Donnerstag, 30. Oktober 2014

Karlheinz Hauser - Kichererbsenchips Sesam-Curry


Kichererbsenmehl und ich werden immer größere Freunde. Es ist glutenfrei und nicht so schwierig in der Anwendung. In Karlheinz Hausers Kochbuch entdeckte ich diese Chips. Solche Kleinigkeiten werden gerne gleich nach Ankunft der Gäste zum Aperitif gereicht.

Sie lassen sich sehr einfach herstellen - nur das Wenden während der Backzeit ist etwas tricky und schmecken gut. Ich kann mir die noch mit vielen anderen Toppings vorstellen.

Ich habe die Menge sehr reduziert und sie ein paar Tage in einer Blechdose aufbewahrt. Das hat gut funktioniert. Und wenn sie aufgegessen sind, mache ich wieder neue.




50 gr. Kichererbsenmehl
100 ml Wasser
1/2 TL Meersalz
1 EL Olivenöl
Maldon Sea Salt
gutes Currypulver
weißer Sesam

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Das Kichererbsenmehl mit Wasser, Salz und Olivenöl glatt rühren. Das geht am besten mit dem Zauberstab.

Die Masse sehr dünn mit einer Palette auf eine Silpatmatte aufstreichen. Mit Maldon Sea Salt, Curry (durch ein feines Sieb) und Sesam bestreuen und im Ofen bei 200 Grad ca. fünf Minuten backen. Das Blech aus dem Ofen nehmen und den gebackenen Teig vorsichtig von der Silpatmatte lösen, umdrehen und nochmal ca. 3 Minuten backen.

Aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen, in kleine Stücke brechen und servieren.


Eine Inspiration aus dem Karlheinz Hauser Kochbuch.
Die Rezension findet Ihr hier.

Kommentare:

  1. Liebe Dorothée,

    das find ich sehr sehr sehr interessant.

    Es grüßt aus dem Westen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, mein Lieber, dass ich Dir eine kleine Anregung geben kann. Bin schon gespannt, was Du daraus machst.

      Löschen
  2. muss man sie denn unbedingt wenden, wenn sie sowieso so dünn sind??
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Wenden macht schon Sinn, weil die Oberfläche auf beiden Seiten leicht austrocknen und damit knusprig werden sollte.

      Löschen
  3. Oh, das ist ein schönes glutenfreies Rezept. Das werde ich demnächst mal für eine liebe Freundin machen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich probiere ja gerade glutenfreie Rezepte gerne aus. Bitte berichte, wie es geworden ist.

      Löschen
  4. Das klingt genau nach meinem Geschmack! Danke, dass du uns das Rezept verrätst. :) Liebe Grüße, Ramona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne, liebe Ramona. Du hast ja einen Experten für solche Rezepte daheim :-).

      Löschen