Mittwoch, 22. November 2017

Kukuruzcremesuppe mit Steinpilzen aus Das große Servus-Kochbuch 2

Wer noch nie Kukuruz gehört hat, den kann ich beruhigen. So sagen die Österreicher zu Mais und im Herbst ist der bei uns gut zu bekommen. Wer trotzdem keinen frischen Maiskolben findet, kann auch vorgegarten Mais (wie ihn mein Bio-Markt hat) oder Mais aus der Dose nehmen. Die benötigte Menge enspricht ungefähr einem Maiskolben.

Mais lässt sich nicht so richtig fein pürieren, außer man macht es im Thermomix. Wer den Biss nicht mag, der kann die Suppe auch durch ein Sieb streichen. Ansonsten ist zu sagen, dass diese Suppe schnell gekocht ist und fein schmeckt. Sie bringt auch etwas Abwechslung in den Suppen-Alltag. Entdeckt habe ich das Gericht im "Großen Servus-Kochbuch 2", als ich Rezepte für meine Rezension suchte.

Wer die Rezension nachlesen will, bitte hier entlang.


für 4 Personen

1 kleine Zwiebel
1 Kartoffel
80 gr. Butter
130 gr. Mais
125 ml trockenen Weißwein
500 ml Gemüsefond
150 gr. Steinpilze
3 3 4 Zweige Petersilie
125 ml Sahne
Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Die Kartoffel schälen und reiben. Den Mais aus dem Kolben brechen.

In einem Topf 50 gr. Butter erhitzen, Zwiebel und Maiskörner darin kurz anbraten. Mit Weißwein ablöschen und mit dem Fond auffüllen. Die geriebene Kartoffel dazugeben, alles weich kochen und mit dem Zauberstab pürieren. Die Sahne dazugeben und kurz aufkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Steinpilze putzen und in Scheiben schneiden. Die Petersilie von den Stielen zupfen und in feine Streifen schneiden. In einer Pfanne die restliche Butter erhitzen, Pilze mit etwas Petersilie kurz anrösten und leicht salzen.

Kurz vor dem Servieren die Suppe mit dem Zauberstab schaumig aufmixen, in tiefe Teller füllen und mit Steinpilzen und Petersilie garnieren.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen