Donnerstag, 3. April 2014

Back in Black mit Tom's Grillwerkstatt
Einstieg in die Grillsaison

So langsam geht es wieder los, überall werden die Grills entstaubt, Holzkohle rein, Fleisch drauf, zischhhhh. Ich mag den Geschmack von Gegrilltem sehr gerne. Das Rauchige und die Röstaromen sind bei vielen Produkten ein Gewinn. Trotzdem gehören die berühmten Grillabende zu den Dingen, vor denen ich mich etwas fürchte. Da kommen einfach wahllos Fleischberge und Würstel auf den Grill, zu denen es dann ein Salatbuffet gibt. Meine Vorstellung war immer, dass es doch auch ein Grill-Menü geben könnte. Oder wenigstens einzelne Gerichte, bei denen man sich vorher überlegt hat, was gut zusammenpassen könnte.

Die Grill-Szene ist für mich noch etwas undurchsichtig. Ich habe verstanden, dass es Grill-Meisterschaften gibt und deshalb kann man auch öfters Grill-Weltmeister, Grill-Europameister, Vize-Meister und vieles mehr entdecken. Ein paar Mal hatte ich schon das Glück so einem Meister seines Fachs zu begegnen. Das Fleisch oder auch das sonstige Grillgut war immer top, aber mir hat die Vollständigkeit eines eigenen Gerichts gefehlt. So war es mir bisher immer lieber, wenn ein Koch gegrillt hat, da Köche immer in kompletten Gerichten denken, so wie ich es mir wünsche.

Über einen lustigen Zufall lernte ich Tom Heinzle kennen, der sich der Leidenschaft des Grillens verschrieben hat und viele Grill-Seminare anbietet. Herr bushcook war für das Grill-Thema auch gleich Feuer und Flamme, da er bei uns der Griller ist. Wir meldeten uns bei Tom's Grillwerkstatt für den Grill-Kurs "Back in Black" an und fuhren voller Vorfreude nach Vorarlberg.



Der Grill-Kurs fand in einem Gartenbau-Verein statt. Dort wurden wir von dem netten Team von Tom's Grillwerkstatt, bestehend aus Tom, Claudia, Andi und Stefan, empfangen. Von der Location war ich sofort begeistert. Ein schöner Schuppen, der mitten in einem großen Garten mit Kräuterbeeten und Obstbäumen stand. Im Inneren war es schön gemütlich und warm. Dafür sorgte der Kamin, der regelmäßig mit Holz versorgt wurde, da an diesem Tag der Winter ungemütlich und kalt zurück gekommen ist. Die eingebaute Küche und die Esstische waren die perfekte Ergänzung zu den Grills draußen für ein tolles Event.

Tom hatte verschiedene Grills aufgebaut, die wir im Laufe des Abends auch alle benutzten. Auf dem Bild seht Ihr einen großen Gasgrill und einen Monolith-Grill, der ähnlich einem Big-Green-Egg ist, wie es bei uns daheim steht. Zusätzlich gab es noch einen klassischen Weber-Kugel-Grill und einen großen Smoker. Der Vorplatz ist nicht nur ordentlich gepflastert, er ist auch überdacht. So konnte uns auch der später einsetzende Regen nichts anhaben.


Die vorbereiteten Zutaten zeigten mir gleich, dass Tom sehr großen Wert auf Qualität und frische Produkte legt. Und es war alles sehr vielseitig. An diesem Tag kamen Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte, aber auch Gemüse und Obst auf den Grill. Wir sollten eine Vielzahl von Gerichten kennenlernen, die in kleinen Tapas-Portionen serviert wurden. Keine Angst, alle Teilnehmer wurden mehr als satt. Tom macht sich viele Gedanken über das Fleisch und lässt sich von der Metzgerei Brath in Karlsruhe beliefern, die Schwäbisch-Hällische Landschweine aus der Region verarbeiten. Wir durften an diesem Tag St.Louis Cut Spare Ribs und Dry Aged Pork (Alte Wutz) kennenlernen. Das war wirklich ein Hochgenuss.


Die Bilder zeigen die Vielfalt des Grillens. Alles, auch Beilagen wurde auf dem Grill zubereitet. Das entsprach natürlich genau meinen Erwartungen, da das Grillen nicht nur auf das reine Auflegen des Grillguts reduziert wurde. Stattdessen wurden die Grills einfach als Küche benutzt. Eigentlich ist es ja ganz logisch, dass man auch einen Wok auf glühende Kohlen setzen kann oder Fische und Meeresfrüchte auf heißen Platten braten. Zum Staunen brachten mich die Spare-Ribs (oder Rippli, wie Tom und sein Team sagten). Ich wusste, dass man sie vorher kochen muss und danach auf den Grill gibt. Hier wurde es umgekehrt gemacht. Sie wurden sofort gegrillt und kamen dann mit etwas Apfelsaft in eine Alufolie, um langsam weich zu garen. Das waren die mit Abstand besten Rippli, die ich je gegessen hatte.

Und jetzt wird es Zeit, das Grill-Menü von "Back in Black" vorzustellen:

Blunz'n unplugged
Die gewürzte Blutwurstmasse wird auf Tacos gestrichen und eingerollt. Rundum scharf angegrillt und mit frischer Orangen-Zeste und Meerrettich serviert.

Spargel, Erdbeere und Olive
Der Spargel wurde mit Parmesan umwickelt und gegrillt. Dazu gab es gegrillte Erdbeeren und Oliven-Tapenade. Die drei Komponenten passen wirklich sehr harmonisch zuammen.

Saibling marokkanisch
Eine Aromen-Explosion, der gegrillte Saibling in Kombination mit eingelegten Salz-Zitronen und -Orangen.

Calamaretti trifft Tomate
Schöner lauwarmer Salat bestehend aus gegrillten Calamaretti und Cocktailtomaten.

Hühnerbrüstchen Roast'n Roll gespickt mit Chorizo und Paprikagemüse mit Essig und Kapern
Die Hühnerbrust wurde eingeschnitten und mit Chorizo-Scheiben gespickt. Die Wurst gibt dem Hühnerfleisch zusätzliche Würze. Das Paprikagemüse wurde im Wok gemacht und mit Essig abgelöscht.

Special Ribs
Das sind die tollsten Rippli EVER!! Ich war so begeistert, dass mir die Zubereitung des köstlichen Bohnengemüse entgangen ist.

Miniburger mit Wachtelei
Eine tolle Idee: kleine Burger-Patties und Wachtel-Spiegeleier auf einem Löffel serviert und glutenfrei ist der Burger auch noch.

Alte Wutz mit Bärlauch-Kartoffeln
Schweine-Kotelett dry-agend, gegrillt und dazu gegrillte Kartoffeln mit Bärlauch aromatisiert. Einfach nur sehr gut.

Salsiccia geräuchert
Die Salsiccia wurde in den Kamin des Smokers gehängt und räucherte dort. Ein schöner, schneller und sehr würziger Snack.

Ananas trifft Schokolade
Gegrillte Ananas mit einem Schokotörtchen mit flüssigem Kern, das auf dem Grill gebacken wurde. Das hat wunderbar geschmeckt und das Innere war noch perfekt flüssig.
Das war ein ganz wunderbarer Nachmittag und Abend. Ich habe viel Spaß gehabt und viel gelernt. Wir Damen waren deutlich in der Unterzahl, das machte gar nichts, weil die Herren alle sehr nett waren. Sie tolerierten sogar meine hübsche fliederfarbene Fleece-Jacke. So konnte ich zumindest nicht verloren gehen. Merke: in Griller-Kreisen trägt man schwarz!

Wer sich für Kurse bei Tom's Grillwerkstatt interessiert, der kann sich auf der Homepage über die Termine informieren.

Für das "Selbst-Studium" daheim hat Tom Heinzle das Buch Winter-Grillen veröffentlicht. Darin geht es primär nicht um das Grillen im Winter, sondern um das Grillen mit saisonalen Winter-Zutaten. Sehr innovative Rezepte, die man woanders nicht finden kann. Ein zweites Buch über Grillen von Wild ist in Vorbereitung.

Kommentare:

  1. Da sind eine Menge toller Sachen dabei! Der Amuse-Burger ist klasse! Sieht nach einer gelungenen Veranstaltung aus...aber....ist nicht eigentlich immer Grill-Saison? ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. eigentlich schon :-)
      Der Amuse-Burger hat mich auch sehr begeistert und die ganze Veranstaltung und das Menü haben viel Spaß gemacht.

      Löschen