Freitag, 16. Januar 2015

Restaurantbesuch bei Jörg Sackmann in Baiersbronn

Baiersbronn ist ein kleiner Ort, der für kulinarisch interessiertes Publikum sehr interessant ist. Dort finden sich auf kleinstem Raum ein Restaurant mit zwei Michelin-Sternen und zwei Restaurants, die mit drei Michelin-Sternen bewertet werden. Schon lange wollten wir diesem kulinarischen Ort einen Besuch abstatten. Es ist ziemlich schwierig die drei Restaurants über ein verlängertes Wochenende zu besuchen, da sie gut gebucht sind. So war ich sehr froh, dass es uns gelungen ist, in zwei dieser Restaurants einen Tisch zu bekommen.

Das kulinarische Programm starteten wir im Schlossberg-Restaurant der sympathischen Familie Sackmann. Wir wohnten auch im Hotel Sackmann und konnten erleben, was einen Familienbetrieb ausmacht. Während ein Sohn von Jörg Sackmann mit ihm in der Küche steht, musste sich der zweite Sohn mit uns herum plagen. Und es war wirklich toll, wie er auf unsere Unzufriedenheit mit dem Zimmer reagierte und schnell eine perfekte Alternativlösung gefunden hatte. Beim Frühstück durften wir dann erleben, dass auch der Seniorchef noch eingebunden ist und ständig ein wachsames Auge auf das Buffet hatte, um bei Bedarf nachzulegen.

Jörg Sackmann machte seine Ausbildung in der benachbarten Traube Tonbach bei Harald Wohlfahrt. Danach kochte er im Restaurant Maître in Berlin, im Brenners Parkhotel in Baden-Baden und bei Eckart Witzigmann in der Aubergine in München. Danach kehrte er in das Hotel Sackmann zurück und baute dort das Gourmet-Restaurant Schlossberg auf. Seine Kochkünste wurden 2013 mit dem zweiten Michelin-Stern ausgezeichnet. Jörg Sackmann ist auch regelmäßig bei der Sendung ARD-Buffet zu sehen.

Wenn ich mich richtig erinnere, dann ist die Familie Sackmann sehr musikalisch und so empfand ich den Verwendung von zerlegten Blasinstrumenten als sehr passende Dekoration im Restaurant. Wir fühlten uns mit so liebevollen Details, wie Butter mit unserem Namen am Tisch, gleich sehr willkommen. Besonders gut gefallen hat uns auch die Weinbegleitung und Beratung des Sommeliers Teoman Mezda zu dem aromenreichen und optisch sehr attraktiven Menü.


Tatar mit gebratenen Artischocken

Auster mit grünem Apfel

Blaue Garnele mit Wasabi, Estragonöl, Erbsenschoten, Kohlrabi, Wasabiperlen

 Galgantwurzelsud, Meeresspinne, Finger-Ingwer, Kabeljau, Daikonrettich

Jakobsmuschel mit Cornichons, Octopus, Kapernaioli

Rehrücken in Bourbon-Vanille gebeizt, Sanddornbeere, Spitzkohl-Joghurt, Cashewkerne

Kokosnussbaiser mit Bocksdornbeere, Mango, Maracuja-Limettenblätter-Sorbet, karamellisierte Ananas

Schokolade-Caraibe, Sorbet von gerösteten Bananen, Sesam Feuillatine, Yuzu

Petit Four


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen