Freitag, 10. Juni 2016

Avocadosauce

Gute Avocado zu bekommen, ist in unseren Breitengraden schwierig. Sie sind druckempfindlich und müssen deshalb unreif geerntet werden. Dann liegen sie in den Gemüseabteilungen der Supermärkte und werden rundum gedrückt. Das schmälert den Genuss enorm, denn Avocados reifen sehr schön nach. Man muss nur ein Gefühl entwickeln, wie lange im voraus man sie kauft und dann nur liegen lassen. Leider bleiben die Druckstellen als hässliche dunkle Flecken im Fruchtfleisch. Wenn man die Reife einer Avocado prüfen will, dann bitte nur ganz oben, neben dem Stiel, leicht drücken.

Deshalb war ich so glücklich, über die Avocado im großen Mixpaket von Delicado48. Sie waren noch schön hart und haben den Transport perfekt überstanden. Da sie nie in einem Supermarkt-Regal lagen, hatten sie auch keine Druckstellen.

Bei Avocado denkt man immer gleich an Guacamole. Die essen wir sehr gerne. Es gibt aber noch ein zweites Rezept für eine Avocadosauce, die zu meinen "Klassikern" gehört. Und die habe ich gleich mit großer Freude zubereitet. Eine reife Avocado ist für sich selbst schon ein ganz einfaches und wunderbares Gericht. Sie braucht nur gutes Meersalz, schwarzen Pfeffer aus der Mühle und ein natives Olivenöl.


Das Rezept für die Avocadosauce stammt aus Spanien. Es wurde mir vor rund 30 Jahren von einem Arbeitskollegen verraten, der alle Urlaube auf Mallorca verbrachte. Die Sauce ist so schnell gemacht, dass man sie wirklich unmittelbar vor dem Servieren zubereiten sollte. Dann gibt es auch keine Gefahr, dass sie sich braun verfärbt. Wer ein paar Vorbereitungsarbeiten machen will, der kann die Schalotte und die Knoblauchzehe bereits würfen und von der Zitrone die Schale abreiben und den Saft auspressen. Der Rest sollte wirklich ganz frisch gemacht werden.



2 reife Avocado
1 große Schalotte
2 Knoblauchzehen
1 Bio-Zitrone
1 Becher Joghurt
ein Schuss Olivenöl
Meersalz
Zucker
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
ein Stiel Koriander

Die Schalotte und die Knoblauchzehen schälen und sehr fein würfeln. Die Schale der Zitrone fein abreiben und den Saft auspressen.

Die Avocado halbieren, den Kern entfernen (das geht am einfachsten, wenn man ein Messer in den Kern schlägt und ihn dann heraus dreht) und mit einem Löffel das Fruchtfleisch heraus schabt. Die Avocado mit dem Zitronensaft in ein hohes Becherglas geben und mit dem Zauberstab pürieren.

Dann Schalotten- und Knoblauchwürfel, Zitronenschale, Olivenöl und Joghurt dazu geben und nochmals gut pürieren. Mit Salz, Zucker und Pfeffer abschmecken. Ein paar Korianderblätter abzupfen und die Sauce damit dekorieren.

Die Avocadosauce schmeckt sehr gut zu gegrilltem oder gebratenem Fleisch. Bei uns gab es Entrecote, mit Salz in Butterschmalz angebraten und bei 60 Grad eine Stunde im Ofen ziehen gelassen. Danach erneut in Butterschmalz nachgebraten und mit schwarzem Pfeffer und Salz gewürzt.


Kommentare:

  1. Das tönt sehr lecker, diese Variante einer Avovadosauce muss ich unbedingt auch einmal ausprobieren

    AntwortenLöschen
  2. Diese Creme kann ich mir auch gut zu einem Hamburger vorstellen. Super Idee.
    VG Ulla

    AntwortenLöschen