Montag, 9. Februar 2015

Karottennudeln mit Mango, Kiwi und Curry
aus Roh! von Hubertus Tzschirner

Für meine Rezension von Hubertus Tschirners neuestem Buch "Roh!" habe ich mir diese Karottennudeln ausgesucht. Im ersten Moment wirkt das Rezept einfacher, als das andere, das ich bereits ausprobiert habe. Komischerweise habe ich aber bei diesem mehr verändert. Ich muss ehrlich sein, ich hatte einfach keinen Spaß daran eine Kokosnuss zu kaufen und diese irgendwie aufzuklöppeln, das Kokoswasser aufzufangen und das Fruchtfleisch abzuschaben. Außerdem gab es in meinem unerschöpflichen Nuss-Vorrat noch Kokosflocken und Kokoschips und ich brauchte nur noch eine Dose Kokosmilch.

Auch die von Hubertus verwendete Curry-Sorte war bei mir nicht vorrätig und ich habe mir erlaubt, einfach eine andere zu verwenden. Was ich damit sagen will? Ich möchte Mut zur Lücke und zur Veränderung machen. Es gibt kaum Barrieren bei Rezepten und auch mit anderen Zutaten und Vorgehensweisen erzielt der Hobbykoch ein feines Ergebnis.

Ach ja, die Mini-Kiwis habe ich genauso wenig bekommen, wie den Bronzefenchel. Da tut es auch eine normale Kiwi und etwas Fenchelgrün vom ganz normalen Fenchel. Traut Euch einfach!



Für 4 Personen als Vorspeise

1 reife Mango
5 kleine Karotten
3 EL Passionsfruchtmark
5 EL Kokosmilch
1/2 rote Thaichili
1 Prise Zucker
1 EL Fischsauce
1 Prise Meersalz

Anrichten:
1 Kiwi
4 EL Kokoschips
etwas Fenchelgrün
1 Prise Curry

Die Mango schälen und das Fruchtfleisch vom Kern schneiden. Die beiden großen Stücke in dünne Scheiben und dann in dünne Streifen schneiden. Die Streifen abgedeckt im Kühlschrank aufbewahren. Die Chili halbieren, entkernen und in feine Streifen schneiden. Die Mango-Abschnitte mit Passionsfruchtmark, Kokosmilch, Chilistreifen, Zucker, Fischsauce und Salz pürieren. Das Püree wird als Marinade für die Karottenstreifen benötigt.

Die Karotten schälen und längs halbieren. Längs in Scheiben und dann in feine Streifen schneiden. Die Karottenstreifen mit dem Püree in einen Vakuumierbeutel geben und vakuumieren. Den Beutel mindestens 12 Stunden im Kühlschrank marinieren lassen.

Die Kokoschips in einer trockenen Pfanne goldgelb rösten. Das Fenchelgrün abzupfen. Die Kiwi schälen, vierteln und in Stücke schneiden.

Die Karottenstreifen aus dem Beutel nehmen und auf einem Sieb etwas abtopfen lassen. Dann vorsichtig mit den Mangostreifen vermischen und auf Tellern anrichten. Mit den Kokoschips und einer Prise Curry bestreuen und mit Kiwi und Fenchelgrün dekorieren.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen