Sonntag, 29. Mai 2016

Getestet: Der Standmixer von Braun
Modell JB 5160

Wahrscheinlich werde ich für diese Veröffentlichung gesteinigt, aber das nehme ich gerne auf mich. Ich besitze einen Thermomix und den habe ich mir von meiner Siegprämie aus der Sendung "Topfgeldjäger" gekauft. Den wollte ich unbedingt haben, weil wir gerne und viel Gemüsepürees essen und, man muss es neidlos anerkennen, der Thermomix püriert das sehr fein. Als faule Köchin passiere ich nur sehr ungern durch ein feines Haarsieb. Auf das Passieren konnte ich bisher nur verzichten, wenn ich den Thermomix verwendet habe. Preislich finde ich ihn völlig überzogen und den Kult mit Vorführungen und Partys finde ich ganz schrecklich und habe ich bisher völlig verweigert.

Schon sehr lange bin ich auf der Suche nach einer Alternative, die das gleiche Ergebnis bringt, aber einen deutlich kleineren Preis hat. Im Moment zieht der Bürogarten um und damit auch die Büroküche. Dafür wollte ich gerne einen Standmixer haben, der meinen Ansprüchen genügt. Deshalb habe ich gerne zugesagt, als mir von Braun ein Testgerät angeboten wurde. Ich erhielt den Standmixer JB 5160 in der Farbe schwarz. Die Optik hat mir gleich gefallen.



Der Becher ist aus Thermoglas, das ist wichtig, wenn man heiße Suppen oder Pürees verarbeiten möchte, und fasst 1,6 Liter. Dieses Volumen ist ideal für 2 - 4 Portionen. Der Motor hat 1.000 Watt und hat damit ausreichend Kraft für das, was ich machen möchte. Besonders erfreulich für mich ist es immer, wenn ich keine Bedienungsanleitung lesen muss. Und das klappt hervorragend. Die Symbole rund um den Schalter sind selbsterklärend, selbst die Symbole für die Programme Crush-Eis, Püree oder Smoothie sind verständlich. Nach der Auswahl muss nur noch der Startknopf gedrückt werden.

Der wichtigste Test für mich war das Selleriepüree. Dieses Püree koche ich regelmäßig seit vielen Jahren und habe es schon mit den unterschiedlichsten Standmixern und Stabmixern ausprobiert. Bisher war ich nur mit dem Pürierergebnis des Thermomix zufrieden. Der Braun-Mixer hat es geschafft, dass es genauso fein und cremig wurde. Das hat mich überzeugt. Trotzdem habe ich ihn auch noch bei einigen anderen Gerichten ausprobiert.


Zucchinipaste und Lillet Berry:

Die Zucchinipaste aus rohen, marinierten Zucchiniwürfeln und Frischkäse wurde schön cremig. Zwischendurch musste ich einmal mit einem Gummischaber die Masse wieder nach unten bringen.

Für einen anderen Cocktail habe ich die Crash-Eis-Funktion getestet. In kurzer Zeit gab es die erwarteten kleinen Eisstückchen. Kurze Dauer ist wichtig, damit das Eis nicht zu stark schmilzt.



Mango-Chili-Cooler:

Hierfür wurden Mangowürfel mit Aromaten und Wasser gemixt. Das Ergebnis war eine feine und cremige Konsistenz. Genau richtig, nicht zu dick und nicht zu dünn.













Gurken-Cooler mit Basilikum:

Bei diesem Cooler kamen Gurken, Datteln, Aromaten und Wasser in den Mixbecher. Die Datteln waren hinterher gut zerkleinert und auch "trinkbar". Für meinen Geschmack hätten sie noch feiner sein können und sich besser mit den anderen Zutaten vermengen. Die Gurke war sehr gut zerkleinert.









Selleriepüree:

Beim Selleriepüree lieferte der Mixer ein Top-Ergebnis.















Kriacherl-Törtchen:

Für diese Törtchen habe ich einen Krümmelboden gemacht und dafür Kekse zerkleinert. Normalerweise mache ich das in meiner Moulinette, da ich nur kleine Mengen brauche. In kürzester Zeit waren die Kekse fein und gleichmäßig gemahlen. Auch die kleine Menge war unproblematisch.










Frühlingspesto:

Die größte Herausforderung bei dem Frühlingspesto aus Radieschenblättern war die kleine Menge. Ich musste ein paar Mal mit einer Gummilippe die Masse vom Glas wieder nach unten schieben. Ansonsten hat es sehr gut geklappt und die Blätter wurden zu einem Pesto mit guter Konsistenz.










Kommentare:

  1. Ich muss ein wenig kichern. Ich habe mir letztes Jahr einen Standmixer von Philipps gekauft, und auch der püriert sehr fein und schafft auch Dinge wie Nussmuss mit links. Zu einem sensationellen Preis-Leistungsverhältnis. Dieser Mixer hier scheint so ähnlich zu funktionieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susanne, das freut mich ganz besonders, dass Du mein Testergebnis nachvollziehen kannst. Mir hat der Mixer Freude bereitet und ich halte es auch für ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis.

      Löschen