Mittwoch, 22. April 2015

Orangenflammeri
Immer schon vegan von Katharina Seiser

Desserts sind grundsätzlich vegetarisch, aber vegan schon eine andere Herausforderung, da Eier oder Milchprodukte häufig die Basis für süße Köstlichkeiten sind. Ein veganes Dessert muss also zwangsläufig irgendetwas mit Obst sein. Weil ich neugierig war, ob so ein Dessert auch ein Genuss ist, habe ich mich beim Nachkochen für meine Rezension für das Orangenflammeri aus "Immer schon vegan" entschieden.

Ich wollte es gerne mit etwas Garnitur servieren und da drängten sich die Orangenfilets gleich auf. Dann fiel mir ein, dass ich vor vielen Jahren einmal ein Orangen-Salbei-Dessert gemacht habe und so ergänzte ich es mit kandierten Salbeiblättern. Die Kombination hat uns sehr gut gefallen und hübsch aussehen tut es auch noch.




für 4 Personen

75 gr. Zucker
6 Bio-Orangen
1 Bio-Zitrone
25 gr. Speisestärke

Zucker für den Karamell
Salbeiblätter

Die 75 gr. Zucker in einen Topf geben. Orangen und Zitronen heiß abwaschen und die Zesten von 1/2 Orange und 1/4 Zitrone fein abreiben und zum Zucker geben. Zesten und Zucker gut verrühren, dabei mit dem Löffelrücken an den Topfrand drücken, damit sich die ätherischen Öle besser lösen.

4 der Orangen auspressen und Saft abmessen, bis ca. 350 - 400 ml erreicht sind. Mit Wasser auf 500 ml ergänzen. Orangensaft und 1 TL Zitronensaft zum Zucker geben. Aufkochen lassen und mit Zitronensaft abschmecken, falls der Orangensaft zu wenig Säure mitbringt.

Die Stärke in etwas kaltem Wasser auflösen und unter ständigem Rühren in den Orangensaft geben. Auf kleiner Flamme 5 Minuten leise köcheln lassen.

In der Zwischenzeit die Gläser mit eiskaltem Wasser füllen und kurz vor der Fertigstellung des Flammeris, das Wasser auskippen und schnell die Flammerimasse einfüllen. Auf Raumtemperatur auskühlen lassen und dann zugedeckt im Kühlschrank über Nacht gelieren lassen.

Etwas Zucker in einer Pfanne karamellisieren lassen und die Salbeiblätter durch den Karamell ziehen. Auf Backpapier trocknen lassen. Die beiden übrigen Orangen filetieren. Das Orangenflammeri stürzen, mit Salbei und Orangenfilets garnieren und kühl servieren.



Kommentare:

  1. Das Flammeri ist toll. Aber was ich noch viel faszinierender finde ist, dass wir beide genau die gleichen Rezepte nachgekocht haben :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist mir noch gar nicht aufgefallen, aber das bedeutet ja, dass wir beide einen guten Geschmack haben :-)

      Löschen
  2. Sieht köstlich aus. So etwas wie eine fruchtige, orange Grütze. Ich verwende immer einen Teil Agar Agar zur Stärke. Die Masse wird dann schnitt und sturzfester. Mit Salbei sieht das sehr dekorativ aus. Muss ich mal ausprobieren.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anna,
      die Konsistenz ist fester als Grütze, eher wie Pudding und die Kombi Salbei und Orange kann ich Dir sehr empfehlen.

      Löschen