Freitag, 5. April 2013

Whisky Guided Menü in Shane's Restaurant

Seltene Gelegenheiten sollte man ganz spontan wahr nehmen. Und so habe ich uns blitzschnell beim Whisky-Tasting mit begleitendem Menü in Shane's Restaurant angemeldet. Edgar Martin ist ein ausgewiesener Whisky-Experte und in seinem Irish Folk Pub hat man die Auswahl von über 250 Single Malts und Irish Whiskies. Die Plätze waren sehr begrenzt und die Hälfte schon von Edes Whisky-Fans besetzt. Meine Freude war sehr groß, daß ich zwei Plätze ergattern konnte, zumal Herr bushcook ebenfalls ein großer Whisky-Freund ist.

Shane McMahon und Edgar Martin bei der Präsentation der Whiskys und begleitenden Gänge
Herr Martin stellte uns jeden Whisky detailliert vor. Er ließ uns teilhaben an seinem reichhaltigen Wissen über die Destillerien und Produktionsmethoden. Verkostet wurden ausschließlich Whiskys von Independent Bottlers. Der Begriff war mir neu und ich könnte es am ehesten mit einem Käse-Affineur vergleichen. Die Independent Bottlers kaufen Whiskys bei den Destillen auf und veredeln ihn in gebrauchten Weinfässern. So gehen die Aromen der Weine auf den Whisky über. Dem Geschmack des jeweiligen Weins galt es bei der Verkostung auf die Spur zu kommen.

Die Objekte der Begierde

Die ideale Trinkstärke eines Whiskys liegt bei 46 %, höherprozentige Destillate können mit Wasser (sehr wenig Wasser!) auf die richtige Trinkstärke gebracht werden. Für diesen Zweck standen Wassergläser mit Pipetten bereit. Unverdünnt konnte ich die Aromen der Fässer wahrnehmen, nach der Zugabe von Wasser (und wir sprechen hier von 2 - 3 Tropfen) hat sich der Geschmack deutlich verändert. Meist ging das Weinaroma verloren.

Gut gerüstet für das Tasting

Den ersten Schluck haben wir immer pur versucht und dann ganz vorsichtig einen Tropfen zugegeben. Erneut  gekostet und vielleicht noch ein Tröpfchen..... Ich habe mir immer möglichst viel aufgehoben, da ich sehr neugierig war, wie der Whisky zum Essen passt. Jeden Gang hat uns Shane während des ersten Tastings erklärt und meine Vorfreude war sehr groß.

Gebackene Edelfischbällchen auf green, white and gold Gemüsesalat 
TOBERMORY 1994/10 –Isle of Mull, 16 Years, 46%, Bourbon/Haut-Brion Cask 
Beef & Tea vom schottischen Hochlandrind
 
GLENROTHES 1990/11 – Speyside, 21 Years, 49,8%, Bourbon/Jurancon Cask

Shane’s Mini Shepherd’s Pie mit Ente 
BUNNAHABHAIN 1992 – Islay, 18 Years, 56%, Sherry Cask

Rosa Gebratenes vom Lamm auf Paprikagemüse und  Topinamburpüree
 
ARDBEG 1995/05-Islay, 11 Years, 46%, Bourbon Cask

Lauwarmer Schokoladenkuchen mit Whiskycremeeis
SPRINGBANK 1991/10- Champbeltown, 18 Years, 50,3%, Bourbon Cask

Die Begleitung eines Menüs mit Whisky war eine völlig neue Erfahrung für mich. Ich hätte nicht erwartet, daß dies so harmonisch und spannend funktionieren kann. Eine noch größere Überraschung war Whisky Nr. 3 - der mir mit Abstand am besten geschmeckt hat, obwohl er rauchig war, was ich eigentlich nicht mag.

Und das Menü war sowieso großartig. Gerne wieder, wenn sich die Gelegenheit ergibt.

Kommentare:

  1. Das klingt nach einem wunderbaren Abend!
    Gutes Essen und gurer Whisky, da konnte ja gar nicht schief gehen.
    Liebe Grüße von Marle, die schottischen Single Malt sehr schätzt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Marle, das war ein wunderbarer Abend :-)

      Löschen
  2. Sieht ja hervorragend aus! Da war doch Flo auch beim essen, glaub ich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da erinnerst Du Dich genau richtig. Der sollte mal seine Mutter ausführen, oder?

      Löschen
  3. Yeah! Hätt ich das mal gewusst... bin ja die allergrößteSingle Malt Liebhaberin. Die Whiskey-Eiscreme machen wir mal zusammen, gell? Blinzel...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *blinzel*

      und bei der nächsten Info denke ich stark an Dich :-)

      Löschen
  4. Willkommen im Club der Whisky-Liebhaber ;-)

    AntwortenLöschen