Montag, 2. Dezember 2013

Festliches Weihnachtsmenü ohne Stress:
Gebeizter Lachs mit Kürbis

Gemütlich, langsam und festlich soll das Weihnachtsmenü beginnen. Für mich gehört da immer Lachs dazu und guter Lachs ist eine Kostbarkeit. Es macht so wenig Arbeit und lohnt sich den Lachs selbst zu beizen. Er muss einen Tag vorher gebeizt werden und ist somit am Menü-Tag fertig. Wesentlich mehr Arbeit macht das Aufschneiden und Anrichten. Auch dafür habe ich einen Tipp parat, wie es stressfrei erledigt werden kann.

Das ganze Weihnachtsmenü stelle ich hier vor.



Für 6 Personen

1 Lachsloin ca. 350 gr. oder ein Lachsfilet ca. 500 gr. und die Bauchlappen entfernen
5 dünne Scheiben Ingwer
5 Stängel Petersilie
2 TL Salz
1 TL Zucker
1 EL Gin
1/2 TL Korianderkörner
1/2 TL gelbe Senfkörner

Die Petersilienblätter grob hacken. Koriander und Senf im Mörser zerstossen und mit Salz und Zucker vermischen. Ein großes Stück Frischhaltefolie in eine Schale legen und ca. 1/3 der Gewürzmischung auf der Folie verteilen. Den Lachs auflegen und die restliche Gewürzmischung darauf geben. Den Gin über den Fisch geben und die Ingwerscheiben verteilen. Zum Schluss die Petersilie darüber geben.

Den Fisch fest in die Folie einwickeln und mit einem Teller beschweren. Mit der Schale über Nacht in den Kühlschrank geben. Der Fisch sollte mind. 24 Stunden gebeizt werden. Am nächsten Tag auswickeln, die Beize mit Küchenrolle abnehmen und trocken tupfen.

Einen großen Teller mit Frischhaltefolie überziehen. Den Lachs in dünne Scheiben schneiden und diese einzeln auf den Teller geben. Für die nächste Schicht erneut mit Frischhaltefolie überziehen usw. So entstehen mehrere Lagen mit vorbereiteten Lachsscheiben, die sich beim Anrichten leicht entnehmen lassen. Dies kann einen halben Tag vor dem Servieren erledigt werden. Den Teller im Kühlschrank aufbewahren.


1 Karotte
ein kleines Stück Kürbis
Meersalz
Zucker
Butter
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Die Karotte und den Kürbis schälen und sehr fein würfeln. Mit Salz und Zucker marinieren, bis es Wasser gezogen hat. Ein Stück Butter zugeben und das Gemüse bei kleiner Hitze mit geschlossenem Topfdeckel bissfest dünsten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Gemüse kann am Vortag gegart werden.


200 gr. Sauerrahm
1 Bio-Zitrone
Meersalz
Zucker
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Die Schale der Zitrone fein abreiben und den Saft auspressen. Den Sauerrahm mit Zitronenschale, wenig Zitronensaft, Salz, Zucker und Pfeffer abschmecken. Der Sauerrahm kann am Vortag angemacht werden und im Kühlschrank aufbewahrt.


3 EL Kürbiskerne
Kürbiskernöl
einige Blutampferblätter oder Babyspinatblätter
Schön zum Lachs ist das Falksalt-Fingersalz

Die Kürbiskerne in einer trockenen Pfanne rösten, die Salatblätter waschen und trocknen lassen. Dies kann einen halben Tag vor dem Servieren erledigt werden.


Damit auch alles perfekt vorbereitet werden kann, habe ich Euch für diese edle Vorspeise auch den passenden Wein herausgesucht. Der Hattenheim Nussbrunnen vom Weingut August Eser ist ein sehr schöner Begleiter dazu. Wer die Riesling-Weine der bezaubernden Winzerin Désirée Eser einmal kennen gelernt hat, der bleibt ihnen auch gerne treu.











Damit auch wirklich alles ganz stressfrei abläuft, habe ich eine Einkaufsliste und einen Ablaufplan für die Vorspeise vorbereitet. Gleich nach dem Klick, stehen Euch die Dokumente zur Verfügung:

Einkaufsliste

Ablaufplan

Die entsprechenden Unterlagen für das gesamte Menü findet Ihr in diesem Beitrag.

Kulinarischer Adventskalender 2013 - Türchen #2 Dieser Beitrag gehört zum 2. Türchen des
Kulinarischen Adventskalenders 2013 von Zorra.


Kommentare:

  1. Die Weine mögen wir sehr gerne, unsere Eser-Weihnachtsbestellung ist gestern abgeschickt worden :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr schön, auch bei Wein haben wir den gleichen Geschmack :-)

      Löschen