Dienstag, 5. Juli 2011

Genußkomplizen für das Rhabarberchutney

Eigentlich ganz einfach.

Aromatischer Käse von der Käse-Maus aus München-Neuhausen

Rhabarberchutney von mir.


Den Käse rechtzeitig aus dem Kühlschrank und der Folie nehmen, in Portionsstücke schneiden, schon fertig. Ein wundervolles Aroma und zu den beiden kräftigen Käsestücken harmonierte das säuerliche Rhabarberchutney besonders gut.



Und dazu trinken wir gerne ein kleines Glas Huxelrebe von
Ziegler aus St. Martin, Pfalz.


Kommentare:

  1. Als bekennender Fan der Käsemaus wüßte ich gerne, welche leckeren Käsesorten das waren? Das Rhabarberchutney zählt zu meinen liebsten. Und Zieglers Weine sind vorzüglich.

    Vorgemerkt: Morgen der Käsemaus wieder einen Besuch abstatten.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe simply,

    das waren die beiden köstlichen Käse, die Du mir mitgebracht hast. Einer war mit Bärlauch und der andere mit Wiesenkräutern.

    lg bushcook
    Blogger mag' mich gerade nicht und ich kann nur anonym schreiben...

    AntwortenLöschen
  3. Schade, die Rhabarberzeit ist ja schon vorbei. Aber ich habe neulich ein Stachelbeerchutney gemacht und werde es nun mal mit Käse testen.
    LG Ulla

    AntwortenLöschen

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.