Sonntag, 13. Juli 2014

Holger Stromberg - Das Kochbuch der Nationalmannschaft
Buchweizenkuchen

Von diesem Kuchen hat mir Holger Stromberg schon oft erzählt. Er backt ihn auch für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft, in der sich genauso Allergiker befinden, wie unter uns "Normalos". Meine Freude war also sehr groß, als ich das Rezept für diesen glutenfreien Kuchen im Kochbuch der Nationalmannschaft entdeckt habe. Und die Freude von Herrn bushcook war noch viel größer.

Das ist ein Rezept genau nach meinem Geschmack. Es geht blitzschnell, man braucht nicht unzählige verschiedene Zutaten, man kann gar nichts falsch machen und er schmeckt wirklich ganz fantastisch. Beim ersten Bissen habe ich mich sofort an den Nusskuchen meiner Mutter erinnert. Das war der aus dem Dr. Oetker-Backbuch, der ist eigentlich schon deutsches Kulturgut. So esse ich auch sehr gerne glutenfreien Kuchen. Er ist locker und leicht, dabei saftig und zerfällt nicht und ganz wichtig, er ist nicht schleimig. Glutenfreie Backwaren schmecken gerne mal schleimig und das hindert mich daran sie mit Genuss zu essen.

Den gibt es jetzt öfter und ich denke auch über eine Variante nach. Mich würde interessieren, wie er wird, wenn man die Haselnüsse mit Mandeln tauscht und mit Zitronenschale und/oder Saft aromatisiert.

Und ich drücke ganz fest die Daumen, dass Holger heute so einen Kuchen gebacken hat und es den nachher in der Kabine zur Belohnung gibt :-).




200 gr. Butter
200 gr. Rohrzucker
1 Prise Salz
5 Eier
200 gr. gemahlene Haselnüsse
200 gr. Buchweizenmehl
1 TL Backpulver
Puderzucker zum Bestäuben

Die Butter über Nacht aus dem Kühlschrank nehmen, damit sie weich wird. Eine Kastenform mit etwas Butter einfetten. Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Butter, das Salz und den Rohrzucker mit dem Hand-Rührgerät zu einer schaumigen Masse rühren. Anschließend die Eier einrühren. Dann nach und nach die Haselnüsse, das Buchweizenmehl sowie das Backpulver einrühren. Darauf achten, dass auch die Masse, die am Rand klebt eingearbeitet wird.

Den Teig in die gefettete Kastenform geben und bei 180 Grad ca. 55 Minuten backen. Nach 45 Minuten den Kuchen kontrollieren und bei Bedarf mit Alufolie abdecken, damit er nicht zu dunkel wird.

Den Buchweizenkuchen auskühlen lassen, aus der Form stürzen und mit Puderzucker bestäuben.




Eine Inspiration aus dem Kochbuch der Nationalmannschaft von Holger Stromberg
Hier findet Ihr die Rezension.

Kommentare:

  1. habe den Kuchen auf dem Blech mit frischen Zwetscken und Streusel gemacht! Mit einer Prise Zimt und einem Schuss Rum im Teig.. Sehr sehr leckeres Ergebnis!!! Dankeschön!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für Deine Rückmeldung. Das freut mich und Deine Abwandlung ist eine sehr gute Idee.

      Löschen