Sonntag, 1. Juni 2014

Rezension: Holger Stromberg
Das Kochbuch der Nationalmannschaft

In ein paar Tagen ist es wieder soweit und wir fiebern alle mit unserer Fußball-National-mannschaft bei der WM in Brasilien. Überall trifft man sich zum Public Viewing oder mit Freunden im privaten Rahmen. Oft wird der Grill angeworfen oder es gibt kleine Snacks. Ganz engagierte Köche überlegen sich noch passende Gerichte aus dem Heimatland der spielenden Mannschaften. Mich hat es immer sehr neugierig gemacht, zu erfahren, was unsere Spieler vor und nach dem Spiel essen. Kleine Einblicke gibt Holger Stromberg auf seiner facebook-Seite und zeigt mal Fotos vom Frühstück oder vom Salatbuffet für den Lunch. Das hat alles schon sehr gut ausgesehen und macht Lust auf mehr.

Wer Holger Stromberg kennt, weiß, dass er aus einer alteingesessenen Gastronomenfamilie aus dem Ruhrpott stammt. Sein Berufsweg Koch war klar vorgezeichnet. Nach seiner Ausbildung im Gasthof  Zur Linde in Oberboihingen erweiterte er seine Kenntnisse in renommierten Sternerestaurants wie dem Schwarzen Adler in Oberbergen und dem Le Crocodile in Straßburg. Bereits mit 23 Jahren erkochte er im Restaurant Goldschmieding in Castrop-Rauxel einen Michelin-Stern und war damals der jüngste Sternekoch Deutschlands.

Danach ging er als Küchenchef nach München in das Restaurant Marks im Luxus-Hotel Mandarin Oriental. Im Jahr 2002 machte er sich mit f.e.b. (Food. Entertainment. Beverage.) selbständig. In dieser Zeit betrieb er das Sterne-Restaurant G'Munich, gründete die KOUNGE, eine Eventlocation mit Küchenstudio und das Tages-Restaurant KUTCHiiN. Von 1997 bis 2004 war er als Gründungsmitglied und Präsident bei der Köche-Vereinigung Junge Wilde aktiv.

Seit 2007 ist Holger Stromberg Koch der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Zuerst nur bei den Männern, aber seit letztem Jahr auch bei den Frauen. Neben der hohen Kochkunst in der Spitzengastronomie und innovativen Küchen-Konzepten interessierte er sich stark für die gesundheitlichen Aspekte der Ernährung. Schließlich ist er dafür verantwortlich, dass die Fußballspieler optimal ernährt werden, um auf dem Spielfeld die beste Leistung zu bringen. Als Spitzenkoch, mit enormen Fachwissen zur Wechselwirkung Ernährung und Gesundheit, ist Holger für mich der Beweis, dass gesundes Essen nicht gesund schmecken muss, sondern köstlich. Der Genuss gehört da absolut dazu. Wer einmal bei einem Ernährungsexperten ohne Koch-Ausbildung gegessen hat, der kann vielleicht nachvollziehen, was ich damit meine :-).

Das Kochbuch der Nationalmannschaft


Nun hat Holger Stromberg das Kochbuch der Nationalmannschaft veröffentlicht. Vom Cover des Buchs im handlichen und praktischen Format lächelt uns Holger Stromberg an. Umringt wird er von vier Spielern, die leider nicht so aussehen, als hätten sie gerade gut gegessen. Ich gebe zu, dass meine Kenntnisse nicht sehr groß sind, aber erkennen kann ich nur Bastian Schweinsteiger und Mesut Özil. Dafür werden wir im ersten Kapitel mit vielen guten Fotos der Spieler auf dem Spielfeld, beim Training und hinter den Kulissen entschädigt.

Im ersten Kapitel Ernährung und Sport erfahren wir viel über die Zusammenhänge. Die einzelnen Nährstoffe, verschiedene Getränke und Essenszeiten werden in ihrer Wirkung für den Körper und besonders bei der Ausübung von Sport erläutert. Dazu gibt es jede Menge praktische Tipps, die man ganz leicht umsetzen kann und jede Menge informative Texte und Tabellen-Übersichten.

Danach geht es weiter mit dem praktischen Teil des Buchs, den Rezepten, die ungefähr 3/4 der insgesamt 176 Seiten ausmachen. Die Rezepte orientieren sich am Tagesablauf der deutschen Nationalmannschaft. Einer davon ist sogar im Buch veröffentlicht und gibt einen Einblick über die gut strukturierten Tage unserer Mannschaft. Die Tage und Rezepte starten mit dem Frühstück, zudem süße und pikante Gerichte, aber auch Smoothies auf den Tisch kommen. Die Hauptgerichte werden zum Mittagessen serviert. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei: Fisch, Fleisch und Vegetarisch. Es gibt einfache Rezepte wie Spaghetti Carbonara, aber auch gehobene Gerichte wie Rotkohlschaumsuppe mit Garnelen. Letztere habe ich sogar schon bei Holger Stromberg gegessen und das zeigt mir, dass die Rezepte authentisch sind.

Ein Rezeptkapitel widmet sich den Snacks und Grundrezepten und auch süße Rezepte für Desserts und Kuchen sind dabei. Darunter finden sich auch zwei Eisrezepte, die unsere Spieler ja nur als Belohnung für gewonnene Spiele bekommen. Das abschließende Register führt nicht nur die Namen der 60 Rezepte alphabetisch auf, sondern auch die Stichwörter aus dem Kapitel Ernährung und Sport.

Die Auswahl der Rezepte für den Praxistest fiel mir sehr leicht. Auf jeden Fall wollte ich den glutenfreien Kuchen ausprobieren, von dem mir Holger schon sehr oft erzählt hat. Und er ist wirklich so köstlich und schmeckt sogar mir, obwohl ich mich nicht glutenfrei ernähren muss. Das ist für mich endlich mal ein Kuchen, wenn man keine Erfahrung mit glutenfreiem Backen hat und einen Gast entsprechend bewirten möchte. Dann stachen mir die beiden Knabbereien aus Edamame und Mandeln ins Auge. Als drittes wollte ich dann ein Hauptgericht ausprobieren. Dabei war es mir wichtig, dass es schnell geht und gut schmeckt, sozusagen perfekte Alltagsküche und das trifft auf die Putenspiesse mit Gurken-Oliven-Salat zu. Die Rezepte waren alle leicht umzusetzen und haben perfekt funktioniert. Geschmeckt hat uns auch alles.



 Gewürz-Edamame und Knuspernüsse
 Putenspiesse mit Gurken-Oliven-Salat
Buchweizenkuchen


Das Kochbuch der Nationalmannschaft von Holger Stromberg ist sehr empfehlenswert für sportlich aktive Menschen, die ihre Aktivitäten mit Ernährung unterstützen wollen. Auch ohne den sportlichen Aspekt ist es interessant, wenn man einfach nach gesunder und genussvoller Alltagsküche sucht, da die Rezepte funktionieren und keinen großen Aufwand nötig machen. Auch die verwendeten Zutaten sind gut erhältlich. Wer Fan der deutschen Nationalmannschaft ist, bekommt hier noch einen kleinen Einblick hinter die Kulissen und so ein bisschen Neugierde ist schon mal erlaubt.

Wer einen ersten Eindruck vom Essen der deutschen Nationalmannschaft bekommen möchte,
findet auf der Homepage des DFB einige Rezepte: Essen wie wir.


Bildnachweis: Ariane Bille

Mein Beitrag zur großen
Rezensions-Woche der Foodblogger -
Jeden Tag ein Buch.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen