Sonntag, 7. Juni 2015

Babykarotten mit Hollerblütenvinaigrette

Es gibt Rezepte, für die braucht es Jahre, bis sie endlich einmal gekocht werden. Zumindest mir geht es bei Gerichten mit saisonalen Zutaten oft so. Gerade die Holunderblüten sind so ein Sorgenkind von mir. In der Blütezeit sind wir gerne auf Reisen und dann schaue ich ungeduldig täglich bei der Hecke vorbei und hoffe, dass sie bald schön blüht. Meist klappt das nicht und dann hoffe ich, dass sie während des Urlaubs nicht blüht und der erste Weg danach ist wieder zur Hecke.

Sind wir während der Hauptblüte zuhause, dann regnet es oder ich habe keine Zeit oder es ist sonstwas. Irgendwas ist ja immer. So schlummerte dieses Gericht schon drei Jahre in meinem Gehirn und endlich hat es geklappt. Selbstgemachten Holunderblütenessig habe ich immer da, aber ich wollte unbedingt diese hübsche Deko mit den frischen Holunderblüten machen. Die sind nicht nur attraktiv, die schmecken auch sehr fein.

Alles war perfekt. Die Hecke blühte, es gab seit Tagen keinen Regen und ich hatte Zeit. Fast unglaublich, aber diesmal wäre es beinahe an den Karotten gescheitert. Im Originalrezept werden junge Bundkarotten verwendet. Bei meinen bevorzugten Einkaufsstellen gab es einfach keine. Glücklicherweise habe ich dann noch diese Babykarotten entdeckt.

Das Rezept stammt aus dem ersten Buch von Katharina Seiser und Meinrad Neunkirchner: "So schmecken Wildpflanzen". Wer einmal bei Meinrad Neunkirchner im Wiener Gasthaus Freyenstein essen war, der weiß, wie großartig er mit Wildpflanzen umgeht. Ich schätze mich sehr glücklich, dass ich schon zweimal bei ihm essen konnte.






1 Bund junger Karotten
2 EL Hollerblüten-Essig
Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
etwas Zucker
2 EL Traubenkernöl
frische gezupfte Hollerblüten

Aus Zucker, Salz, Pfeffer, Essig und Öl mit dem Schneebesen eine cremige Vinaigrette rühren und abschmecken.

Von den Karotten das Grün abschneiden, aber ein kleines Stück stehen lassen. Die Karotten ungeschält in Salzwasser bissfest kochen. Abseihen und die Schale mit Küchenrolle abrubbeln. Die noch warmen Karotten mit der Vinaigrette vermischen und ca. 10 - 15 Minuten ziehen lassen.

Vor dem Servieren mit den Holunderblüten dekorieren.



Und wenn man sehr sorgfältig darauf achtet, dass sich in den Holunderblüten keine kleinen Läuse verstecken, dann ist es sogar ein veganes Gericht und dürfte bei Katharina Seisers #tierfreitag mitmachen, wenn ich es geschafft hätte, es an einem Freitag zu veröffentlichen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen