Freitag, 1. April 2016

Marokkanische Salzzitronen und
Zitroniger Kichererbsensalat

Wenn man das große Glück hat, so schöne Bio-Zitronen zu bekommen, wie sie in meinem gemischten Paket von Delicado48 waren, dann sollte man hauptsächlich Salzzitronen davon machen. Sie sind ein Grundbestandteil der marokkanischen Küche und wer einmal eine Hühner-Tajine mit Quitten und grünen Oliven gegessen hat, der vergisst ihren Geschmack nie wieder.

Ich hatte schon lange keine Salzzitronen gemacht und wollte unbedingt wieder welche im Vorrat haben. Das war der Grund, weshalb ich die meisten der Zitronen so verarbeitet habe. Aus Zeitgründen konnte ich sie nicht sofort einlegen und habe sie erst einmal im Kühlschrank zwischengelagert. Der Duft beim Öffnen der Kühlschranktüre war unglaublich. Ich kann mich nicht erinnern, jemals so duftende Zitronen erlebt zu haben. Zum Einlegen habe ich auch das wunderbare Flor de Sal aus dem Paket verwendet. Ich hatte das Gefühl, dass die beiden sich gut ergänzen, wenn sie aus der gleichen Region kommen.

Die fertigen Salzzitronen kamen gleich in einen Kichererbsensalat, dem sie eine tolle Frische verleihen. Beide Rezepte sind eine Inspiration aus einem meiner Lieblings-Kochbücher "Zitrusfrüchte" von Armin Zogbaum.




Marokkanische Salzzitronen:


4 große Bio-Zitronen
200 gr. feines Meersalz (Flor de Sal)
250 ml Zitronensaft (nochmals 3 - 4 Zitronen)
Olivenöl

1 großes Glas mit mindestens 1,5 Liter


Die Zitronen heiß waschen und trocknen. Danach in je 8 Spalten zerteilen.

Das Meersalz in dem Zitronensaft verrühren. Es sollte so gut wie möglich aufgelöst sein. Die Zitronenspalten in das Glas füllen und mit dem Zitronensaft-Salz-Gemisch auffüllen. Damit keine Lücken entstehen, mit einem Stössel die Zitronen nach unten pressen. Die Zitronen sollten von dem Saft bedeckt sein. Das Glas an einem hellen, aber nicht sonnigen Platz aufstellen.

Nach sieben Tagen sind die Salzzitronen fertig. Ich verteile sie dann gleichmäßig auf kleinere Gläser und gieße sie mit dem Zitronensaft auf, dann bedecke ich sie mit einer Schicht Olivenöl. Die Gläser können an einem kühlen, dunklen Ort gelagert werden und halten sechs Monate. Angebrochene Gläser bewahre ich im Kühlschrank auf.

Wenn ich zwischendurch Bio-Zitronen habe, deren ich Schale ich nicht gleich verbrauchen kann, dann schäle ich sie mit dem Sparschäler dünn ab und gebe sie zu den Salzzitronen und drücke sie unter die Flüssigkeit.








Kichererbsen-Salat mit marokkanisch eingelegten Zitronen:

175 gr. getrocknete Kichererbsen
4 Schnitze marokkanisch eingelegte Zitronen
1 große rote Zwiebel
1 Bund großblättrige Petersilie
4 EL Olivenöl
2 Knoblauchzehen
1 roter Pepperoncino
ca. 4 EL salziger Zitronensaft der eingelegten Zitronen

Die Kichererbsen für 24 Stunden in kaltem Wasser einweichen. Am nächsten Tag das Wasser abgießen und die Kichererbsen in frischem Wasser spülen und abtropfen lassen. Einen Topf mit kaltem Wasser aufsetzen und die Kichererbsen zugeben. Alles einmal aufkochen lassen und dann die Hitze reduzieren, damit das Wasser nur leicht simmert. Die Kichererbsen für eine Stunde leicht kochen lassen.

Nach einer Stunde probieren, ob die Kichererbsen gar sind, dann in einem Sieb abgießen und zurück in den Topf geben. Mit eiskaltem Wasser abschrecken. Sobald die Kichererbsen abgekühlt sind, erneut durch ein Sieb abgießen.

Die Salzzitronenschnitze in feine Streifen schneiden. Die Zwiebel und die Knoblauchzehen schälen. Die Zwiebel halbieren und die Hälften erneut längs halbieren und dann in feine Scheiben schneiden. Die Knoblauchzehen fein würfeln. Den Pepperoncino längs halbieren, die Kerne herausschaben und dann längs in feine Streifen schneiden. Alles zu den Kichererbsen geben und mit dem Zitronensaft und dem Olivenöl vermischen.

Bis dahin kann der Salat einen halben Tag vorher vorbereitet werden.

Die Blätter der Petersilie abzupfen und in feine Streifen schneiden. Die Petersilie sollte erst kurz vor dem Servieren untergemischt werden, da die Kräuter durch das Olivenöl matschig werden. Erneut abschmecken und in kleine Gläser oder eine Salatschüssel füllen und sofort servieren.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen