Montag, 1. August 2016

Sommer in der Stadt: Bei Feinkost Käfer auf der Terrasse

Vor ein paar Tagen war ich, im Kreis der Münchner Foodblogger, bei Feinkost Käfer eingeladen. Schon lange war ich nicht mehr dort und beim Schlendern durch die Räume, habe ich das sehr bedauert. Ich hatte vergessen, wie schön es ist und wie viele wunderbare Lebensmittel man dort einkaufen kann. In der Obst- und Gemüseabteilung fiel mir auf, dass die Preise sich gar nicht so sehr von einem gehobenen Supermarkt unterscheiden. Aber, die Präsentation und die Auswahl ist auf einem ganz anderen Niveau.


Wir teilten uns in zwei Gruppen, um zwei Gänge unseres Abendessens selbst zuzubereiten. Ich entschied mich für die Fisch-Vorspeise. Die deutlich größere Gruppe wanderte in die Patisserie für das Dessert. Wir bereiteten ein Saiblingstatar vor und kümmerten uns um die bayerischen Garnelen. Die stammen aus der Nähe von München und werden artgerecht aufgezogen. Dadurch braucht es auch kein Antibiotika und sie sind so frisch, dass man sie sogar roh essen kann. Besonders begeistert haben mich auch die frischen Langusten in der Fischtheke. Es ist lange her, dass ich so schöne Langusten gesehen habe.


Mit vereinten Kräften, und dem fachkundigen Rat der Köche von Käfer, haben wir diese schöne Vorspeise gekocht. Sehr geduldig haben sie uns alles erklärt und gezeigt. Man merkt, dass sie darin viel Übung haben, weil sie auch Kochkurse geben. Die Zutaten kommen alle aus der Region. Die Bayerische Garnele habe ich schon erwähnt und der Saibling ist ein typischer bayerischer Süßwasserfisch. Besonders interessant ist noch, dass bei Käfer auf dem Dach ein sehr schöner Dachgarten ist, auf dem Kräuter und essbare Blüten angepflanzt werden.

Unsere Vorspeise:
Bayerischer Saibling & Bayerische Garnele
Tatar vom Saibling / Gurke / Zitrone / Olivenöl
Sashimi von der Garnele
Kräuter vom Dachgarten


Den Hauptgang hatten die Käfer-Köche, unter der Leitung des Küchenchefs Thomas Kahl, wunderbar für uns vorbereitet. Es gab verschiedene Stücke vom Angus Jahrling, die unterschiedlich zubereitet wurden:
rosa Filet / geschmorte Rippe / pulled Beef
dazu kleines Gemüse und Kartoffeln vom Kratzerhof aus Dorfen
und Käfer Grillsaucen von Münchner Kindl


Für das Dessert hatten unsere Kollegen einen Blätterteig gebacken und schön mit Himbeeren und Kräutern ausgarniert. Auf den liebevoll dekorierten Tellern hatten wir ein Millefeuille: Vanille / Schokolade / Himbeere/ Zitronenthymian vom Dachgarten und Eis von der Schwabinger Eismanufaktur Bartu.


Als wir gemeinsam an der langen Tafel auf der Terrasse saßen, da dachte ich mir, so sollte man an einem schönen Sommerabend in München zusammensitzen, lachen und essen. Draußen ist die Prinzregentenstraße und hinter uns leuchtet der Friedensengel. Es ist Sommer in der Stadt, in meiner Heimat- und Lieblingsstadt. Das Essen hat mir auch noch ausgezeichnet geschmeckt. Insgeheim habe ich mich gefragt, warum wir nicht öfter zum Käfer gehen.


Ein ganz herzliches Dankeschön geht an Michael Käfer und das ganze Käfer-Team. Wir haben deutlich gespürt, mit wie viel Herzblut sich alle an der Gestaltung der schönen Stunden beteiligt haben. Bei Käfer kann man sich sehr wohl fühlen und wird excellent betreut. 

1 Kommentar:

  1. Diese bogenförmige Anrichterei ist ja schwer in Mode und für mich eine völlig überflüssige Show. Da wird nicht mit dem Kochlöffel sondern mit der Pinzette gekocht, hoffentlich nur eine vorübergehende Erscheinung.

    AntwortenLöschen