Freitag, 15. November 2013

Rezension: "Fingerfood 3.0 - Lollies und Cones" von Hubertus Tzschirner

Im Frühjahr habe ich mich mit Hubertus Tzschirner getroffen und er signierte für die Gewinner meines Blog-Events sein Kochbuch "Sous Vide". Bereits damals erzählte er mir mit leuchtenden Augen von seinem neuen Buch-Projekt. Jetzt halte ich "Lollies & Cones - Fingerfood 3.0" in den Händen und spüre die Begeisterung und das Engagement, die er mit seinem Team hinein gesteckt hat.

Fingerfood ist im Trend, viele kleine Häppchen, unterschiedlichste Aromen im Mund, wenig Geschirr in der Spüle. Bücher dazu gibt es viele, fast zu viele. Braucht es da noch ein neues, großformatiges Buch? Ist der Untertitel Fingerfood 3.0 nicht ein bisschen frech? Mich hat es von der ersten Sekunde an begeistert und ich konnte es in den letzten Tagen auch ein paar koch-affinen Freunden zeigen, die ebenfalls sehr angetan waren. Die Fotos von Daniel Esswein sind eine Augenweide und präsentieren bestechend scharf und detailliert jede winzige Zutat der kulinarischen Highlights von Hubertus Tzschirner.

Nach einer kleinen Einführung startet es mit den Lollies. Auf den ersten Blick hatte ich Sorgen, ob die Kreationen sich sicher in den Mund bugsieren lassen - kein Problem. Wenn man ordentlich arbeitet und schneidet, hat es bei meinem ausprobierten Rezept sehr gut funktioniert. Der zweite Teil des Buchs widmet sich den Cones. Um den köstlichen Inhalt zu erkennen, wurde bei den Fotos mit Glas-Cones gearbeitet. Zu jedem Rezept gibt es Hinweise auf die passenden Waffeln. Die Rezepte und die bebilderten Herstellungs-Tipps für die selbstgemachten Cones-Waffeln bilden den dritten Teil des Buchs.



Die Rezepte erfordern schon eine gewisse Geschicklichkeit und etwas Koch-Erfahrung. Es werden auch Zutaten aus dem professionellen Umfeld verwendet. Ich habe beim Nachkochen bewusst darauf verzichtet und bin auch der Meinung, dass die vorgestellten Rezepte als Anregungen verstanden und umgesetzt werden können. Das hat bei mir sehr gut geklappt und mit den Ergebnissen war ich richtig glücklich.

Vieles hat mich gereizt, es sofort auszuprobieren, aus Zeitgründen hat die Vernunft gesiegt und ich habe mich für zwei Rezepte entschieden, bei denen ich viele Zutaten schon im Vorrat hatte und der Rest sich leicht besorgen ließ. Ich freue mich schon darauf noch mehr auszuprobieren und meinen Gästen zu servieren.


Forelle geraucht mit Meerrettich, Rote Bete und Gurke
Polenta mit Olive, Tomate und Knoblauch






















Bildnachweis: Ariane Bille

Mein Beitrag zur großen Rezensions-Woche der Foodblogger - Jeden Tag ein Buch.

Kommentare:

  1. Gestern erst sagte ich zu Mr. Feuerkopf: ich will noch warten mit dem Bücherwunsch zu Weihnachten, Dorothée stellt gerade neue Kochbücher vor...
    ...dieses Buch könnte es mit großer Wahrscheinlichkeit werden. Gerade die vielfältigen Cones hben es mir angetan.
    Grüßle vom Tölzer Feuerkopf

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Liebe,
      das habe ich schon befürchtet, dass die ganze Aktion für Deinen Mann teuer werden könnte :-)

      Löschen