Sonntag, 24. Mai 2015

Rezension: Das kreolische Kochbuch
von Birgit Weidt

Die Reisejournalistin Birgit Weidt hat eine große Leidenschaft für die Karibik. Vor zwei Jahren erschien ihr Reiseführer über La Réunion, die Insel die sie seit über 10 Jahren intensiv bereist und dort gelebt hat. Als begeisterte Hobbyköchin hat natürlich auch die Küche der Region für sich entdeckt. Es wurde Zeit, ihre Leidenschaft für das Thema umzusetzen und so ist nun "Das kreolische Kochbuch" erschienen.





Dieses Buch gehört zu der charmanten Serie über Länderküchen von Jacoby & Stuart und hat damit den gleichen Soft-Cover-Einband und das DIN A5-Format. In einem Punkt unterscheidet es sich wesentlich von den anderen Bänden. Im Inneren finden wir viele Fotos und keine Zeichnungen, wie es sonst üblich ist. Die Bilder stammen von der Autorin und Ariane Bille, die sich mit ihrem Blog "Kulinarische Momentaufnahme" bereits einen Namen gemacht hat.

Nach einer kurzen Einführung über die landestypische Küche und der Vorstellung der drei Inseln La Réunion, Guadeloupe und Martinique geht es schon mit den Rezepten los. Sie sind in die Kapitel Vorspeisen, Begleitspeisen, Fleisch, Fisch, Dessert und Cocktail & Säfte gegliedert. Die Rezepte werden auf Doppelseiten dargestellt. Da einige Rezepte sehr kurz gehalten werden konnten, finden wir öfters auch mal zwei oder drei Rezepte auf den beiden Seiten. Die vielen Fotos sind bunt und vermitteln eine fröhliche karibische Stimmung. Darauf zu sehen sind die Gerichte oder Zutaten, aber auch landestypische Motive. Nicht jedes Gericht hat sein eigenes Foto, aber das ist unproblematisch, da die Rezepte so gut beschrieben sind, dass man es sich auch ohne gut vorstellen kann. Jedes Rezept wird mit dem deutschen und dem einheimischen Namen vorgestellt. Zusätzlich erfährt man auch gleich, von welcher Insel es stammt und für wieviel Personen es gedacht ist. Ansonsten gibt es den klassischen Aufbau mit Zutatenliste und Beschreibung der Zubereitungsschritte.

Am Ende eines Kapitels gibt es noch eine kulinarische Reiseerzählung oder Wissenswertes über typische Produkte der Region, wie z. B. über die Vanille. Diese Geschichten sind mit vielen Fotos illustriert. Abgerundet wird alles mit einem alphabetischen Zutatenregister. So kann man auch seine Küchenvorräte besser organisieren und findet neue Ideen für Zutaten, die aufgebraucht werden müssten. Schön wäre es gewesen, wenn nicht nur die Seitenzahl, sondern auch der Rezepttitel angegeben worden wäre. Ein alphabetisches Rezeptregister fehlt leider und so bleibt nur die Suche im Inhaltsverzeichnis zu Beginn, bei dem alle Rezepte pro Kapitel aufgeführt sind.

Von der Leichtigkeit und schönen Urlaubsstimmung des Buchs habe ich mich anstecken lassen und bin bei der Rezeptauswahl diesmal unkonventionell vorgegangen. Mir ist aufgefallen, dass ich immer anfange vorne zu blättern und meine drei Rezepte ziemlich schnell beisammen habe. Dann komme ich in den hinteren Teil und bedaure fast schon, eine Wahl getroffen zu haben. Diesmal habe ich wirklich von hinten nach vorne geblättert. Für ein Dessert hat es leider wieder nicht gereicht, aber für ein Getränk, da ich noch sehr viel eingefrorene Bio-Orangenschale hatte, die ich endlich verarbeiten wollte. Das Garnelen-Cari hat mich auch gleich angesprochen und als Beilage wurden die roten Linsen, mit Querverweis auf das Rezept, empfohlen.

Die Gerichte lassen sich einfach und in kurzer Zeit zubereiten. Mein Eindruck war auch, dass sie authentisch sind. Bei den Linsen fand ich die Menge als zu großzügig angegeben, aber das kann man ja anpassen. Geschmeckt hat uns alles sehr gut.
"Das kreolische Kochbuch" vermittelt kulinarisches Wissen über die Karibik und eine schöne, schnelle Gute-Laune-Küche, die besonders im Sommer viel Spaß macht. Es ist auch für Kochanfänger gut geeignet, da die Rezepte nicht kompliziert und sehr gut beschrieben sind. Wer eine Reise in die Region plant und sich über die kulinarischen Gepflogenheiten informieren möchte, findet mit diesem Buch den idealen Ratgeber.


Kommentare:

  1. Hmm, das Kochbuch klingt interessant und nach Urlaub. Das landet in meiner Habenwollen-Liste :D Danke für die Vorstellung!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne Daniela, ich bin gespannt, wie es Dir gefällt, wenn Du es in Händen hältst.

      Löschen