Donnerstag, 2. Oktober 2014

Präsentation der neuen NEFF-Backofen-Generation bei der Küchenmeile in Bad Oeynhausen

Letzten Dezember war ich eine der glücklichen Gewinnerinnen eines Koch-Events mit Christina Richon. An diesen Tag denke ich heute noch sehr gerne zurück, da ich dort nicht nur die bezaubernde Christina, sondern auch noch einige nicht minder bezaubernde Kochbegeisterte kennenlernte, zu denen ich immer noch einen schönen Kontakt pflege.

Die Veranstaltung fand im Kochraum Feinschnabel von Valerie Kintzinger statt und dort erlebte ich zum ersten Mal IHN, den Backofen von NEFF. Ehrlich gesagt war es da schon um mich geschehen. Habt Ihr schon einmal versucht in der hintersten Ecke des Backofens eine verkrustete Stelle zu reinigen und Euch dabei mehr oder weniger elegant um die Backofen-Tür herum geschlungen?

Bei den NEFF-Backöfen ist das anders, da kann man die Tür verschwinden lassen und sich dann mit Begeisterung kopfüber in den Herd stürzen. Mein Backofen ist über 20 Jahre alt und hat viel gearbeitet. So langsam wird er in Pension geschickt und ich weiß genau, wie mein neuer Backofen aussehen soll.

Im Rahmen der Fachmesse Küchenmeile, präsentierte NEFF die neue Generation der Backöfen im Kaiserpalais in Bad Oeynhausen. Küchenmeile? Bad Oeynhausen? Ja, so ging es mir anfangs auch, als ich die Einladung von NEFF bekommen habe. Die Küchenmeile ist die weltgrößte Küchenfachmesse für Profis aus Handel und Industrie. Bad Oeynhausen liegt in der Nähe von Bielefeld und das Kaiserpalais wurde 1908 als Kurhaus errichtet. Heute befindet sich darin ein Variete und einige gastronomische Betriebe. Seine Schönheit und seinen Charme hat es nicht eingebüßt.




Gleich nach dem herzlichen Empfang mit schmackhaften Häppchen und einem erfrischenden Smoothie wurden wir in einen der Säle geleitet. Dort stand eine stimmungsvolle lange Tafel, die sehr unterschiedlich aber trotzdem harmonisch eingedeckt war. Wir wurden eingeladen dort Platz zu nehmen und im Laufe der Veranstaltung erfuhren wir von Marketingleiter Marc Wiefel die Bedeutung der Tafel.

NEFF hatte sechs sehr unterschiedlich Menschen mit einer gemeinsamen Leidenschaft in Berlin für 10 Tage eingeladen Menüs mit dem Backofen zu kochen. Dort wurde nach Herzenslust ausprobiert und an der langen Tafel gemeinsam gegessen. In dieser Zeit entstanden viele Ideen, Anregungen und Fotos. Dies alles findet man auf der neuen Homepage von NEFF, reinschauen lohnt sich.

Im gemeinsamen Vortrag von Geschäftsführer Stefan Kinkel, Chefdesigner Joachim Grützke und dem Leiter des Produktmarketings, Jochen Bühner wurden die neuen Premium-Backöfen vorgestellt. Sie sind können natürlich weiterhin mit einer versenkbaren Türe ausgestattet werden. Neu ist, dass man nicht mehr zwischen der Selbstreinigungsfunktion Pyrolyse und der Türe wählen muss. Es geht jetzt beides in einem Gerät. Es war sehr überzeugend für mich, dass NEFF (natürlich mit Absprache :-) ) in Küchen Kameras installiert hat, um Menschen zu beobachten, wie sie mit einem Backofen umgehen. Deshalb überzeugen mich viele Funktionalitäten, da ich solche Situationen aus der Praxis auch kenne.

Sobald ein zweites Blech im Ofen ist, kann auf dem unteren Blech nichts mehr erkannt werden. Mit dem NEFF Light wird der ganze Backraum ausgeleuchtet und dann genügt es den Backofen-Inhalt durch die Glasscheibe zu beobachten. Ein leidiges Thema sind auch die Auszüge. Wenn man ein Schmorgericht in einem gußeisernen Topf im Ofen hat und diesen mit dem Gitter herausziehen möchte, dann kommt man immer in eine kniffelige Situation. Auch dafür hat NEFF eine gute Lösung. Die Auszüge können ganz heraus gezogen werden und rasten dann ein. So kann der Topf ganz einfach nach oben entnommen werden. Bei einem Koch-Event mit Bloggern und Journalisten habe ich einmal einen Lachs in einem NEFF-Backofen zubereitet. Der gelang besonders gut, da der Ofen mit Vario-Steam, der Möglichkeit Dampf zuzuschalten, ausgestattet war.




Nach der Präsentation durften wir an drei Stationen die Backöfen näher kennenlernen und auch mal selbst "aufs Knöpfchen" drücken. Knöpfchen gibt es gar nicht mehr, sondern ein Display, das anfangs nur die Uhrzeit und die Einschalttaste anzeigt. Sobald man diese betätigt hat, geht es richtig los und der  Back- und Bratassistent bietet Hilfestellung an. Dies ist nur als Vorschlag zu sehen und jede Einstellung kann individuell geändert werden. Das gefällt mir sehr gut, da es mir immer widerstrebte mit festen "Programmen" zu kochen. Natürlich kann man auch z. B. einfach nur Ober-/Unterhitze 180 Grad einstellen.

Jetzt habe ich so lange von der Ausstattung geschwärmt und nichts zur Optik gesagt. Schön ist er natürlich auch. Das Design ist sehr zurückhaltend und gradlinig. Da ich von seinen inneren Werten so begeistert bin, würde er mir auch gefallen, wenn er häßlich wäre. Das muss ich ehrlich zugeben.




So viel Information und Begeisterung macht natürlich hungrig und die bezaubernde Christina Richon hatte mit ihren Kollegen ein feines Menü für uns vorbereitet. In der offenen Küche vollendete das nette Team die Gerichte und wir konnten vom Tisch aus zusehen und uns verwöhnen lassen. Jetzt war auch Zeit für ausgiebige Gespräche, die ich sehr genossen habe. Auf das Wiedersehen mit Christina und Nele vom Pralinenwahnsinn und das erste persönliche Treffen mit Barbara von Schlecktüre habe ich mich schon lange gefreut. Und wie der Zufall so spielt konnte ich sogar Nikolai von Tartuffel endlich einmal kennenlernen.



Saibling auf Linsen-Mangosalat
Zitronenrisotto mit Garnelen
Rosa mediterranes Roastbeef
Lauwarmes Zwetschgentörtchen

Vielen Dank an NEFF für die Einladung zu diesem schönen Abend und besonders viel Dank an Barbara für Deine wundervolle Gastfreundschaft.

Kommentare:

  1. Meine Liebe,

    gerade zurück von der Insel: So schön war es, dich kennen zu lernen! Und der Abend selbst sowieso. Sollte es dich einmal wieder in unsere Ecke verschlagen: Du bist jederzeit wieder herzlich willkommen.

    Liebe Grüße von Barbara.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich - vielen Dank für das liebe Angebot :-)

      Löschen
  2. Oooh, für das Event hatte ich auch eine Einladung (genialste Einladung ever, finde ich...) und konnte es leider nicht möglich machen, teilzunehmen. Sehr schade...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, wie schade. Da hast Du leider wirklich etwas verpasst. Es war sehr schön.

      Löschen
  3. Die Präsentation hätte mich auch brennend interessiert, wo ich doch noch in diesem Monat umziehe und von meinem Neff E-Herd mit Ceran-Gaskochfeld auf einen neuen Neff umsteigen muss. Ich hätte gern ein Gerät der neuen Gen mit Pyrolyse, Dampf und Slide&Hide. Mist! ;) Obwohl ich vom Touch-Control bei Haushaltsgeräten nicht wirklich viel halte, da evtl. störanfälliger und eindeutig fingerfettschmutzempfindlicher. ;) Aber ich glaube das würde ich hinnehmen, da mir auch die inneren Werte wichtiger wären.

    Beste Grüße und viel Spaß bei Kochen/Backen/Dampfen
    Matthias

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Matthias,
      das sehe ich genauso, wie Du. Mich überzeugt der Neff-Backofen auch hauptsächlich mit den beschriebenen Funktionalitäten.

      Löschen