Samstag, 8. Oktober 2016

Rezension: Mit einer Prise Orient
von Jacqueline Amirfallah

Die orientalische Küche hat es mir schon seit vielen Jahren angetan. Ich liebe die würzigen Aromen und die Vielfalt. Lag mein Schwerpunkt bisher eher bei der arabischen Küche, so habe ich mich jetzt auch mit der persischen Küche angefreundet. Sehr gerne habe ich Rezepte, die die traditionelle Hausmannskost mit gutem Kochhandwerk verbinden. Deshalb war ich neugierig auf das neue Kochbuch von Jacqueline Amirfallah "Mit einer Prise Orient".


Jacqueline Amirfallah wuchs im Iran auf und kehrte im Alter von 20 Jahren nach Deutschland zurück. In den 80er Jahren studierte sie zuerst Soziologie und widmete sich doch lieber ihrer Leidenschaft, dem Kochen. Im Göttinger Restaurant Muskat machte sie die Ausbildung zur Köchin. Nach den Lehr- und Wanderjahren in verschiedenen Restaurants, übernahm sie 1998 in Göttingen das Gauß - Restaurant am Theater. 2011 eröffnete sie ihr zweites Restaurant, das Bistro Apex. Einem breiten Publikum ist sie durch ihre regelmäßigen Auftritte in der Sendung ARD Buffet bekannt.

In dem Vorwort zu "Mit einer Prise Orient" beschreibt Jacqueline Amirfallah ihre Liebe zur deutschen Küche ihrer Mutter und zur persischen Küche ihres Vaters. Diese beiden Küchen wollte sie verknüpfen und das ist ihr gut gelungen. Zusätzlich bringt sie natürlich auch noch ihre Expertise als Profi-Köchin mit. Für mich gewinnen traditionelle Rezepte, wie sie daheim gekocht werden, sehr an Raffinesse, wenn sie mit professionellen Kochmethoden aufgewertet werden. Das ist oft nur ein kleiner Kniff und schon schmeckt es besser und sieht attraktiver aus. Exemplarisch möchte erwähnen, dass bei dem Gericht, das ich nachgekocht habe, die Hühnerbrust nicht mitgeschmort, sondern extra gebraten wird. Dadurch gibt es eine krosse Haut und die zarte Hühnerbrust bleibt saftig. Zum Schmoren eignen sich die Keulen sowieso besser und sie geben auch genug Geschmack an die Sauce.

Die Rezepte sind nach Zutaten gegliedert. Das gefällt mir gut, so kann man sich ein Menü oder ein kleines Buffet für einen schönen Abend mit Freunden selbst zusammen stellen. Es finden sich Rezepte zu:
- Gemüse
- Reis, Bulgur & Couscous
- Hülsenfrüchte & Getreide
- Fisch
- Fleisch
- Süßes
Jedes Rezept ist auf einer Doppelseite vorgestellt. Auf einer Seite finden sich die Zutatenliste mit den Zubereitungsschritten. Auf der gegenüberliegenden Seite ist das Rezeptbild. Die Fotos sind sehr atmosphärisch und mit wenig Accessoires dekoriert. Trotzdem steht der fertige Teller im Fokus und die Anrichtweise lässt sich gut erkennen. Hilfreich ist es, dass bei jedem Rezept die Personenanzahl angegeben ist, für die diese Menge gedacht ist. Aufgelockert werden die Rezeptkapitel mit der Vorstellung von Zutaten, die typisch für die persische Küche sind. Auch hier ist jeder Zutat ein ganzseitiges Foto zugeordnet.

Im Anhang findet sich ein alphabetisches Register mit einer Kombination aus Zutaten und Rezepttiteln.

Wer die persische Küche kennt, wird sich darüber freuen, dass typische Aromen oder ganze Gerichte neu interpretiert wurden. Die Bandbreite der Rezepte ist groß. Es finden sich klassische deutsche und persische "Hausmannskost", die auch so angerichtet wurden, wie man das daheim macht. Die beiden Küchen werden aber auch gelungen kombiniert und es finden sich Ideen für das Anrichten, wie in der gehobenen Gastronomie. Das gefällt mir besonders gut, da es Möglichkeiten aufzeigt, die köstliche orientalische Küche elegant anzurichten. Ich habe öfters schon orientalische Menüs für Gäste gekocht und bin meist bei der traditionellen Anrichtweise geblieben. Jetzt habe ich neue Anregungen.

Für diese Rezension habe ich zwei Gerichte nachgekocht. Ich habe viele ganze Gewürze daheim und bei einer "Spezialzutat" kam mir der Zufall zur Hilfe. Ansonsten sind alle Zutaten gut im Supermarkt erhältlich. Das Rezept ist genau und verständlich beschrieben. Somit war das Ausprobieren kein Problem. Geschmeckt hat es uns sehr gut.


Huhn mit unreifen Weintrauben
und persischer Reis


















Fazit:
"Mit einer Prise Orient" von Jacqueline Amirfallah ist ein sehr schön gestaltetes und hochwertiges Kochbuch. Es interpretiert die persische Küche neu und gibt viele Anregungen für Hobbyköche, aber auch für Profis, die sich mit der Aromatik dieser Küche auseinander setzen wollen. Man sollte schon über etwas Kocherfahrung verfügen, um gerade die Rezepte aus dem Restaurant von Jacqueline Amirfallah auszuprobieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen