Mittwoch, 27. Juni 2012

Stefan Marquards Blitzküche: Scharfe Kokos-Blumenkohlsuppe


Letzter Tag in der Testreihe Blitzküche: Suppe, schnell, einfach und lecker. Auch hier habe ich das Rezept umgemodelt, um den fehlenden Dampfkochtopf zu ersetzen. Funktioniert einwandfrei.

Die Suppe ist für den kleinen Hunger ideal, wer eine etwas größere Hauptmahlzeit daraus machen möchte, kann noch einen Spieß mit Hühnerbrust dazu geben. Und die Radieschensprossen flogen wieder raus - ich lebe wohl in einer radieschensprossenfreien Zone. Nicht so glücklich war ich mit den kleinteiligen Mengen. Selbst wenn ich einen kleinen Blumenkohlkopf kaufe, bleibt mir da mehr als die Hälfte übrig. Auch die Mango gibt es nur als Ganzes.




200 ml Kokosmilch
250 ml Geflügelbrühe
50 gr. Mangofruchtfleisch
150 gr. Blumenkohl
1 TL gelbe Currypaste
Meersalz
Zucker
50 gr. Blattspinat


Den Blumenkohl in hauchdünne Scheiben schneiden und diese dann in Streifen. Mit Salz und Zucker in einen Topf geben und etwas Wasser ziehen lassen.

Die Mango schälen und grob schneiden, zu dem Blumenkohl geben.

Mit Kokosmilch und Geflügelbrühe aufgiessen und die Currypaste einrühren. Die Suppe leicht salzen und zuckern, gut verrühren und aufkochen.

In der Zwischenzeit den Spinat waschen und putzen. Ein Viertel der Blätter in feine Streifen schneiden und aufheben. Danach die Suppe pürieren und weiter köcheln lassen.

Die Suppe jetzt fein pürieren, dabei die restlichen Spinatblätter nach und nach dazugeben. Das wird im Standmixer am feinsten, geht zur Not aber auch mit dem Pürierstab.

Die Suppe in Gäser oder Suppenschalen füllen. Mit dem fein geschnittenen Spinat garniert servieren.


statt 12 Minuten - passt


Gesamt-Wertung: 6
Zeitfaktor: 3
(1 = weit entfernt, 2 = leicht überzogen, 3 = gut erreicht)
Geschmack: 2
(1 = geht so, 2 = gut, 3 = köstlich)
Zutaten: 1
(1 = kleinteilig, viele Reste, 2 = gut zu verbrauchen)

Kommentare:

  1. Das Süppchen sieht toll aus und hört sich lecker an! Würd das wohl auch ohne Curry schmecken? Bin leider allergisch gegen Curry.

    LG MamaBeate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Curry ist ja eine Mischung aus verschiedenen Lebensmittlen. Hast Du schon herausgefunden, gegen was Du genau allergisch bist? Dann könntest Du Dein eigenes Curry herstellen und eben nur eine bestimmte Sache weglassen. Alternativ kannst Du auch mit Knoblauch und Chili würzen.

      Löschen
  2. Die Ärzte testen nur pauschal auf Curry. Da die Folgen sehr unangenehm sind, verzichte ich auf alles, was drin sein könnte. Aber deine Idee mit dem Chilli klingt sehr gut. Danke!!!!

    LG MamaBeate

    AntwortenLöschen