Mittwoch, 21. Januar 2015

Rezension: Tapas Vegetarisch
von Margit Kunzke

Mein Mitbringsel von der letzten Frankfurter Buchmesse war Tapas Vegetarisch von Margit Kunzke. Ich lernte sie am Stand des Hädecke Verlag kennen, wo sie gleich zwei Tapas aus dem Buch zum Verkosten anbot.

Seit 30 Jahren lebt Margit Kunzke in Spanien und gilt als profunde Kennerin der spanischen Küche. Daran lässt sie uns in ihrem Blog "Kochbuch für Max und Moritz" aktiv teilhaben.




Gleich zu Beginn lernen wir den Unterschied zwischen Tapas und Fingerfood kennen. Im Anschluss werden die wichtigsten spanischen Zutaten erklärt. Für zusätzliche Informationen ist eine Web-Adresse angegeben, die ich leider nicht aufrufen konnte.

Die rund 50 Rezepte finden sich in den Kapiteln:
- Süppchen als Tapas
- Tapas mit Artischocken
- Tapas mit Auberginen
- Tapas mit Datteln und Feigen
- Tapas mit Hummus
- Tapas mit Käse
- Tapas mit Kartoffeln
- Tapas mit Pilzen
- Tapas mit Tomaten
- weitere Tapas
- Beilagen

Die meisten Rezepte sind mit einem Foto illustriert und mit einer stichwortartigen Angabe über den Geschmack (wie z.B. pikant, süsslich, scharf) versehen. Zu jedem Rezept gibt es noch einen Tipp für eine Variation des Gerichts.

Ein alphabetisches Rezeptverzeichnis mit dem spanischen und dem deutschen Namen befindet sich am Ende des Büchleins.

Bei meinen Überlegungen zur Auswahl der Rezepte, die ich nachkochen wollte, hätte ich am liebsten Sommer gehabt. Die Kirschen mit dem Ziegenkäse auf dem Cover haben mich sehr angelacht. Die vegetarischen Tapas-Rezepte bieten eine gute Auswahl zu jeder Jahreszeit. Es ist also kein Problem Rezepte mit typischen Winterzutaten oder Zutaten, die ganzjährig erhältlich sind, zu finden. So entschied ich mich für Pilze und Mangold. Eine kleine saisonale Sünde habe ich trotzdem begangen, da mich die Auberginen mit Ziegekäseschaum und Lavendel sehr interessiert haben.





Champignons in Sherry

Hier werden die Pilze mit Knoblauch und Schalotten angebraten und mit Sherry abgelöscht. Schnell und einfach zu machen und sehr köstlich.



Mangold mit Pinienkernen, Rosinen und Knoblauch

Ein ähnliche Variante mit gebratenem Mangold, Knoblauch und Pinienkerne kenne ich bereits aus der italienischen Küche. Die Rosinen waren neu für ich und bringen mit ihrer Süße einen Geschmacks-Kick.
Gebratene Auberginen mit Ziegenkäseschaum und Lavendel

Dieses Rezept stelle ich morgen ausführlich vor.

Die Rezepte haben überschaubare Zutaten, die im Supermarkt gut zu bekommen sind. An ein paar Stellen habe ich Zutaten ersetzt, weil ich vergessen hatte, sie zu besorgen. Auch das ist problemlos möglich. Die Autorin ermutigt schließlich mit ihren Tipps auch zu Variationen. Die Zubereitungsschritte sind klar und nachvollziehbar beschrieben. Da kann man gar nichts falsch machen. Besonders gut gefallen hat mir auch die sehr kurze Zeit, in der ein geschmacklich sehr gutes Gericht auf dem Tisch stand.

Fazit:
Das Büchlein ist klein, aber oho und mit 12,95 EUR hat es auch einen sehr attraktiven Preis. Es bietet sich sehr gut als kleines Geschenk oder Mitbringsel an. Wer Inspirationen für unkomplizierte und schmackhafte kleine vegetarische Gerichte sucht, ist damit sehr gut bedient. Es ist auch für ungeübte Köche gut geeignet.

Kommentare: