Sonntag, 24. März 2013

Kalbstafelspitz mit Rote Bete, Kartoffel-Buttersud und Meerrettich

Wenn man sich durch das wunderbare Sous-Vide-Kochbuch von Hubertus Tzschirner von Beginn an blättert, dann stößt man als erstes auf diese Verführung. Das hat mich natürlich auch gepackt und ich wollte es unbedingt ausprobieren. Und es hat sich mehr als gelohnt, der beste Tafelspitz EVER!



Als Hauptgericht für 8 Personen


Komponente:       Temperatur:     Zeit:
Kalbstafelspitz 56 Grad 3 Stunden
Rote Bete 85 Grad 50 Minuten
Kartoffelwürfel 85 Grad 40 Minuten


Kalbstafelspitz:
750 gr. Kalbstafelspitz
50 gr. Butter
3 Zweige Thymian
etwas Meersalz
Olivenöl zum Braten

Kalbstafelspitz mit Küchenpapier trockentupfen, auf der unteren Seite die Sehnen und das Fett entfernen und die Oberseite über Kreuz einschneiden, rundum salzen. Anschließend mit Butter (in Stücke geschnitten) und Thymian zusammen in einen Kochbeutel geben und voll vakuumieren. Kalbstafelspitz 3 Stunden im Wasserbad bei 56 Grad garen. Nach dem Garen das Fleisch aus dem Kochbeutel nehmen, den Sud auffangen, passieren und beiseite stellen. Das Fleisch in einer heißen Pfanne auf der gesalzenen Fettseite in Olivenöl scharf anbraten. Den Tafelspitz in der Pfanne kurz wenden und portionieren.


Rote Bete:
2 Rote Bete-Knollen
50 ml Rote-Bete-Saft
1 TL Honig
1 MSP Kümmel
1 Prise Meersalz

Rote Bete schälen, in Stücke schneiden, zusammen mit den übrigen Zutaten in einen Kochbeutel geben und voll vakuumieren. Rote Bete 50 Minuten im Wasserbad bei 85 Grad garen. Nach dem Garen die Rote Bete aus dem Beutel nehmen, den Sud auffangen und bei mittlerer Hitze sirupartig einkochen. Die Rote-Beete-Stücke kurz darin glasieren.


Kartoffelwürfel:
300 gr. Kartoffelwürfel 1 x 1 cm aus mehligen Kartoffeln
100 ml Brühe
40 gr. Butter
1 Prise Meersalz

Kartoffelwürfel nebeneinander mit Brühe, Butter und Meersalz in einen Kochbeutel geben und voll vakuumieren. Kartoffelwürfel 40 Minuten im Wasserbad bei 85 Grad garen. Nach dem Garen die Kartoffelwürfel aus dem Kochbeutel nehmen. Den Garsud der Kartoffelwürfel in einen Topf passieren und beiseite stellen.


Anrichten:
250 ml Brühe
Kartoffelgarsud
Tafelspitzgarsud
50 gr. Butter
etwas Meersalz
50 gr. frischer Meerrettich
1 Schale Gartenkresse

Brühe mit dem Kartoffelgarsud und dem Tafelspitzgarsud aufkochen, kräftig reduzieren, vom Herd nehmen und mit einem MIxstab die Butter montieren. Anschließend mit Meersalz abschmecken und möglichst heiß servieren. Den Meerrettich kurz vor dem Servieren grob reiben und dazu servieren. Die Kresse mit einer Schere abschneiden und waschen. Alle Komponenten in tiefen vorgewärmten Tellern anrichten.

Vorbereitung 1:
Die Rote Bete und die Kartoffeln können 3 bis 4 Tage vorher vakuumiert und gegart werden. Den Beutel auskühlen lassen und ungeöffnet im Kühlschrank aufbewahren.

Vorbereitung 2:
Den Sud der Roten Bete kann man einen Tag vorher reduzieren und das Gemüse dann kurz vor dem Servieren glasieren. Die Kartoffelwürfel in einer beschichteten Pfanne erwärmen (so wird der Sud wieder flüssig), und den Sud abpassieren. Die Kartoffeln im Ofen warmstellen.

Tip:
Den restlichen Kalbstafelspitz lauwarm dünn aufschneiden und mit einem kräftigen Olivenöl, Meersalz, Pfeffer, frischen Tomatenwürfeln, Zitronensaft und grob geschnittener Blattpetersilie zu frischem, luftigem Weißbrot servieren.


Ein wirklich sehr tolles und (besonders wichtig!) gelingsicheres Rezept aus:




Mit ein bißchen Glück könnt Ihr dieses Buch oder andere schöne Preise bei meinem aktuellen Blog-Event Open Door gewinnen.

Open Door Geburtstags-Event (Einsendeschluss 24. März 2013)

Der Thymian steht im Gärtnerblog diesen Monat im Fokus. Deshalb stelle ich diesen Beitrag sehr gerne dort vor.

Garten-Koch-Event März 2013: Thymian [31.03.2013]

Und weil der eigentliche Star in diesem Gericht die Kartoffel ist, sollte das Rezept in dieser Sammlung nicht fehlen.

Kartoffel Rezepte

Kommentare:

  1. Hach, das sieht ja mal wieder nach grosser Küche bei Dir aus - wunderbar!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir, das war auch ein würdiges Abendessen, für einen großen Gast :-)

      Löschen
  2. Großer Gast? Wer war denn außer mir noch zu Besuch?
    :D
    Scherz beiseite. Das war ganz ganz großes Kino liebe Bushi! Nicht von ungefähr hab ich die Kartoffelwürfel schon permanent in der Küche vorgenascht und mir am Ende trotzdem noch nachschöpfen lassen!!!
    Danke für das wunderbare Essen!

    AntwortenLöschen
  3. Davon würd ich mir garantiert auch nachschöpfen lassen. Mag ich alles sehr gern. Sieht appetitmachend aus. Ich geh jetzt Kühlschrank plündern.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoffentlich war etwas köstliches in Deinem Kühlschrank. Wir hatten viel Spaß mit dem Tafelspitz und ganz besonders mit den Kartoffeln :-)

      Löschen
  4. War sehr gut als Osteressen, wobei wir die Menge verdoppelt und die Personenzahl halbiert haben. Es gab aber auch kein Menü. ;)
    Die Kartoffeln und die Sauce sind der Hit!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da habt Ihr auf jeden Fall mengentechnisch eine gute Entscheidung getroffen :-).

      Löschen
  5. Wow! Das sieht ja richtig edel aus!

    Liebe Grüße, Sus (irgendwann muß ich das mit dem Vakuum auch mal ausprobieren...)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Sus, das solltest Du wirklich einmal. Gerade für Schmorfleisch lohnt es sich sehr. Und die Kartoffeln schmecken so auch besonders gut.

      Löschen