Dienstag, 13. September 2011

Hochzeitstag mit Hindernissen

Es begann ganz harmlos. Unser Hochzeitstag fiel heuer auf einen Montag. Das ist erstmal nicht so schlimm, allerdings schenken wir uns gerne zu diesem Anlaß gegenseitig einen schönen Abend in einem guten Restaurant. Montag! Super! Da haben die meisten Restaurants Ruhetag.

Schon ewig wollte ich mal zu Bernd Arold in den Gesellschaftsraum gehen. Super! Der hat Montags geöffnet. Also gleich über das Buchungssystem einen Tisch reservieren. Hat einwandfrei funktioniert. Zwei Wochen später lese ich meine E-Mails. Darunter war eine mit dem Betreff: Ihre Reservierung wurde storniert! Gehts noch?

Bei einem Anruf erfuhr ich, daß der Tag eigentlich für eine Veranstaltung geblockt werden sollte und dabei technisch etwas schief gelaufen ist. Grrrr, das Montagsproblem war wieder da.

Ich konnte es kaum glauben, daß Andi Schweigers Showroom auch Montags geöffnet hat. Und es gelang mir sogar noch einen Tisch zu bekommen.  Zwischenzeitlich habe ich Bernd Arold auf Stefan Marquards Sommerfest getroffen und ihm mein "Leid" geklagt. Jetzt habe ich was gut bei ihm - ich darf mal die Küche sehen.

Auf den Abend bei Andi Schweiger haben wir uns sehr gefreut. Von Freunden und Bekannten habe ich schon viel Gutes gehört. Das Lokal ist sehr klein und war sogar an diesem Montag voll besetzt. Mit sehr liebevollen Details wurde unser Anlaß gewürdigt. Das war auch zwei Tische weiter, bei einem Geburtstag, genauso.



Im Gegensatz zu anderen Restaurants von Fernsehköchen hat man sofort den Eindruck, daß die Gäste kommen, weil sie Genußmenschen sind und etwas von gutem Essen verstehen. Es gibt keine Karte. Andi Schweiger kommt persönlich an jeden Tisch und erklärt das Konzept des Überraschungsmenüs. Man kann ungeliebte Dinge ausschließen. Das ist bei mir ja einfach, ich esse schließlich alles außer Sauerkraut und Zebra. Da lacht er und meint: "Das kriegen wir hin". Überhaupt ist sein Auftreten so angenehm nett und natürlich.

Das Gleiche gilt für das charmante Serviceteam. Sehr aufmerksam, sehr kompetent und sehr liebevoll.


Weil es irgendwie so weiter ging, wie alles angefangen hat, sind die Bilder einfach schrecklich geworden. Das liegt nicht am Restaurant, das liegt nur an mir. Jeder Teller ist schon ein Menü in sich mit einer unglaublichen Vielfalt und großen Liebe zum kleinen Detail. Ich versuche Euch das Menü zu beschreiben.

Flammkuchen
*
Variation vom Taschenkrebs
Taschenkrebs-Salat, Taschenkrebs-Wan-Tan, eingelegter Kürbis, Kürbis-Espuma,
Krebs-Fond-Gelee, Pfeffer-Karamell
*
Variation vom Schwäbisch-Hallischen-Schwein
Wachtelbrust gefüllt mit 60-Stunden-Schweinebauch und Trüffel, Essigkirschen, Bohnenpüree,
Carpaccio von der Schweinshaxe mit Weißbiergelee, Pilzen und Trüffelpraline
Filokörbchen mit Kirsche, Trüffel, Pata-Negra-Chip
Trüffelremoulade, Gartenkressecreme
*
Variation von kalten Suppen (siehe Foto)
Gurkensuppe mit gebratenem Thunfisch in Filomantel auf Gurkenwürfel
scharfe Melonensuppe mit Jakobsmuschel-Carpaccio und Melonenwürfel
Gazpacho mit Saiblingstatar
*
gedünsteter Heilbutt mit Brokkoliepüree, Romanescoröschen,
Champagnerschaum, Segel aus drei farbigen Kartoffeln, Radicchio-Pinienkern-Creme
*
Loup de Mer knusprig auf der Haut gebraten auf gebratenen Artischocken, Artischocken-Espuma, Safranschaum, mit Kartoffel und Tomate gefüllte, frittierte Artischocke
*
Johannisbeer-Joghurt-Sorbet
*
Variation vom US-Beef: Filet und Bäckchen
mit Sojabohnen, Gnocchi mit Tomaten und Schnittlauch, knuspriger Kartoffelring,
Tortellini vom Bäckchen, Zucchini, Pfifferlingen und Sauce (leider vergessen, welche)
*
Variation von der Zwetschge
Zwetschgen-Rotwein-Süppchen, Zwetschgendatschi mal anders mit Parmesanchip,
Zwetschgen- und Nougatmousse, Mille-Feuille mit Zwetschgengelee,
ein geschichteter Kuchen mit Zwetschgen, Zwetschgensorbet,
Zwetschgenpüree, Krokant und Orangentagetes
*
Pralinen (siehe Foto)
Gummibärchen aus Olivenöl und Zitrone
Schokotrüffel (war wirklich Trüffel!)
weiße Knusperschokolade
gefüllte Himbeere

Passend zum bisherigen Geschehen wurde die Anzahl der Gänge von unserem Tisch mit dem Tisch gegenüber verwechselt. Allen tat es sehr leid, ich fand es nicht schlimm. Jetzt hatte ich ja wieder was gut :-).

Den ganzen Abend habe ich schon bewundernd gerätselt, was das für eine Küchenausstattung sein muß, um die unzähligen Komponenten zu diesen traumhaften Tellern zu arrangieren. Am Ende des Abends durfte ich in die Küche, meine Neugierde konnte ich kaum mehr im Zaum halten. Ich hatte schon vermutet, daß bei einem kleinen Gastraum keine riesige Küche vorhanden ist. Sie ist klein, sehr klein. Sie ist top organisiert. Meine ganz große Bewunderung gehört den Küchen, die dort solche Teller schicken. Und vielen Dank an Thomas, der mir noch geduldig alles erklärt hat.


P.S. Ich übernehme keine Verantwortung für die Vollständigkeit der beschriebenen Gerichte, würde aber ein Diktiergerät empfehlen, um die umfangreichen Erläuterungen wieder ins Gedächtnis zu rufen :-).

Kommentare:

  1. Na dann mal alles Gute zum Hochzeitstag, nachträglich! Sieht so aus, als wäre es ein furioser Abend geworden. Das Menü liest sich einfach abenteuerlich.

    AntwortenLöschen
  2. Hihihi Diktiergerät. Heute kannst du das auch mit dem Handy machen. Auch von mir nachträglich alles Gute zum Hochzeitstag. Gut gegessen habt ihr ja.

    AntwortenLöschen
  3. Danke Euch, das Menü war wirklich toll und ich bin schon froh, wenn ich mit dem Handy telefonieren kann....

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    das sieht ja toll aus !!!
    Vielen Dank für den Bericht, denn ich bin gerade am überlegen ob ich meinen Mann zu seinem 50. Geburtstag (in Bälde) dahin einlade.
    Er ist ein Geburtstagsmuffel und will gar nicht feiern (wie immer).....aber dafür (und nur wir beide) könnte ich ihn vielleicht doch begeistern.

    AntwortenLöschen
  5. Das wird bestimmt ein wunderbarer Abend. Ich kann Dir Andi Schweigers Restaurant sehr empfehlen. Möchte Dir aber raten frühzeitig zu reservieren, da es dort nur wenige Tische gibt.

    AntwortenLöschen