Samstag, 6. Juni 2015

Ein Menü von Reinhard Angerer in der Offenen Gutsküche von Gut Sonnenhausen

Einmal im Monat ist das Restaurant von Gut Sonnenhausen auch für Gäste geöffnet, die nicht im Hotel übernachten. Nach meinem Geschmack könnte das ruhig öfters möglich sein, da ich sehr gerne zu diesem wundervollen Gut im Münchner Süd-Osten fahre. Kurz vor Glonn biegt man ab und fährt durch einen Wald. Sobald man ihn durchquert hat, macht die Straße eine leichte Rechtskurve und dann liegt es vor unseren Augen: Sonnenhausen, das vor über 30 Jahren von Karl-Ludwig Schweisfurth, zusammen mit Gut Herrmannsdorf, übernommen wurde.

Damals änderte er radikal seine Meinung über Haltung und Schlachtung von Tieren. Er verkaufte Herta, das damals das größte fleischverarbeitende Unternehmen Europas war, und begründete in Herrmannsdorf einen Vorzeigebetrieb für ökologische Tierhaltung. Zu seiner unternehmerischen Leistung gehört auch, dass seine beiden Söhne die Güter in seinem Sinne fortführen. Karl übernahm Herrmannsdorf und sein Zwillingsbruder Georg Sonnenhausen.

Gut Sonnenhausen ist heute ein Bio-Hotel und steht für einen Ort zum Wohlfühlen. Dazu tragen nicht nur das unter Denkmalschutz stehende Ensemble und die vielen Kunstwerke bei. Auch die feine Küche von Reinhard Angerer hat einen großen Anteil daran. Der Küchenchef ist seit letztem Jahr im Team und hat große Erfahrung als Bio-Koch. An seiner neuen Wirkungsstätte schöpft er aus dem vollen, da viele Lebensmittel direkt von den beiden Gütern stammen.





Direkt neben dem Haupthaus liegt die Gutsküche. Bei schönem Wetter kann man auch draußen im Innenhof oder hinter dem Haus, im schönen Garten sitzen. Bei unserem Besuch war es leider noch zu kalt dazu. Unsere kleine, Genuss-Gruppe belegte also einen Tisch in dem liebevoll eingerichteten Restaurant. Die Karte las sich so vielversprechend, dass wir gar nicht anders konnten und alle 5 Gänge des Menüs wählten. Da wir uns teilweise auch noch unterschiedliche Gerichte ausgesucht haben, konnten wir auch noch kreuz und quer probieren. Geschmeckt hat uns alles sehr gut. Kein Wunder, da hier nur beste Lebensmittel in Bio-Qualität in die Küche kommen und dort mit viel Kompetenz und Aufmerksamkeit behandelt werden.


Tatar vom Weiderind auf Staudenselleriesalat und Pecorino

Frischer Burrata mit Mispelragout
Geeistes Gurken-Dill-Süppchen mit gebeiztem Lachs
Brennesselsuppe mit geräuchertem Forellenfilet

Spargelrisotto mit "Altem Herrmannsdorfer"
Rosa Gebratenes vom Tafelspitz mit Thymiankartoffeln und Spargelgemüse
Sonnenhauser Erdbeer-Tiramisu

Wir sind noch lange gesessen und haben uns unterhalten und gut amüsiert. Vielen Dank an Georg Schweisfurth und Reinhard Angerer für den schönen und genussvollen Abend. Die fleißigen Mitarbeiter im Service haben zwischenzeitlich schon wieder alles für die nächsten Frühstücks-Gäste eingedeckt. So lange wollten wir dann doch nicht bleiben, obwohl es sich für dieses Frühstück gelohnt hätte.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen