Mittwoch, 27. Mai 2015

Valentinsmenü bei Michel Dupuis im Restaurant N°15

Zum Valentinstag sind wir dieses Jahr ins Restaurant N°15 gegangen. Wir waren sehr neugierig darauf, weil Michel Dupuis neues Restaurant letztes Jahr den ersten Michelin-Stern bekommen hat. Ein bißchen Zeit haben wir auch gerne gelassen, damit sich die Aufregung um den Stern wieder legen kann.

Michel Dupuis ist in München kein Unbekannter. Er war Sommelier und Geschäftspartner von Karl Ederer im Restaurant Glockenbach. Danach engagierte er sich im Dukatz und vor zwei Jahren eröffnete er mit seiner Frau Aysun das N°15 in Schwabing. Sie haben sich der feinen Bistroküche verschrieben. Unaufgeregt soll das Essen sein und dabei höchstes Augenmerk auf das Produkt gelegt werden. Das merkt man bereits am Amuse, das ganz unprätentiös aus Radieserl und Wachteleiern besteht.

Die ersten Gänge waren auch sehr fein und alles was auf dem Teller lag, hatte einen schönen Eigengeschmack. Ich mag das sehr, wenn Dinge einfach nach sich selbst schmecken und nicht überwürzt sind. Beim Kalb ging wohl leider etwas schief, das schmeckte sehr stark verbrannt - schade.

Das Restaurant ist sehr elegant und zurückhaltend eingerichtet. Besonders gut gefallen haben mir die japanischen Keramikteller.



Radieserl und Wachtelei


Karotten-Kardamom-Espuma


Yellow-Fine-Tuna | "Salat Nicoise"


Bretonische Langustine | Erbsen | Granny Smith


Tortellini | Rind | Mangold | Ricotta | Parmesan


Milchkalbfilet | Frühlingsgemüse | Trüffelsauce


Kartoffelgratin


Süßes Herz


Madeleine zum Espresso

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen