Samstag, 13. Dezember 2014

Kandierte Orangen aus dem gleichnamigen Buch

Wenn ein Buch den schönen Titel "Kandierte Orangen" trägt, dann bietet es sich doch an, das Titel-Rezept für eine Rezension auszuprobieren.

In der Weihnachtsbäckerei verwenden wir traditionell Zitronat und Orangeat und viele mögen den Geschmack nicht. Diese kandierten Orangen haben nicht im entferntesten etwas mit dem Angebot des Handels zu tun. Sie erfordern ein wenig Mühe, beim Vorbereiten der Schale. Doch die Arbeit lohnt sich sehr. Ein wunderbarer Duft zieht durch das Haus, wenn sie im Sirup köcheln und als Lohn der Arbeit bekommt man eine kandierte Orangenschale, die ein herrliches Aroma hat.

Am nächsten Tag habe ich ein paar Streifen für die Mohnnudeln klein geschnitten. Sofort haben sie wieder ihren schönen Duft verbreitet. Ich finde sie fast zu schade, sie mitzubacken oder mitzukochen. Sie sind Aromageber und sollten eher zur Abrundung eines Gerichts oder als Luxus-Süßigkeit einfach so gegessen werden.




2 Bio-Orangen
600 ml Wasser
340 gr. Zucker
Zucker zum Wälzen

Die Orangen heiß abwaschen. Mit einem scharfen Messer die Orangenschale rundum zweimal einschneiden, damit vier gleichgroße Segmente entstehen. Aufpassen, damit man nicht in das Fruchtfleisch schneidet.

Die vier Schalensegmenten vorsichtig mit den Fingern abschälen. Die Haut möglichst plan auf das Schneidebrett legen und mit einem kleinen scharfen Messer das innere Weiße abschneiden. Dies muss in mehreren Schichten erfolgen. Je weniger von dem Weißen noch vorhanden ist, desto gerader kann man die Schale auflegen und desto besser kann das Weiße entfernt werden.

Die Schalensegmente längs in 4 gleichgroße Streifen schneiden.

In einem großen Topf Wasser und Zucker bei kleiner Hitze aufkochen lassen. Dabei ständig rühren, damit sich der Zucker vollständig auflöst. Die Schalen hineingeben und für ca. 2 Stunden bei schwacher Hitze offen köcheln lassen. Regelmäßig kontrollieren, ob die Schalen noch in genug Sirup schwimmen. Gegen Ende der Garzeit reduziert sich der Sirup sehr und wird sehr schaumig. Jetzt bleibt man besser neben dem Topf stehen und rührt öfters, damit nichts anbrennt.

Nach den 2 Stunden die Schalen mit einem Schaumlöffel herausnehmen, abtropfen und etwas abkühlen lassen. Zucker in eine Schüssel geben, die noch warmen, klebrigen Schalen darin wälzen und anschließend nebeneinander auf Backpapier trocknen lassen. Dafür nimmt man am besten eine Pinzette, damit die Orangenschalen einzeln auf dem Backpapier liegen.

Die getrockneten kandierten Orangenschalen kann man in Gläsern an einem trockenen Ort bis zu 3 Monate aufbewahren.




Kommentare:

  1. Köstliche unmöglich, sie alle zu essen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja sie sind wirklich köstlich und ich teile sie mir gut ein :-).

      Löschen
  2. Wunderbar! Ich backe Stollen auch nur mit kandierter Orangenschale statt mit dem fiesen Orangeat. Das ist so ein Geschmacks-Knaller!

    Liebe Grüße,
    Denise

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe sie zum ersten Mal gemacht und mir auch gleich gedacht, dass es geschmacklich viel besser ist, als Orangeat.

      Löschen
  3. Köstlich sieht das aus!
    Ich habe lange zwischen den beiden Büchern "kandierte Orangen" und "Rosenmarmelade" als Geschenk für meinen Freund hin und her überlegt. Es wurde erstmal die "Rosenmarmelade".
    Es war für mich einfach kein ´gescheites´ polnisches Kochbuch auffindbar.
    Aber nach dem ersten Durchblättern war ich begeistert. Das zweite Buch wurde gleich nachbestellt ;)
    Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir. Ich bin jetzt auch sehr neugierig auf "Rosenmarmelade" geworden.

      Löschen