Samstag, 29. März 2014

Servus-Kochbuch: Erdäpfel-Tascherl

Beim Blättern durch das Servus-Kochbuch bin ich sofort bei diesem Rezept hängen geblieben. Ich liebe Kartoffelgerichte und diese Tascherl habe ich mir köstlich vorgestellt. Das war der eine Grund, weshalb ich sie unbedingt ausprobieren wollte. Der andere ist, dass Teige aller Art mein "Angstgegner" sind und ich auch noch auf die Gluten-Intoleranz von Herrn bushcook Rücksicht nehmen muss. Glücklicherweise war er gerade in einer Phase, wo der ausprobieren wollte, wie er auf geringe Mengen Mehl reagiert. Jetzt gab es kein Zurück mehr und ich habe die Tascherl in Angriff genommen. Allerdings nur die halbe Menge, da das Originalrezept für 4 Personen ist. Sehr positiv ist mir aufgefallen, dass die Rezeptmengen für Teig und Fülle genau passend waren.

Ich habe mich so richtig gefreut, dass mir der Teig so gut gelungen ist und beim Kochen kein einziges Tascherl aufgeplatzt ist. So gut habe ich das noch nie hinbekommen. Jetzt habe ich Mut geschöpft und mich einmal daran zu wagen, das Mehl mit Kartoffelmehl und Xanthan zu ersetzen, um eine glutenfreie Variante zu haben. Wenn ich erfolgreich war, werde ich darüber berichten.

Und geschmeckt hat es noch besser, als ich mir vorgestellt habe. Ein wirklich wunderbares vegetarisches Gericht. Es macht ein bisserl Arbeit, aber es lohnt sich. Ich habe ja das große Glück, dass mir Indie, mein wunderbares AEG-Induktionsfeld, so treu zur Seite steht. Da kann ich mich genau auf die Zeit verlassen, bis die Kartoffeln gedämpft sind und muss nicht ständig ein Auge darauf haben. Ich lasse oft Töpfe bei niedriger Hitze alleine und mache etwas anderes. In diesem Fall bietet es sich natürlich an, die restlichen Zutaten vorzubereiten.




für 2 Personen

250 gr. mehlige Kartoffeln
Salz
75 gr. Mehl
10 gr. Kartoffelmehl
1 Ei
15 gr. Parmesan
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
75 gr. würziger Almkäse
20 gr. Butter
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
50 gr. Mascarpone

Kartoffelmehl zum Ausrollen des Teigs

Garnitur:
2 EL Butter
Parmesan
4 Walnüsse
Kresse

Die Kartoffeln schälen und in einem Dampfeinsatz mit Salzwasser weich dämpfen. In der Zwischenzeit die Zwiebel und die Knoblauchzehe schälen und fein würfeln. Den Käse entrinden und ebenfalls fein würfeln. Die Butter in einem Topf erhitzen und Zwiebel und Knoblauch darin anschwitzen, sofort leicht salzen. Die Käsewürfel und den Mascarpone zugeben, die Hitze auf niedrigste Stufe reduzieren und gut rühren, bis eine cremige Masse entstanden ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Das Ei trennen, den Parmesan reiben.

Die Kartoffeln ausdampfen lassen und durch die Kartoffelpresse drücken. Mit Mehl, Kartoffelstärke, Eigelb und Parmesan verrühren, salzen und pfeffern. Rasch zu einem glatten Teig verkneten.

Den Teig auf einer mit Kartoffelstärke bestreuten Fläche 5 mm dick ausrollen und Kreise mit ca. 9 cm Durchmesser ausstechen. Die Teigränder mit dem verquirlten Eiweiß bepinseln und einen TL von der Käsemasse in die Mitte der Teigkreise geben. Die Teigkreise zusammenklappen und die Ränder fest andrücken.

In einem großen Topf Salzwasser aufkochen, die Teigtaschen darin so lange köcheln lassen, bis sie an der Oberfläche schwimmen. Noch 2 Minuten ziehen lassen, dann herausheben.

Butter in einem Topf aufschäumen lassen, die Walnüsse hacken und in einer Pfanne rösten, den Parmesan reiben und die Kresse abschneiden.

Die Tascherl auf Tellern anrichten, mit der flüssigen Butter beträufeln, mit Walnüssen, Parmesan und Kresse bestreuen. Sofort servieren.


Eine Inspiration aus dem Servus-Kochboch. Es stellt traditionelle Rezepte aus den österreichischen Bundesländern, nach den 4 Jahreszeiten geordnet, vor.


Kommentare:

  1. Die Tascherl hören sich lecker an! :) und das Kochbuch steht auch noch auf meiner Habenwollenliste, hatte da letztens schon mal was drüber gelesen :)

    LG Alice

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Rezension dauert noch ein bisserl. Aber so wie ich Dich kenne, ist das Buch nach Deinem Geschmack :-)

      Löschen
  2. Teigtaschen! Immer wieder gerne :-) Mit Kartoffelteig stehe ich etwas auf Kriegsfuß, aber das Rezept klingt gut. Ich sollte dem Teig eine neue Chance geben....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz sicher Susanne. Ich bin ja auch keine Teig-Expertin und wenn sie mir so gut gelungen sind, dann klappt das bei Dir sicher auch.

      Löschen
  3. Teige sind zwar nicht unbedingt Angstgegener für mich, aber den Aufwand von Teigtaschen und Co. fürchte ich doch manchmal. Deine Kartoffel-Teigtaschen sehen aber so einladend aus, dass ich die ganz bestimmt so oder ähnlich nachmachen werde. Meinst Du, das funktioniert auch mit in Salzwasser gegarten Kartoffeln (nicht gedämpft) oder sind die für Teig zu feucht?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich dämpfe grundsätzlich, weil es einfach für das Aroma der Kartoffeln besser ist. Sie können sich dann nicht so mit Wasser vollsaugen. Damit ergibt sich schon die Antwort auf Deine Frage. Es ist dann wichtig, dass sie gut ausdampfen und trockener werden. Diese Metallkörbchen für die Töpfe kosten nicht viel Geld, aber sie bringen wirklich viel. Meine sind ständig in Gebrauch.

      Löschen