Donnerstag, 22. Januar 2015

Gebratene Auberginen mit Ziegenkäseschaum und Lavendel - Tapas vegetarisch

Für meine Rezension von Margit Kunzkes neuem Kochbuch "Tapas vegetarisch" wollte ich unbedingt dieses Rezept ausprobieren. Davon habe ich mich auch verführen lassen, eine Aubergine mitten im Januar zu kaufen. Aber die Kombination von Aubergine, Ziegenkäse und Lavendel hat mich sehr neugierig gemacht.

Als ich mich mit der Aubergine in die Küche stellte, bemerkte ich, dass zwar Rosen- und Veilchensalz, aber kein Lavendelsalz im Vorrat waren. Deshalb habe ich einfach etwas getrocknete Lavendelblüten fein gehackt und mit Salz gemischt. Ein zweiter Fehler ist mir auch noch unterlaufen. Für die Vorspeise unseres Weihnachtsmenüs habe ich mehr Ziegenfrischkäse gekauft, als benötigt. Den Rest wollte ich eigentlich für dieses Rezept verwenden. Dann fiel mir wieder ein, dass es den schon vor ein paar Tagen als gebackenen Ziegenkäse mit Spinat gab, damit er aufgebraucht wird. In meiner Not habe ich einfach Frischkäse aus Kuhmilch mit etwas geriebenem Ziegen-Hartkäse gemischt. Geschmacklich war das sehr gut. Etwas enttäuschend war die Aubergine. Das kommt eben davon, wenn man außerhalb der Saison kauft. Aber auch da habe ich etwas getrickst.




1 mittelgroße Auberginen
Olivenöl

50 ml Milch
50 ml Sahne
20 gr. Frischkäse
1 EL geriebener Ziegen-Hartkäse
1 MSP gehackte Lavendelblüten
Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Lavendelblüten zum Anrichten


Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die Auberginen auf der Oberfläche schräg, nicht zu tief einschneiden. Auf ein Backblech legen, mit Olivenöl beträufeln und im vorgeheizten Backofen ca. 60 Minuten garen. Herausnehmen und abkühlen lassen. Dann die Haut vorsichtig abziehen.

Die Auberginen in Längsstreifen schneiden, mit etwas Olivenöl bepinseln, leicht salzen und auf Tellern anrichten

Alle Zutaten für den Ziegenkäse-Schaum in ein hohes Becherglas geben und kurz vor dem Servieren mit dem Pürierstab aufschäumen.

Den Ziegenkäse-Schaum über die Auberginen träufeln und mit Lavendelblüten garnieren.





Kommentare:

  1. Das hört sich traumhaft an :-) Vielen lieben Dank für das Rezept!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne, ich bin gespannt, wenn Du es ausprobierst.

      Löschen
  2. Mich hat dieses ungewöhnliche Rezept auch begeistert, Dorothée. Die Kombination der Aromen ist wirklich verführerisch. Wenn man dann noch gute Auberginen erwischt - in Spanien gibt es jetzt auch keine - ist der Genuß einmalig. Es freut mich, daß Dir mein Rezept gefallen und geschmeckt hat. Ich habe es auch einmal mit etwas Lavendelblütenhonig auf der gebratenen Aubergine ausprobiert. Auch das schmeckt super.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit dem Lavendelhonig kann ich mir auch sehr gut vorstellen. Ich warte, bis ich wieder die Auberginen aus dem Bürogarten bekomme. Dann mache ich es wieder.

      Löschen