Sonntag, 7. September 2014

Kochen nach Farben. 12 Farben - 12 Menüs
Ravioli mit Paprika-Ricotta-Füllung an Zitronenbutter

Mit diesem Rezept habe ich sehr gekämpft. Es hat mich unglaublich gereizt wieder einmal Nudeln selbst zu machen und deshalb habe ich mich auch ganz besonders darauf gefreut, als Herr bushcook auf Dienstreise gehen musste. Wenn er immer heimlich Sauerkraut kocht, wenn ich weg bin, wollte ich diesmal Nudeln machen. Die Menge habe stark verringert, um wirklich nur eine kleine Menge zu machen. Die andere Hälfte der Ravioli habe ich eingefroren.

Beim Nudelteig habe ich die Menge genau umgerechnet auf 2 Eier, aber da war ja kein Land in Sicht. Der Teig hätte niemals zu Platten ausgerollt werden können. Ich war sehr froh, dass ich bei sehr guten Kochkursen bereits öfters den Nudelteig unter Anleitung machen konnte. Nur so habe ich die Kurve noch bekommen. Die Idee mit der Füllung aus Paprika und Ricotta in Kombination mit der Zitronenbutter hat mir gut gefallen. Die Pinienkerne hätte ich nicht gebraucht und die Schalotte hat mich eher gestört. Ich würde beim nächsten Mal die Ricottamasse stärker mit Zitrone aromatisieren und Pinienkerne und Paprika einfach weglassen.




Pastateig:
200 gr. Weizenmehl
2 Eier
1 EL Olivenöl
1 Prise Kurkuma
etwas Zitronenschale (von der Zitrone der Zitronenbutter abnehmen)
Meersalz
etwas Eiweiß

Mehl, Eier, Olivenöl, Kurkuma, Zitronenabrieb und Meersalz zu einem Nudelteig verkneten. Den Teig kräftig mit den Händen durchkneten, damit sich der Kleber entwickeln kann. Falls der Teig zu feucht ist mehr Mehl zugeben, falls er zu trocken ist mehr Öl zugeben. Den Teig zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie wickeln. Auf der Arbeitsfläche ca. 1 Stunde ruhen lassen. (In der Zwischenzeit kann man die Füllung und die Zitronen-Butter vorbereiten)

Den Teig aus der Folie nehmen und nochmals gut durchkneten, dann in vier Teile teilen und mit der Nudelmaschine zu langen, breiten Streifen verarbeiten.

Die Nudelstreifen auf einer bemehlten Fläche auslegen und mit einem Pinsel so etwas Eiweiß auftragen, damit lauter kleine Quadrate entstehen. (Es ist einfacher das Eiweiß zum Verschließen der Ravioli vorher anzubringen, dann vermischt es sich nicht mit der Füllung und klebt besser.)

Die Füllung jetzt in die Mitte der Eiweiß-Quadrate setzen (ca. die Menge eines TL) und eine zweite Teigplatte auflegen und rundum andrücken. Mit einem Teigrädchen die Ravioli in einzelne Stücke schneiden und dann mit den Fingern die Ränder fest andrücken. Dabei darauf achten, dass keine Luft enthalten ist, da die Ravioli sonst aufgehen können.

Die Ravioli in kochendes Salzwasser geben und warten, bis sie an die Oberfläche kommen. Dann mit einem Schaumlöffel herausheben, abtropfen lassen und in die Zitronen-Butter geben.


Füllung:
1 kleine gelbe Paprika
125 gr. Ricotta
25 gr. Pinienkerne
Prise Chili
Meersalz

Den Backofen auf 220 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Paprika in Segmente schneiden, dabei die weißen Stellen und die Kerne wegschneiden. Mit der Schnittseite nach unten auf den Rost legen und für ca. 30 Miniten in den 220 Grad heißen Ofen schieben. Sie sind fertig, wenn die Schale braun wird und Blasen wirft. Dann herausnehmen und ein Geschirrtuch, das vorher mit kaltem Wasser getränkt wurde, darüber legen.

Die Pinienkerne in einer trockenen Pfanne goldgelb rösten. (Dabei die Pinienkerne für die Deko gleich mitrösten). Den Ricotta in ein Passiertuch geben und aufhängen, damit er etwas abtropfen kann.

Die Haut der ausgekühlten Paprika mit einem Messer abziehen. Die Hälfte der Paprika in feine Streifen schneiden und zur Zitronen-Butter geben. Die andere Hälfte mit dem Ricotta fein pürieren. Die Pinienkerne zugeben und nur wenig pürieren, damit sie stückig bleiben.

Die Füllung mit Salz und Chili abschmecken.


Zitronen-Butter:
1 Bio-Zitrone
50 gr. Butter
einige Fäden Safran
Meersalz

25 gr. Pinienkerne

Die Safranfäden in ein kleines Glas geben und wenig heißes Wasser dazugeben und ziehen lassen. Die Butter bei kleiner Temperatur schmelzen. Die Schale der Zitrone fein abreiben (ein Teil für den Nudelteig abzweigen) und den Saft auspressen. Die Paprikastreifen darin sanft braten und leicht salzen. Zitronenabrieb, Zitronensaft, Safran mit Flüssigkeit und geröstete Pinienkerne zugeben und alles durchschwenken.

Die gekochten Ravioli dazu geben und mit der Zitronen-Butter durchschwenken.



Eine Inspiration aus Kochen nach Farben. 12 Farben - 12 Menüs.
Hier geht es zur Rezension.


Der gelbe Paprika und die Schalotten verlangen nach einem Wein mit würzigem Geschmack. Wir haben uns für einen Collio Sauvignon blanc aus dem Hause Pighin entschieden. Das Weingut liegt im Friaul und der trockene Sauvignon blanc passt mit seinem Paprika-Aroma sehr gut dazu.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen