag teuer.
    Habe auf Empfehlung von Bine unbedingt wenigstens noch den 1. Band vom Jahrhundertkochbuch bestellen müssen-:). Die ersten beiden Bände sind gerade per Post eingetroffen. Jetzt gehts ans Schmöckern. Morgen kommt das Jahrhundertkochbuch.
    LG auch unbekannterweise an Bine für den tollen Tipp

    Tölzer Feuerkopf

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Tölzer Feuerkopf :-)! Das freut mich aber sehr!!! Ich hoffe Du hast viel Freude mit dem Buch. (den Büchern ;-). Bei mir steht es kaum im Schrank, weil ich es immer wieder zur Hand nehme. Von mir ebenfalls - unbekannterweise - ganz liebe Grüße aus Wien!! Bine

      Löschen
    2. Lieber Tölzer Feuerkopf,
      liebe Bine,
      ich bin so froh über Euren kompetenten Austausch. So ist es fast nicht aufgefallen, daß ich ein paar Tage Trubel hatte :-).

      Löschen
  9. So ein Zufall, gerade vor zwei Tagen ein Tisch im Plachutta Wollzeile reserviert für unser baldiges Wochenende in Wien :) Tafelspitz hatte ich ja ehrlichgesagt noch nie, deshalb bin ich besonders gespannt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Liebe/Lieber,
      das freut mich und ich wünsche Dir ein wunderbares Erlebnis. Dort bekommst Du Tafelspitz, wie er sein muß.

      Für meine Leser ohne Blog, google-Konto oder andere komplizierte Dinge habe ich die Kommentarfunktion auch für anonyme Kommentare freigeschaltet. Freut mich, daß Du es auch nutzt. Leider kann ich Dich so nicht persönlich ansprechen. Wenn Du das möchtest, kannst Du Deinen Beitrag gerne mit Namen oder Nick zeichnen. :-)

      Löschen