Donnerstag, 26. Juni 2014

Kulinarische Berlin-Impressionen

Die Next Organic 2014 öffnete im Mai wieder ihre Pforten auf dem Flughafen Tempelhof. Der Besuch war schon länger geplant und so ganz spontan ergaben sich noch mehrere kulinarische Begegnungen und ich hatte ein paar tolle Tage in Berlin. Zu meiner großen Freude war Claudia von Dinner um Acht auch dabei - schließlich ist geteilte Freude gleich doppelte Freude.

Der erste Weg führte uns gleich in die Markthalle 9 in Kreuzberg, die mittlerweile schon Kultstatus hat. Wir stürzten uns in das Getümmel des Streetfood-Thursdays. Man hat ja den Eindruck, dass in ganz Berlin die Küche kalt bleibt und sich alle an den vielen Ständen verköstigen. Wie durch ein Wunder konnten wir sogar einen Sitzplatz ergattern. Die waren an dem Abend ein sehr rares Gut.



Ich wollte unbedingt ein Pulled-Pork-Sandwich probieren und hatte erst einmal ein paar Orientierungsprobleme. Wo ist das Ende der Schlange? Die hungrigen Besucher standen fast einmal komplett um das Areal herum. Meine Geduld wurde auf eine harte Probe gestellt, aber letztendlich doch belohnt. Es schmeckte phantastisch.

Dazu könnten wir uns eine gut gekühlte Flasche Grüner Veltliner aus Österreich. Für die zweite Runde galt dann die Devise sich dort anzustellen, wo wenig los ist. So kamen wir noch in den Genuss von Tapas und einer feinen Käseauswahl.


Das Ende um 22.00 Uhr war schneller da als uns lieb war. Wir hatten so nette Gesellschaft am Tisch und uns bestens unterhalten. Die Halle leerte sich ganz langsam und wir zogen weiter in die Madonna Bar. Schöner Zufall, dass der Besitzer Geburtstag hatte und zur Feier sogar eine Live-Band spielte. Dort ließen wir den Abend schön ausklingen.

Am nächsten Morgen trafen wir uns zum Frühstück im Cafe Koffäin, wo es sehr gute Sandwich, Bagels und Kuchen gibt. Das Wetter war perfekt und so gab es den Latte draußen an einem der kleinen Tische.


Jetzt waren wir gut gestärkt für unsere kleine Shopping-Tour durch das kulinarische Berlin. Als Mittagessen gab es wieder mal was mit Brot, das zieht sich fast schon wie ein roter Faden durch unser Programm. Wir besuchten die Jüdische Mädchenschule, in der Mogg & Melzer angeblich das beste Pastrami überhaupt anbieten. Sowas muss natürlich getestet werden. Wir versuchten Pastrami Sandwich, Reuben Sandwich und den Käsekuchen. Alles war wirklich ausgezeichnet und wenn es nicht so gut gewesen wäre, hätten wir die extrem lange Wartezeit im Deli nicht ertragen. Es lohnt sich hinzugehen, aber man sollte etwas Geduld mitbringen.



Kommentare:

  1. Markthalle 9 in Kreuzberg :-) Hach, ich war vor einem Monat in Berlin und auch wir waren dort... Ich war so überfordert von dem Angebot!! Leckere Tapas, Kuchen, Pulled Pork und den vielen leckeren Focaccia-Sorten... Wahnsinn und unbedingt ein Besuch wert, wenn man in Berlin ist :-) Man könnte sich dort den ganzen Tag mit Essen vergnügen und am Abend dann wohl an absoluter Völlerei in Ohnmacht fallen :-)

    Liebe Grüße,
    Lola von Gute Nahrung macht glücklich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt - da muss man sich leider entscheiden, was man nimmt. Aber es macht viel Spaß :-)

      Löschen
  2. Die Markthalle 9 ist wirklich super, den Streetfood Thursday habe ich aber leider noch nie erlebt, dass muss ich aber unbedingt mal nachholen. Danke für den schönen Bericht und Fotos!
    Kleine Anmerkung (von der Besserwisserin in mir ;)) es heißt wohl Flughafen Tempelhof oder Tempelhofer Feld ...

    Vg Isa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Streetfood Thursday solltest Du wirklich einmal ausprobieren. Vielen Dank noch für Deinen Hinweis, da habe ich auf die Schnelle wohl einen Mix geschaffen :-)

      Löschen