Montag, 1. September 2014

Pfirsich-Pfeffer-Chutney vom Roten Weinbergspfirsich

Dieses Jahr ist ein großer Karton mit Roten Weinbergspfirsichen von der Mosel bei mir angekommen und ich konnte endlich wieder einmal meine Lieblingspfirsiche verarbeiten. Diese Pfirsiche sind außerhalb der Regionen, wo sie angebaut werden, kaum zu bekommen. Meine kommen direkt vom wunderschönen Weingut Stein.

Keine Sorge, das Pfirsich-Pfeffer-Chutney schmeckt mit jedem Pfirsich sehr gut, es hat nur eine weniger attraktive Farbe. Geschmacklich lohnt es sich auch, andere Pfirsichsorten zu verwenden.



1 kg Pfirsich
250 Zucker
Prise Salz
1 mittelgroße Zwiebel
100 ml Weißwein
100 ml Honigessig
25 gr. grüner Pfeffer
1 TL Zitronensäure

Die Pfirsiche halbieren, entkernen, schälen und in feine Würfel schneiden. Die Pfirsichwürfel in einen großen Topf geben und mit 250 gr. Zucker und dem Salz marinieren, bis sie Wasser gezogen haben.

In der Zwischenzeit die Zwiebel schälen und fein würfeln. In einer Pfanne mit 50 gr. Zucker karamellisieren. Zwiebel, Weißwein, Zitronensäure und Essig zum Pfirsich geben und einmal aufkochen lassen. Die grünen Pfefferkörner in ein Sieb geben und mit heißem Wasser überbrausen, abtropfen lassen und ins Chutney geben. Das Chutney bei kleiner Hitze langsam einkochen, bis es eine dickliche Konsistenz hat.

Heiß in Gläser füllen und diese sofort verschließen. Das Chutney hält so ein Jahr und schmeckt gut zu Käse. Es ist ein besonders guter Begleiter zu Ziegenfrischkäse.

Kommentare:

  1. Leider habe ich keinen Honigessig, deshalb würde ich gern Weißweinessig mit Honig vermischen. Glaubst du, dass 1 TL für 100 ml genügen, um den Effekt von Honigessig zu erhalten? Noch ein kleiner Hinweis: In deiner Zutatenliste fehlt die Zwiebel. Da du den Singular im Verarbeitungsteil verwendet hast, denke ich, dass du eine Zwiebel meinst. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christel,
      vielen Dank für Deinen Hinweis. Die Zwiebel hat sich irgendwie aus der Zutatenliste geschlichen. Ich habe sie wieder dazu gesteckt.

      Der Honigessig ist ein sehr milder Essig und wird im Elsass in jedem Supermarkt verkauft. Eigentlich ist er gar nicht besonderes und es geht auch nicht um den Honiggeschmack, sondern darum, dass er mild ist und das Chutney später keinen beißenden Essiggeschmack hat. Es genügt wenn Du z. B. einen sehr milden Obstessig nimmst. Leider sind die meisten Weißweinessige oder weißen Balsamicos zu scharf.

      Löschen
  2. Das sieht toll aus - ich glaube rote Pfirsiche sind bisher glatt an mir vorbei gegangen. Ich muss unbedingt meine Angst überwinden und auch mal etwas einwecken. Wird schon schief gehen... :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katha,
      mache halt zu Beginn eine ganz kleine Portion, z. B. mit nur 500 gr. Obst. Zum Einstieg kann ich Dir sehr mein Apfel-Thymian-Chutney ans Herz legen. Schließlich gibt es bald gute Äpfel und das ist wirklich einfach zu machen.

      Löschen