Sonntag, 18. Januar 2015

Rezension: Tartes und Tartelettes
von Aurélie Bastian

Von den beiden Büchern "Tartes & Tartelettes" und "Macarons für Anfänger" von Aurélie Bastian hatte ich schon öfters gehört. Leider ist bei mir das Back-Gen nur sehr schlecht ausgeprägt und ich war mir unsicher, ob sich die Bücher für mich lohnen. Im September kam mir dann der Zufall zur Hilfe, denn ich erhielt eine Einladung in den bezaubernden Münchner Laden Livingroom, zur Buch-Vorstellung mit Aurélie.


Die Französin Aurélie Bastian hat es wegen der Liebe nach Deutschland verschlagen. Seit 2009 schreibt sie den Foodblog "französisch kochen" und im Jahr 2013 hat sie sich mit einem Online-Shop für französische Küchenutensilien und Lebensmitteln, sowie einem Koch- und Backatelier in Halle/Saale selbständig gemacht. Bei Bassermann Inspiration hat sie zwei Backbücher veröffentlicht. Sie präsentiert ihre Ideen auch in der MDR-Fernsehsendung Die fabelhafte Welt der Aurélie Bastian.




Das Buch hat ein angenehmes Format, etwas kleiner als DIN A4 und auf 76 Seiten finden sich jede Menge Informationen rund um das Backen von Tartes und Tartelettes und 40 Rezepte.

Gleich zu Beginn erklärt Aurélie, was eine Tarte überhaupt ist und listet die notwendigen Gerätschaften und Zutaten auf. Sie beschreibt das Vorgehen anhand von 6 Schritten und dazu gibt es eine ausführliche Anleitung mit vielen Fotos von jedem Arbeitsschritt. So kann sich auch ein Anfänger an das Thema wagen.

Die Rezepte bieten eine gute Auswahl an unterschiedlichen Füllungen mit Obst, Nüssen, Karamell oder anderen Aromen. Was mir gut gefällt, dass das Rezept für den Teig bei jedem Rezept erneut angegeben ist und nicht auf die Einführungsseiten verwiesen wird. Jedes Rezept ist mit einem sehr attraktiven Foto auf der gegenüber liegenden Seite bebildert. In dem Kapitel "Haben Sie noch Fragen?" wird auf alle möglichen Probleme und Fragestellungen, die während des Backens auftreten könnten, eine Antwort gegeben. Ergänzt wird das Ganze durch die sehr hilfreichen Aufstellungen bei "Große Formen - kleine Formen". Hier erfährt man, wie man die Zutaten oder die Backzeit anpasst, wenn die verwendete Form eine andere Größe hat. Den Abschluss macht ein alphabetisches Rezeptregister.

Mit der Auswahl von Rezepten für die Rezension habe ich mich sehr schwer getan. Das liegt an mir, nicht an dem Buch. Durch die Gluten-Intoleranz von Herrn bushcook wird bei uns kaum gebacken, weil es auch keiner isst. Deshalb war meine erste Wahl die Cheescake-Tarte, bei der ich die Kekse durch glutenfreie für den Krümmelboden ersetzen konnte. Die Füllung mit einer sehr mageren Quark-Variante war nicht mein Geschmack. Ich empfand es als unfair, eine Rezension auf nur ein Rezept aufzubauen, das noch dazu nicht typisch für das Buch ist. So schob ich das Thema lange vor mir her und gab mir endlich einen Ruck, um richtige Tartelettes zu backen. Obwohl ich das ziemlich chaotisch angegangen habe ist mir doch ein richtig hübsches Törtchen gelungen. Das spricht sehr für die Qualität der Rezepte und die Anleitung.


Cheesecake-Tarte













Walnuss-Tartelettes "Périgord"













Fazit:

Tartes & Tartelettes ist ein sehr gutes Buch für Liebhaber der franzöischen Backkunst. Die ausführlichen und gut beschriebenen Anleitungen und Rezepte machen es auch gut geeignet für Anfänger.


Der kleine Backkurs im September mit Aurélie hat viel Spass gemacht und wir konnten auch einige Tartes und Tartelettes aus dem Buch verkosten. Die haben mir alle sehr gut geschmeckt. Hier habe ich noch ein paar Impressionen für Euch, von einem bezaubernden Vormittag.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen