Sonntag, 17. Mai 2015

Ab Hof:
Tortilla Espagnola mit Kohlrabi

Eine Tortilla ist ein feines vegetarisches Gericht, dass wir viel zu selten essen. Eigentlich ist es für uns ideal, da die Bindung von einem Ei kommt und sie somit glutenfrei ist. In dem Buch "Ab Hof" habe ich eine Variante mit Kohlrabi entdeckt. Die hat mich gleich interessiert und so wurde es eins der Rezepte, die ich für meine Rezension gekocht habe.

Die angegebene Menge für 4 Personen erschien mir reichlich und so habe ich gleich nur die Hälfte gemacht. Auch davon konnten wir zweimal essen. Es gab noch einen kleinen Salat dazu, der das Ganze noch etwas frischer macht. Auch einen Dip aus Schmand oder ähnlichem kann ich mir gut dazu vorstellen.

Das vorbacken von Kartoffeln und Kohlrabi ist etwas mühsam, da es portionsweise gemacht werden sollte. Aber es lohnt sich, da die einzelnen Scheiben etwas knusprig werden und so die ganze Tortilla nicht matschig wird. Wenn man es für Gäste kocht, kann man diese Arbeiten schon ein paar Stunden vorher erledigen. Die Tortilla lässt sich auch unkompliziert wieder aufwärmen.




für 4 Personen

500 gr. festkochende Kartoffeln
1/2 TL Fenchelsamen
1/2 TL Kümmelsamen
1 mittelgroßer Kohlrabi
Olivenöl
4 Eier Gr. M
Meersalz

Beilage: etwas Blatt- oder Kräutersalat


Salzwasser mit Fenchel- und Kümmelsamen erhitzen und die ungeschälten Kartoffen darin für ca. 25 Minuten kochen und ausdampfen lassen. Sie sollen nicht zu weich werden.

In der Zwischenzeit den Kohlrabi schälen, halbieren und ebenfalls in Scheiben schneiden.

In einer großen beschichteten Pfanne Olivenöl bei mittlerer Hitze erwärmen und nacheinander die Kartoffel- und Kohlrabischeiben darin braten. Es braucht soviel Öl, dass die Scheiben schwimmen können und es ungefähr bis zur Mitte der Scheiben steht. Die Scheiben herausnehmen und etwas abkühlen lassen.

Die Eier mit dem Salz verschlagen und die Kartoffel- und Kohlrabischeiben damit vermischen. Alles ein paar Minuten ziehen lassen.

Die Pfanne mit Küchenpapier ausreiben und wenig Olivenöl darin erhitzen. Die Tortillamasse hineingeben und oben glatt drücken. Bei kleiner Hitze braten. Zwischendurch am Rand die Farbe kontrollieren. sobald sie goldbraun ist, die Tortilla vom Pfannenboden lösen. Das geht am besten mit einer Gummilippe und mit einem Teller wenden. Dann die Oberseite fertig braten.

Die fertige Tortilla auf ein Brett gleiten lassen und in Stücke schneiden. Dazu einen Salat und/oder einen Dip servierern.



Vor kurzem habe ich einen Rotwein aus der portugiesischen Region Tejo entdeckt der mich beim ersten Schluck gleich an den schönen Geschmack eines guten Olivenöls erinnerte. Der Cabeca de Toiro Reserva Tinto 2011 ist eine Cuvée aus den heimischen Rebsorten Touriga Nacional und Castelao. Sein Aroma ist sehr rund und harmonisch. Damit ist er auch ein feiner Begleiter von deftigen Gemüsegerichten und uns hat er zur Tortilla ausgezeichnet geschmeckt.



Kommentare:

  1. Das Rezept Kommt wie gerufen. Toll! Habe gestern nämlich Kohlrabi gekauft. Einen Teil davon werde ich nun bestimmt in dieser Tortilla versenken.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich sehr, dass es bei Dir so gut ankommt. Bitte sag' doch bei Gelegenheit, wie es geschmeckt hat, liebe Peggy

      Löschen