Dienstag, 23. August 2011

Aufruf zur Mithilfe an Einkaufszettel-Kunst-Objekt in Shane’s Restaurant

Diesen Aufruf von Barbara McMahon möchte ich gerne unterstützen. Geplant ist ein Kunstwerk aus ganz vielen Einkaufszetteln in Shanes Restaurant in München. Unter allen Einsendern wird ein Überraschungsmenü mit Weinbegleitung in Shanes Restaurant verlost.

Wer die Küche von Shane nicht kennt, dem lege ich nochmal Shanes Supperclub, Shanes Menü gekocht von der Münchner Kochgruppe und das BBQ von Shane ans Herz.

Und jetzt lasse ich lieber Barbara sprechen:

Shane McMahon schreibt nie Einkaufszettel. Wenn er einen dabei hat, dann nur, weil seine Jungs in der Küche ihre Wünsche darauf kommunizieren. Shane selbst lässt sich vom Angebot auf dem Markt inspirieren. Je nachdem, was ihn anlacht – seine Speisekarte ist eine tägliche Überraschung.


Das ist der Aufhänger zu unserem Kunst-Objekt. Zu unserer Einkaufszettel-Kunst im Restaurant.

Jeder von uns kennt ihn: Auf einem Zeitungsfetzen, auf liniertem Papier, auf einem Notizzettel, auf der Hand, auf Stoff, Plastik, Klopapier. Wie auch immer. Für Einkaufszettel gibt es keinen Standard.
Einkaufszettel sind mal für andere geschrieben und erklärend genau, mal als Merkhilfe, mal geschmiert, mal in Schönschrift, mal in Bildern, mal in Steno, mal in Umgangssprache, mal gerollt, gefaltet. Und es gibt sie weltweit. In unter-schiedlichen Sprachen.

Einkaufszettel gelten als „Poesie des Alltags“.

Diesen mitunter amüsanten Alltag wollen wir nun in „Shane’s Restaurant“ greifbar machen: Auf der Wand, die bislang mehrere Fotos zierten, wird in den nächsten Wochen ein zehn Meter langes und ein Meter hohes Einkaufszettel-Kunst-Objekt entstehen. In Szene gesetzt von Künstlerin Anke Raum  gibt die Einkaufspoesie Einblicke in die Küchen vieler Gourmets und Einkäufer. Ein Einkaufszettel lässt Rückschlüsse zu. Mutmaßungen, für was die Zutaten wohl bestimmt sein sollten. Umso charmanter, wenn zwischen Zucchini und Klopapier ein kleines Herzerl prangt. Eine versteckte Liebeserklärung?
 
Wir rufen nun alle unsere Freunde und Gäste auf, uns ihre alten Einkaufszettel
zu schicken. Und gleichzeitig bitten wir alle, aufmerksam zu sein. Oft findet man
beim Einkaufen – vom Besitzer im Wagen achtlos liegengelassen – die
Alltagspoesien. Bitte künftig einfach mitnehmen und uns schicken! Wir freuen
uns auf ein großes Alltags-Gesamt-Kunstwerk bei uns im Restaurant.
Idealerweise schickt Ihr uns die Zettel an:

Shane’s Restaurant
Geyerstraße 52
80469 München

Bitte schreibt uns dazu idealerweise, von wem der Einkaufszettel stammt (Name, Alter, Beruf) oder wann Ihr ihn wo gefunden habt.
Oder Ihr bringt sie uns persönlich vorbei. Unter allen Einsendern und
Überbringern verlosen wir ein mehrgängiges Überraschungsmenü für zwei
Personen inkl. Weinbegleitung hier bei uns im Restaurant.

Kommentare:

  1. Hallo,
    ich denke ich werde mitmachen, wir haben ein dünnes Einkaufsbuch was ich einschicken könnte.
    Mir gefällt die Idee.

    AntwortenLöschen
  2. Danke Wolfgang, das freut mich sehr.
    Wenn Du Lust hast, kannst Du noch Name, Alter und Beruf angeben. Dann wird Dein Einkaufszettel im Kunstwerk entsprechend markiert.

    Und es wäre doch schön, wenn Du mal nach München kommst und ihn dann bewundern kannst...

    AntwortenLöschen
  3. bleeed, ich halte es wie Shane und schreibe eigentlich nie Einkaufszettel. Wenn ich einen dabei habe, dann auch nur mit Aufträgen meiner Lieben.
    Aber jetzt fange ich an... Du ahnst ja nicht, was ich kaufen wollen werde in den nächsten Tagen... ;)

    AntwortenLöschen
  4. Danke Dir, wenn Du Barbara kennen würdest, dann tätest Du Dich nicht mehr trauen ohne einen Zettel das Haus zu verlassen. Sie ist eine ganz, ganz Nette und hat es verdient, daß wir ihr helfen.

    AntwortenLöschen
  5. Gibt es eigentlich einen Einsendeschluss? Oder kann ich meine inzwischen entstandene Sammlung jetzt noch auf den Weg bringen?

    AntwortenLöschen
  6. Es gibt noch keinen Stop. Du kannst sie noch gut schicken und machst Barbara eine große Freude.

    AntwortenLöschen