Donnerstag, 26. März 2015

Meta Hiltebrand,
geballte Frauenpower im Le Chef, Zürich

Meta Hiltebrand ist ein sprühendes Feuerwerk und ihre Kreativität lebt sie beim Kochen aus. Seit vielen Jahren wollte ich schon immer bei ihr essen. Sie hat mich in ihren Bann gezogen und ich wusste nie warum. Bei meinen Recherchen zu meinem Bericht habe ich festgestellt, dass sie auf den Tag genau 20 Jahre jünger ist als ich. Und so ein gemeinsamer Geburtstag verbindet doch, oder? :-)

Die Schweizerin besuchte eine Kochschule in Zürich und im Anschluss daran machte sie eine Kochausbildung in den renommierten Zürcher Restaurants Rigihof und Bauhaus. Danach kochte sie u. a. im Widder Hotel und Münsterhof. In der Schweiz ist sie einem breiten Publikum durch die Sendung kochen.tv von TeleZüri bekannt. 

In ihrem ersten Restaurant, der "Kutscherhalle", lebte sie nach eigenen Worten die "wilden Jahre" aus. 2013 übernahm sie zusätzlich das Traditionslokal "Le Chef" des verstorbenen Gastronomen Fredi Tschanz. Meta steht für eine kreative Marktküche mit mediterranen Einflüssen. Am besten kann man dies mit dem Menü Surprise kennenlernen. Als Hommage an Fredi Tschanz gibt es auf der Karte auch noch seine beliebtesten Klassiker.

Wir wollten am liebsten die quirlige Meta auf dem Teller haben und entschieden uns für das Überraschungsmenü.


Steinpilzflan mit Serrano-Schinken, Lakritzreduktion und Rettichsprossen

Gebratene Riesencrevette auf Mango-Balsamico-Flan mit Spargel-Mascarpone,
Grenadine-Balsamico-Reduktion und Granatapfelkernen

Prosecco-Zitronengras-Süppchen und Lammrack im Kräutermantel auf Favabohnen-Salat
mit Erdbeermark und Grand-Marnier-Vanille-Sauce

Jakobsmuschel mit Steinpilz-Belugalinsen und Rucola

Argentinisches Rinderfilet im Himbeerstaub auf Spinat-Cocktailtomaten-Risotto mit Trüffelsauce

Waldbeerenstreusel, Honig-Rosmarin- und Grenadine-Panna-Cotta, Apfel-Zimt-Kompott mit
weißem Schokoladen-Quark-Mousse, Chili-Schoko-Herz


Das war ein sehr gelungener, lustiger Abend mit einem feinen Menü. Und es hat sehr viel Spaß gemacht, ein paar Worte mit Meta zu wechseln.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen