Dienstag, 13. März 2012

Das perfekte Food-Foto

Jetzt ist es endlich soweit, daß ich Euch die Fotos von Michael Quack vorstellen kann. Über die Versuche der Knipsi an den Motiven habe ich schon ausführlich berichtet.

Diese Ergebnisse hat der Profi. Ich möchte noch darauf hinweisen, daß Michael den Teilnehmern des Workshops die Fotos zur Verfügung gestellt hat. Jede andere Verwendung oder Veröffentlichung ist nicht gestattet. Dies ist eigentlich selbstverständlich, da er als Profi-Fotograf daraus sein Einkommen erzielt.







Die Fotos sind nicht nur sehr schön, sondern wir haben auch gut gekocht. Und nicht nur eine Portion für das Foto, sondern für jeden Teilnehmer des Workshops gab es das komplette Menü. Ein Novum, für die Foto-Profis, das ihnen viel Spaß gemacht hat.

Das folgende Foto ist in einem total abgedunkeltem Raum entstanden und das Obst wurde nur mit einer Taschenlampe "abgetastet".

Kommentare:

  1. Weisst du was mir gefallen würde, ein direkter Vergleich mit euren Fotos und die vom Profi auf einen Blick.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann Dich gut verstehen, aber der Knipsi und mir ist das fast ein bißchen peinlich :-).

      Löschen
  2. Ich lese schon die ganze Zeit gespannt die Berichte von diesem Workshop mit, da wäre ich zu gerne auch gewesen...

    Und auf dem Bild mit Zander/Linsen hab ich gerade einen Wein meines Lieblingsweinguts bei uns um die Ecke entdeckt ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Wein war ein doppelt guter Begleiter. Das Etikett passte farblich perfekt und geschmeckt hat er uns auch ausgezeichnet :-).
      Schöne Grüße an den Winzer.

      Löschen
  3. Ich möchte auch so fotografieren können...

    AntwortenLöschen
  4. Die Fotos sind wirklich super schön geworden...Profi ist Profi. Aber man kann auch erkennen, dass ihr es liebevoll gekocht und angerichtet habt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich bitte um besondere Beachtung der Granatapfelkerne, die von der kleinen Freundin und mir liebevoll gepult wurden.

      Löschen
  5. Ach wie schoen das aussieht! Und welch ein toller Bericht!

    So einen Workshop wuerde ich auch zu gerne besuchen, und es waere auch sowas von notwendig!

    Gerade neulich bin ich mal wieder an einer Suppe verzweifelt, die sich ueberhaupt nicht fotogen verhalten wollte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, genau Dorrie, das kenne ich auch. Und falls man irgendwann doch mal was fotogenes hinbekommen hat, ist die Suppe kalt;-)

      Löschen
    2. Ja, das kenne ich auch - da möchte man manchmal verzweifeln....

      Löschen
  6. Insgesamt nicht schlecht, aber die extremem Tonwertabrisse gefallen mir überhaupt nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist mein Angebot, daß hier unkompliziert und somit "anonym" kommentiert werden kann. Im Gegenzug erwarte ich schon, daß man einen kleinen Hinweis auf sich hinterläßt.

      Mit dem Kommentar könnte ich mehr anfangen, wenn Du ein Gegenbeispiel gebracht hättest, wie man es besser macht. Vorzugsweise, wie Du es besser machst.

      Löschen
    2. Die Tonwertabrisse sind im Original nicht drin,
      Bushi hat die Bilder im Interesse der Ladezeiten
      ziemlich kräftig komprimiert.

      Sie kocht weit besser als sie Bilder skaliert....

      (note to self: Bildbearbeitungscrashkurs im nächsten
      Foodfoto-Workshop)

      Löschen