Dienstag, 6. Dezember 2016

Rezension: Meze von Ghillie Basan

Die orientalische Küche liebe ich sehr und beschäftige mich seit bald 30 Jahren sehr intensiv damit. In meiner Kochbuch-Sammlung finden sich sehr viele Bücher zu diesem Thema und trotzdem kann ich kaum an einem Buch zu dieser Länderküche vorbei gehen. Im Hädecke Verlag ist kürzlich "Meze" von der renommierten Kochbuch-Autorin Ghillie Basan erschienen.


Ghillie Basan wuchs in Ostafrika und Schottland auf. Sie absolvierte die renommierte Cordon Bleu School in London und arbeitete als Journalistin, Englischlehrerin, Food- und Reiseschriftstellerin. Mittlerweile hat sie mehr als 40 Bücher veröffentlicht und gilt als Expertin für orientalische Küche. Sie hat zwei Kinder und lebt in den schottischen Highlands.

Das handliche Kochbuch konzentriert sich auf das Wesentliche. Nach einer kurzen Einleitung über die Besonderheiten der orientalischen Küche folgen die Grundrezepte, die Gewürzmischungen und Basiszutaten vorstellen.

Für Meze kommen in orientalischen Ländern nahezu unzählige kleine Gerichte, als eine Art Vorspeisen-Buffet, auf den Tisch. Die Vielfalt ergibt sich ganz automatisch, da jeden Tag zwei bis drei der Köstlichkeiten in größerer Menge hergestellt werden. Die arabische Gastfreundschaft ist legendär und verlangt, dass Gäste jederzeit opulent bewirtet werden, auch wenn sie unangekündigt kommen. Nach dem Essen sollte die Tafel so aussehen, als wäre sie unangetastet. Ich empfehle Meze besonders gerne für Einladungen im Sommer und es ist völlig ausreichend, wenn man sich ein paar Gerichte aussucht und anbietet. Die Meze sind in unterschiedlichen Kategorien zusammengefasst:
  • Kalte Meze – Fingerfood, Dips, Salate und gefüllte Gemüse
  • Warme Meze – Dips und Pürees, Gebratene und frittierte Meze, Teigtaschen, Pasteten und Pies
  • Gefüllte Köstlichkeiten, Kebabs und kleine Fleischgerichte, Fische und Meeresfrüchte
  • Süße Meze – süßes Obst und Gemüse, Dessert-Konfekt und Gebäck
  • Digestifs
Zu jedem Rezept gibt es ein Rezeptbild. Manchmal finden sich zwei Gerichte auf einem Bild, dann sind beide Rezepte auf der gegenüber liegenden Seite beschrieben. Gut gefällt mir, dass es auch Fotos gibt, wo viele kleine Schüsselchen mit Meze zu sehen sind. Keine Sorge, alle Rezepte finden sich gleich auf den folgenden Seiten. Die Darstellung folgt dem klassischen und bewährten Schema mit Angabe der Personenzahl, Zutatenliste und Beschreibung der Zubereitung. Obwohl es sich bei Meze um Kleinigkeiten handelt, sind die Rezepte schön ausführlich und verständlich beschrieben. Das Register am Ende des Buches ist eine sehr gelungene Mischung aus Rezepttiteln und Zutaten in alphabetischer Reihenfolge.

Bei der Auswahl eines Rezepts für meine Rezension musste ich nicht lange überlegen. Sofort sind mir die "Artischocken mit Saubohnen und Mandeln" aufgefallen. Etwas ähnliches habe ich vor vielen Jahren in Zypern gegessen und nie vergessen. Die Variante mit den Mandeln war mir neu, aber gerade in Kombination mit den Saubohnen hat das sehr gut gepasst und wunderbar geschmeckt. 

Ich besitze sehr viele Kochbücher zu orientalischen Küche, auch zu speziellen Länderküchen. Viele Gerichte werden flächendeckend in der arabischen Welt zubereitet und unterscheiden sich nur in Nuancen. Deshalb sind in den Kochbüchern auch viele Wiederholungen zu finden. Es ist mir sehr positiv aufgefallen, dass in diesem Kochbuch nicht nur die Klassiker zu finden sind, sondern auch neue, eher unbekannte, Rezepte.

Artischocken mit Saubohnen und Mandeln


















Fazit:
"Meze" von Ghillie Basan ist ein schön gestaltetes Kochbuch mit einer breiten Auswahl bekannter und weniger bekannten Rezepten aus der orientalischen Vorspeisenküche. Es ist für ambitionierte Hobbyköche genauso geeignet, wie für Koch-Anfänger (wobei hier Rezepte, wie das von mir ausprobiert schon ein Herausforderung darstellen). Die Zutaten sind in gut sortierten Supermärkten einfach zu bekommen. Auch in türkischen Supermärkten wird man sehr gut fündig. Angenehm ist auch, dass die Mengenangaben für einen durchschnittlichen deutschen Haushalt passend sind.

Kommentare:

  1. Liebe Dorothée,

    Danke für den Tipp, ich glaube ich muss die Orient-Sektion in meinem Kochbuch-Regal erweitern, auch wenn es hier schon ein paar gibt.

    Liebe Grüße aus Frankfurt Ira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ira, gerne - das Buch passt bestimmt gut zu Deiner Sammlung.

      Löschen