Samstag, 26. Januar 2013

Blumenkohlcreme mit Kräutern

Bei Menüs mit vier Gängen mache ich als Zwischengang gerne eine Suppe. Überhaupt finde ich es sehr schön in einem Menü eine Suppe zu servieren. Da stellt sich immer erstmal die Frage danach, ob sie gebunden oder klar sein sollte. Jetzt in der kalten Jahreszeit darf sie schon etwas gehaltvoller sein und deshalb entschied ich mich für die Blumenkohlcreme aus Kochen digital. Und das war eine sehr gute Entscheidung. Eine besonders schöne Ergänzung waren das Kräuteröl und die Brotbrösel. Die werde ich künftig öfter in Suppen einsetzen.



Für 4 Personen

Kräuteröl:
Wildkräuter
Olivenöl
Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

1 Blumenkohl ca. 600 gr.
1 Zwiebel
3 EL Butter
100 ml trockener Weißwein
600 ml Gemüsebrühe
300 gr. Sahne
frisch geriebene Muskatnuss
1 Bio-Zitrone
2 EL Paniermehl
1/2 Bund Schnittlauch

Die Wildkräuter grob in Streifen schneiden und dann mit dem Öl in einen hohen Rührbecher geben und mit dem Stabmixer fein pürieren. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Blumenkohl putzen, waschen und in Würfel schneiden teilen. Einige schöne Röschen beiseite legen und in ganz kleine Röschen zerteilen. Die Schale der Zitrone fein abreiben und den Saft auspressen. Den Schnittlauch in feine Röllchen schneiden. Zwiebel schälen, in feine Würfel schneiden.

In einem Topf 2 EL Butter erhitzen und zuerst die kleinen Röschen darin goldbraun braten. Herausnehmen, auf Küchenkrepp abtropfen lassen und sofort etwas salzen.

Danach die Zwiebeln und den Blumenkohl darin anschwitzen, sofort salzen. Mit dem Wein ablöschen und mit der Brühe auffüllen. Zugedeckt bei schwacher Hitze 20 Minuten köcheln lassen. Die Sahne zur Brühe geben und 5 Minuten köcheln lassen. Mit dem Standmixer fein pürieren und mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Zitronensaft und Zitronenschale würzen.

Die restliche Butter in einer Pfanne erhitzen und das Paniermehl darin goldbraun rösten. Die Suppe auf tiefe Teller verteilen, mit etwas Kräuteröl beträufeln und mit den Butterbröseln bestreuen. Mit Schnittlauchröllchen und den Blumenkohlröschen garnieren.


Kommentare:

  1. Gerade zur richtigen Zeit: Blumenkohl war zu 19 Cent am Samstag zur sptäten Stunde zu haben. Recht ordentliche Teile. Natürlich fehlen einige Zutaten. Doch eine Inspriration für die Improvisation..

    Definiere bitte Widkraüter genauer. Hier ist alles unter einer Schneedecke vergraben, sonst hätte ich auch welche...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte noch welche, in Öl eingelegt. Du kannst jetzt ja auch Petersilie, Basilikum, Kresse, etc. nehmen. Einfach die Blätter in Streifen schneiden und mit Meersalz und Öl sehr fein mixen.

      Löschen
    2. Mit kleinen Abweichungen gelang tatsächlich eine wunderbare Blumenkohlsuppe. Sahne sollte ich vermeiden. Der Fettgehalt wurde durch einen Löffel Schmalz ersetzt. Weiswein war alle. Apfelsaft geht auch, Säure und auch etwas Süße. Ganz zum Schluß einen Löffel Kondensmilch. Dazu meine Ölkräuter, wie bei Dir, noch vorrätig.

      Besonders toll dazu passen die Brösel, das war wirklich ein guter Tip.

      Sonnige Grüße

      WN

      Löschen
    3. Freut mich sehr, daß ich Dir eine Inspiration geben konnte.

      Löschen